Sie sind hier: Startseite > Reise- und Dänemarkinfos > Urlaubsregionen

Dänische Urlaubsregionen

Urlaub in Dänemark - wer spürt da nicht den Wind in der Nase, Wellenrauschen im Ohr und Sand zwischen den Zehen! Oder erinnert sich an handgezogene Kerzen und die Glasbläsereien, sanfte Hügel mit toller Fernsicht, imposante Steilküsten und Fossilien oder die hyggeligen kleinen Städte. Auch wenn Dänemark ein kleines Land ist, findet man in den drei Regionen Nordsee, Ostsee und dem Inselmeer ganz unterschiedliche Urlaubsbedingungen.

Autor:
Aktualisiert: Januar 2016
Bewerten Sie diesen Artikel
(50 Bewertungen)

Die dänische Nordseeküste von Römö bis nach Skagen

Leuchtturm Nr. Lyngvig Blokhus Strand Dünen in Henne Strand

Hohe Dünen und endlose Strände

Übersichtskarte Nordseeküste

Ein ständig rauschendes Meer, unendliche Weite, Ruhe und nur wenige Orte prägen die Westküste Jütlands. Einmalig sind die hohen Sanddünen, die die Küste säumen - von der Halbinsel Blavands Huk mit dem beliebten Urlaubsort Blavand bis nach Grenen, der Spitze von Nordjütland, ist fast die gesamte Küste von einer spektakulären Dünenkette und naturbelassenem, breitem Sandstrand gesäumt. In Skagen, dem nördlichsten Ort von Dänemark, haben Sie den tollen Strand sogar an beiden Küsten, Nord- und Ostsee liegen nur wenige Kilometer auseinander!

Bis zur Region Thy-Limfjord hinauf ist die Landschaft flach und wenig besiedelt. Hinter dem Dünengürtel prägen Fjorde und Seen das Land. Im Norden ist der Sandstrand besonders fein und so breit, dass die Strände mit dem Auto befahren werden dürfen – ideal für Surfgepäck oder Strandbesuche mit Kindern.

Gerade deutsche Gäste lieben die dänische Nordseeküste, weil es weder Strandkörbe, Kurtaxe noch betonierte Strandpromenaden gibt. Stattdessen findet der Gast kilometerlangen, unbebauten Sandstrand – wenn man von vereinzelten Bunkerresten des Nordatlantikwalls einmal absieht.

Badespaß in der Nordsee

Die offene Nordsee ist ein Naturerlebnis besonderer Art. Von hohen Wellen, die den Strand wegspülen, bis zu flachem, blauen Plätscherwellen kann man hier alles erleben. Warmes Badewasser sucht man an der Nordsee leider vergebens. Wer mehr als 18 Grad Wassertemperatur möchte, sollte lieber an die Ostsee fahren oder einen Fjordstrand besuchen. Auch die Hinweise zur Badesicherheit sind ein Muss für jeden Gast!

Frischer Wind am Meer

Der Wind kommt an der Nordsee häufig aus westlichen Richtungen und mit ihm die kühle Luft vom Meer. Sicher gibt es auch warme, windstille Tage, aber das ist nicht das typische Nordseewetter. Gerade im Vorsommer kann es dort wesentlich kälter sein als an der mildere Ostseeküste. Dafür findet man aber ideale Bedingungen zum Drachenfliegen und Strandsegeln!

Fischerboote auf dem Strand

An der Jammerbucht im Norden von Jütland werden die Fischerboote traditionell auf den Strand gezogen, es gibt keine Häfen. Tradition haben auch die vielen Kerzenziehereien, Glasbläsereien und Handarbeitsgeschäfte entlang der Küste. Hier kann man Regentage wunderbar mit Stöbern verbummeln. Für Kinder ist natürlich auch gesorgt. Fast jeder Urlaubsort hat ein eigenes Schwimmbad, einen Adventure-Golfplatz oder ein Indoorspielepark.

Nachtleben sucht man vergebens

Nachtleben und Bars findet man selten, hier ist man abends müde und genießt die Stunden vor dem Kamin oder in der Ferienhaussauna. Restaurants gibt es ebenfalls nur in den größeren Orten, man bekocht sich selbst im Ferienhaus! Supermärkte, Fischgeschäfte und frische Backware bekommen Sie überall.

Noch nicht überzeugt? Weitere allgemeine Informationen finden Sie in unserem ausführlicheren Artikel zur Nordsee.

Die dänische Ostseeküste von der Flensburger Förde bis zum Kattegat

Elsegarde Strand Stinesminde Hafen Løjt Strand

Seichte Buchten und klares Meer

Übersichtskarte Ostseeküste

Die Ostseeküste von Jütland ist wesentlich ruhiger und besonders bei Westwind auch wärmer als die Westküste. Durch die vielen vorgelagerten Inseln ist das Meer bis hinauf zum Djursland, der großen Halbinsel um Ebeltoft und Grenaa, sehr ruhig, kristallklar und kinderfreundlich.

Südostjütland mit seinen vielen kleinen Buchten, die Odderküste mit den schönsten Sandstränden und auch die vielen Strände im Djursland sind ideale Urlaubsorte für Familien mit Kindern, für Radfahrer und Wanderfreunde.

Die Landschaft ist leicht hügelig und sehr grün, weitläufige Getreidefelder und Weiden wechseln sich mit buntem Mischwald ab. Entlang der Küste findet man mehrere größere Städte mit Fußgängerzonen und abwechslungsreichem Kulturangebot. Die Autobahn führt an der Ostküste entlang, hier erreicht man sein Urlaubsziel besonders schnell.

Weißer Sand und artenreiche Lagunen

Die Ostküste von Nordjütland vom Limfjord bis nach Albaek ist ein Paradies für Strandurlauber. Hier finden Sie feinstenn weißen Sand mit Muscheln und Bernsteinen und ein ganz flaches Meer, das sich schon bei den ersten Sonnenstrahlen erwärmt. Dazwischen liegen artenreiche Lagunen und weitläufige Moor- und Heidelandschaften. Die größeren Städte Saeby und Frederikshavn sind reich an Ausflugszielen. Hier trifft man auch viele dänische Urlauber!

Das Seenhochland um Silkeborg

Typisch für Ostjütland sind die schmalen Fjorde, die zum Paddeln und Baden einladen. Auch Dänemarks längster Fluss, die Gudenaa, fließt durch Ostjütland. Die schönste Seenlandschaft ist wohl das Seenhochland um Silkeborg und Skanderborg. Hier erheben sich die höchsten Hügel des Landes auf bis zