Sie sind hier: Startseite > Reise- und Dänemarkinfos > Basiswissen > Einkaufen in Dänemark

Einkaufen in Dänemark

Der Urlaub steht vor der Tür, gleicht geht's los. Der Kofferaum ist so voll ist mit Urlaubsgepäck, dass nicht mal mehr die Tüte H-Milch und fünf Pakete Nudeln hineinpassen. Beste Voraussetzungen also, um die Auswahl dänischer Lebensmittel­geschäfte kennenzulernen. Keine Angst, es ist nicht alles unbezahlbar und meistens viel leckerer als mitgebrachte Speisen. Doch für einen Großeinkauf in Dänemark lohnt es sich, die Auswahl an Supermärkten, die besten Sonderangebote und die Möglichkeiten zur Bezahlung zu kennen.

Autor:
Aktualisiert: September 2015
Bewerten Sie diesen Artikel
(56 Bewertungen)

Neuland: Einkaufen in Dänemark

Super_brugsen
# #

Fast in jeder Stadt zuhause: der SuperBrugsen

  • Fast in jeder Stadt zuhause: der SuperBrugsen
  • Frokost vom Schlachter im Kühlregal beim Brugsen
  • Die Auswahl an Tiefkühlkost ist riesig
  • Typisch Dänemark: Remoulade, hier im Sonderangebot
  • Gemüse im Angebot: ab 10 Stück wird's billiger
  • Süßgkeiten gibt es oft als Sonderposten, hier bei fakta
  • Groß, größer, am größten: Bilka, der Hypermkart
  • Frisch aus dem Garten: Straßenverkauf bei Ebeltoft

Einkaufen in Dänemark – 8 Bilder

Die erste Hürde beim Einkauf in einem fremden Land ist genom­men, wenn man die wichtigsten Grundnahrungsmittel benennen oder sie zumindest im Regal erkennen kann. Einen Überblick über dänische Lebensmittel, ihren Namen und andere Besonderheiten haben wir in unserem Artikel Essen in Dänemark beschrieben. Dort gibt es auch ein Vokabelblatt für den Einkauf zum Ausdrucken. Damit Sie eine Vorstellung von den bekanntermaßen höheren Preisen in Dänemark bekommen, errechnen wir jährlich mit Test­einkäufen in Deutschland und Dänemark einen Urlauber­warenkorb für unseren Lebensmittelpreisvergleich.

In Dänemark heißt die Währung Dänische Krone. Der Euro ist kein offizielles Zahlungsmittel, gerade in Urlaubsregionen kann man aber mit einem Euro-Schein zahlen und bekommt Kronen als Wechselgeld zurück. Das typisch dänische Zahlungsmittel ist die Dankort, eine nationale Zahlungskarte, die wohl jeder Däne hat und damit sogar sein Eis bezahlt. Das rote Kartensymbol DK an der Kasse heißt nicht automatisch, dass man mit einer deutschen Karte zahlen kann, EC- oder Kreditkarten werden nicht überall akzeptiert. Wenn ausländische Zahlkarten akzeptiert werden, muss in einigen Geschäften der Kunde die Gebühren zahlen. Es empfiehlt sich, vorher nach der Höhe der Aufschläge zu fragen. Das gilt auch für Tankstellen oder Restaurants.

Doch was bekommt man wo und welcher Markt bietet die größte Auswahl oder die günstigsten Preise? Wir haben eine Übersicht erstellt, mit deren Hilfe man einschätzen kann, welches Sortiment bzw. Geschäftskonzept sich hinter dem Namen der Märkte verbirgt.

Die Vielfalt an Supermärkten und Lebensmitteldiscountern ist ähnlich wie in Deutschland. In den Ferienhausgebieten öffnet im Sommer meist ein kleiner købmand (Kaufmann), der frische Brötchen und ein Sortiment mit dem Nötigsten für jeden Tag anbietet, in Ferienzentren wie Blavand oder Hvide Sande gibt es auch mehrere große Märkte. Geöffnet haben die meisten Läden sieben Tage in der Woche, zumindest im Sommer. Die genauen Öffnungszeiten findet man über den Link unter Åbningstider auf den Websites der Geschäfte. Die längsten Öffnungszeiten bieten die dänischen Discounter-Ketten, sie haben in der Regel sieben Tage die Woche von 8-21 Uhr geöffnet.

In größeren Orten gibt es auch Wochenmärkte, verbreiteter sind aber die kleinen, privaten Verkaufsstände an der Straße. Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten und das Vertrauen darauf, dass der Kunde auch bezahlt, was er nimmt, bilden die Grundlage für diese liebenswerte Einkaufsmöglichkeit.

Sonderangebote

Tilbudsugen Logo

Sonderangebote der Woche

Um sich schon daheim über die besten Angebote zu informieren und Preise zu vergleichen, findet man auf der Seite Tilbudsugen die aktuellen Prospekte aller Supermärkte und Discounter. Natürlich ist alles auf Dänisch, aber man könnte schnell mal googlen oder im Wörterbuch nachschauen, was das günstige Produkt eigentlich ist. So lernt man gleich ein paar neue dänische Vokabeln!

Typisch für Dänemark sind Sonderangebote, bei denen man zwei oder drei Stück eines Artikels zum Rabattpreis bekommt, so wie man es in Deutschland eher aus der Textilbranche kennt. “Spar” zeigt, was man gegenüber dem Einzelpreis sparen würde. Gemüse und besonders Obst werden oft stückweise berechnet, auch hier gibt es einen günstigeren Preis, wenn man eine bestimmte Menge kauft. Fleisch und Käse ist in großen Verpackungseinheiten wesentlich günstiger als in kleinen Paketen, Dänen kaufen generell auch eher einmal ein großes Stück Käse oder Wurst als nur zwei Scheibchen. Weil die meisten Sachen so lecker sind, ist das eine gute Idee für den Urlaub und spart vielleicht den täglichen Weg zum Einkaufen!

Kleine Lebensmittelgeschäfte für die Nahversorgung

In kleinen Dörfern und Ferienhausgebieten gibt es das, was man früher liebevoll den Tante-Emma-Laden nannte. Kurze Wege und die Hoffnung, dass der Laden auch beim nächsten Urlaub noch geöffnet hat sind gute Gründe, hier zumindest Brötchen oder eine Tüte Milch zu kaufen. Neben Lebensmitteln gehören meistens auch ein paar Haushaltswaren, Arzneimittelverkauf und Postservice zum Angebot. Frische Backwaren werden im Geschäft aus Tiefkühlrohlingen zubereitet.

Spar Logo

Spar-Märkte sind die häufigsten Lebensmittelmärkte in Dänemark. Es sind inhabergeführte Lebensmittelmärkte, die je nach Größe und Lage ein unterschiedliches Grundsortiment bieten.

Min købmand Logo

Min Købmand heißt "Mein Kaufmann" auf Deutsch. In über 200 meist kleinen Orten gibt es diese Läden, die 7 Tage die Woche geöffnet haben und auch eine Art Kioskersatz sind.

Dagli Brugsen Logo

Der Dagli'Brugsen, der “tägliche” Brugsen, ist eine abgespeckte Version der großen Supermarktkette Brugsen für den schnellen Einkauf. In manchen Orten gibt es einen noch kleineren LokalBrugsen.

Letkøb Logo

Letkøb ist eine Kette mit kleinen Lebensmittelgeschäften, die den täglichen Bedarf mit einem überschaubaren Sortiment decken. Die Verbreitung und das Konzept sind ähnlich wie bei "Min Købmand". Sonderangebote gibt es auch hier.

Nærkøb Logo

Die kleinen Geschäfte mit dem schönen Namen Nærkøb sind eher eine Art Kiosk. Man bekommt hier ein paar Lebensmittel, aber vor allem eine große Auswahl an "slik", wie Süßigkeiten in Dänemark heißen, Knabberzeug und Getränke, dazu frische Backwaren, Coffee to go, manchmal auch heiße Würstchen oder Hot Dogs.

Große Supermärkte mit einem Vollsortiment

Die großen Supermärkte mit einer Nonfood Abteilung und Frischetheke bieten alles, was das Herz und der Gaumen begehren. Einige Ketten sind spezialisiert auf Biowaren oder lokale Spezialitäten. Der Bäckertresen wird hier oft von einem Handwerksbetrieb beliefert.

Brugsen Logo

Der SuperBrugsen ist die wohl am meisten verbreitete Supermarktkette in Dänemark. Das rote Brugsen-Schild kennt sicher jeder Dänemarkurlauber, wobei in den Urlaubsorten eher ein Dagli'Brugsen zu finden ist. Die Supermärkte gehören zu Coop Denmark und führen viele bekannte Eigenmarken, zum Beispiel Änglamark für ökologische Produkte vom Waschmittel bis zur Salatgurke. Eine Spezialität sind auch lokale Waren, man findet hier immer auch Gemüse von Bauern in der Region.

Meny Logo

Meny ist ein neuer Marktname in Dänemark und mit SuperBrugsen vergleichbar mit einem großem Sortiment auch im Nonfood-Bereich und Frischetheken für Backwaren, Fleisch, Käse und Fisch. Der große Supermarkt in Söndervig, der führe SuperBest hieß, ist heute ein Meny.

føtex Logo

Die Märkte von Føtex bieten ein umfassendes Sortiment aus den Bereichen Nonfood und Lebensmittel. Sie sind eher in Städten und nicht direkt im Ferienhausgebiet zu finden. Wer typisch dänisch einkaufen möchte, sollte einen føtex besuchen. Das Kundenmagazin Mood mit vielen Rezepten und Produktinformationen kann man auch online lesen. Wer etwas Dänisch kann, findet hier leckere Ideen für die Urlaubsküche.

Kvickly Logo

Kvickly stammt ursprünglich aus Schweden, gehört aber inzwischen ebenfalls zu coop denmark. Die Kvickly Märkte beeindrucken mit einer sehr großen Auswahl an wirklich frischem Obst und Gemüse, auch aus ökologischem Anbau und Feinkosttheken mit Smørrebrød und anderen Leckereien. Eine Spezialität ist die Auswahl an Käse aus der Thise Mejeri auf der Halbinsel Salling am Limfjord.

Irma Logo

Irma ist eine Supermarktkette auf Seeland, vorzugsweise in Kopenhagen, die besonders umweltbewusste Kunden anzieht. Das Konzept basiert auf einem umfangreichen Sortiment qualitativ hochwertiger Lebensmittel, vielen Bio-Produkten, Feinkost und einer Auswahl an frisch abgepackten Speisen. Besonders in großen Städten bekommt man beim Irma City um die Ecke fertige Gerichte für ein spontanes Picknick. Das neuste Mitglied der Irma-Familie ist "Lille Irma", kleineste Geschäfte, in denen das Sortiment nach Kundenwünschen zusammengestellt ist. Irma hat sehr ansprechende Eigenmarke namens Irma. Das Logo mit dem "Irma-Mädchen" wurde im Gründungsjahr 1907 entworfen. Damals zeigte es ein kleines Mädchen in einem romatischen Schürzenkleid, heute ist es nur noch ein stilisierter Mädchenkopf mit Haarschleife. Das Bild erinnert auch heute noch ein wenig an heile Welt, was sicher zum Image der Kette beiträgt.

Løvbjerg Logo

Løvbjerg gibt es nur in den Städten Jütlands. Der Markt bezeichnet sich selbst als Supermarkt-Discounter und ist spezialisiert auf besondere Lebensmittel wie glutenfreie Produkte oder asiatische Lebensmittel. Außerdem gibt es in Løvbjerg Filialen einen Postschalter.

Bilka Logo

Bilka ist der Riese unter den Märkten, zumindest was das Sortiment angeht, vergleichbar mit einem Real oder einem Kaufland in Deutschland. "Großes Sortiment, kleine Preise" lautet das Konzept. Im Bilka gibt es alles, auch Kleidung, Elektro- und Haushaltsgeräte, Spielwaren und was man sonst so brauchen könnte. Bilka gibt es in etwa 20 mittelgroßen Städten Dänemarks.

Discounter

Weniger Ambiente, aber günstige Preise, dafür stehen auch in Dänemark Lebensmitteldiscounter. Ketten, die man aus Deutschland kennt, bieten oft die gleichen Eigenmarken.

Netto Logo

Netto ist die größte Discounterkette in Dänemark. Etwa 400 Filialen verteilen sich über das ganze Land. Das markante Firmenlogo mit dem schwarzen Terrier auf gelbem Grund zeigt, dass der dänische Netto nichts mit dem gleichnamigen deutschen Netto Markendiscounter zu tun hat. Das Sortiment ist preisgünstig, aber auch hochwertig. Viele lokale Delikatessen gehören zum Angebot, vor allem als Sonderwaren in den beliebten “Grabbelkörben” zwischen den Gängen. Seit einigen Jahren gibt es auch in Deutschland Netto-Filialen, die viele dänische Produkte anbieten. Die Netto-Märkte kooperieren mit dem Delikatessenhändler Løgismose, der mit Delikatessen und Feinkost sehr erfolgreich ist und unter anderem zwei Sternerestaurant in Dänemark betreibt. Bei Netto bekommt man Lebensmittel von Løgismose zum kleine Preis.

Fakta Logo

Fakta ist die die zweitgrößte Discounterkette Dänemarks. Die Märkte erinnern eher an einen großen Supermarkt, weil sie recht ansprechend gestaltet sind, das Preisniveau ist aber ähnlich wie bei Netto oder Aldi. In Städten gibt es kleinere Ableger, die Fakta Q heißen, hier bekommt man ausschließlich Lebensmittel.

Rema 1000 Logo

Rema 1000 ist ein norwegischer Discounter, der in ganz Skandinavien ziemlich schmucklose Filialen am Stadtrand betreibt. Wenn man Einkaufen nicht als Erlebnis sieht, sondern in einem skandinavischen Unternehmen günstig aus einer großen Auswahl mit niedrigen Preisen wählen möchte, ist man bei Rema 1000 genau richtig.

Kiwi Logo

Kiwi ist ebenfalls eine norwegische Kette, die sich mit einer besonders großen Vielzahl an Artikeln und mit besonders langen Öffnungszeiten einen Namen macht. Die Märkte, die überwiegend in Jütland stehen, haben von 7 - 22 Uhr geöffnet, in manchen Städten sogar bis 23 Uhr. Kiwi bietet viele Bioprodukte und eine bekannte Eigenmarke namens FirstPrice.

Aldi Logo

Aldi ist auch in Dänemark sehr verbreitet. Das Sortiment ist teilweise identisch mit dem von Aldi Nord in Deutschland. Da deutsche Urlauber gern bei Aldi einkaufen, findet man die Märkte auch in den Urlaubsorten an der Westküste. Die Preise für manche Grundnahrungsmittel sind ähnlich wie in Deutschland, aber zB Fleisch oder Süßwaren sind auch hier bis zu 1/3 teurer, wie unser Preisvergleich zwischen zwei Aldi-Märkten zeigt.

Lidl Logo

Lidl betreibt in Dänemark Filialen der deutschen Kette mit dem gleichen Logo und identischem Geschäftskonzept, das Sortiment ist ähnlich. Auch Lidl-Filialen findet man in vielen Urlaubsorten.

Sonstige Ketten und besondere Einkaufsmöglichkeiten

Natürlich gibt es noch weitere Ketten in Dänemark, zum Beispiel für Möbel, Tierfutter oder Multimedia. Als Urlauber kauft man selten Möbel, doch Drogerieartikel, Bioprodukte oder die schönen dänischen Haushaltswaren sucht man sicher mal.

matas Logo

Matas ist eine dänische Drogeriemarktkette mit fast 300 Filialen, die neben den üblichen Drogeriewaren und frei verkäuflichen Arzneiprodukten auch eine Abteilung mit hochwertiger Kosmetik führt. Die Produkte der Eigenmarke sind sehr günstig, vor allem als Sonderangebot, und erfreuen sich großer Beliebtheit. Matas ist die einzige Drogeriemarktkette in Dänemark.

Imerco ist der größte Filialist mit Geschirr, Haushaltswaren und Dekoartikeln in Dänemark. Eine riesige Auswahl an Küchenutensilien von allen bekannten Marken, formschönes Geschirr, Besteck und passende Tischwäsche erfreuen Liebhaber des skandinavischen Designs.

kob og kande Logo

Auch bei Kop og Kande bekommt man die formschönen Haushaltshelfer, die man auch gern daheim benutzen würde. Eine Filiale dieser Haushaltswarenkette gibt es in fast jeder Kleinstadt. Imerco und "Kop og Kande" gibt es oft im gleichen Ort, so kann man die Angebote prima vergleichen.

Tiger Logo

Wer gern stöbert und Schnäppchen liebt, kommt an Tiger nicht vorbei. Hier gibt es alles von Socken über Spielzeug bis zu bunten, gern auch überflüssigen Haushaltswaren und Dekoartikeln. Man wird durch ein Labyrinth von hellen Holzregalen geführt und findet hinter jeder Biegung etwas Neues. Ähnlich wie bei Ikea ist der Aufbau immer gleich und am Ende stehen für ganz widerstandsfähige Kunden noch die Süßigkeiten. Darum legt sicher jeder Kunde irgendwas an der Kasse auf den Tresen und freut sich über sein Schnäppchen. Filialen von Tiger gibt es inzwischen auch in vielen deutschen Städten.

Silvan Logo

Baumärkte gibt es natürlich auch in Dänemark, dem Land der Sommerhusbesitzer und Gartenfreunde. Die größte Kette heißt Silvan. Das blaue Firmenlogo erinnert eher an einen Elektro-Markt, wobei es natürlich auch Elektro-Artikel gibt neben der riesen Auswahl an Baumaterial, Gartenzubehör und was der Heimwerker sonst so braucht. Silvan findet man vor allem an der Ostküste und auf den großen Inseln. Gleichmäßig verteilt im ganzen Lande sind die Filialen von Jem og Fix, der sich "Dänemarks billigster Baumarkt" nennt. Mit dem Slogan "Nicht für Amateuere" wirbt Bygma. Wer also auch im Urlaub profimäßige Reparaturen selbst durchführen möchte, findet dort bestimmt den richtgen Ansprechpartner. Aber bitte keine eigenmächtigen Umbauten am Ferienhaus vornehmen ;)

OrganicDenmark: Bio-Supermarkt-Ketten gibt es in Dänemark nicht, sondern kleine Einzelhändler und Hofläden mit einem umfangreichen Biosortiment. Auf OrganicDenmark findet man im Internet alle Produzenten und Markennamen von ökologisch produzierten Waren mit Adressen und Beschreibung. Die Seite ist auf Englisch verfasst.

Gebrauchtwarenladen der Kirche

Second Hand für einen guten Zwecke

Genbrugsbutikker: Genbrug steht für Second Hand-Läden, die einem wohltätigen Zweck dienen und in Dänemark sehr verbreitet sind. Das Rote Kreuz, das Blaue Kreuz, die Kirche - jede gemeinnützige Institution betreibt mithilfe von ehrenamtlichen, zumeist älteren und sehr freundlichen Damen ein solches Geschäft in allen größeren und auch sehr kleinen Ortschaften. Das sehr günstige Sortiment reicht von Bekleidung über Geschirr bis hin zu Spielzeug und Kleinmöbeln – ideal, um vergessene Urlaubsutensilien oder ein originelles Mitbringsel zu besorgen! Die Preis können mit einem Flohmarkt konkurrieren, es darf auch gehandelt werden. Allerdings darf man auch mehr zahlen - denn alles wird gemeinnützigen Zwecken zugute kommen!

Autor:
Aktualisiert: September 2015
Bewerten Sie diesen Artikel
(56 Bewertungen)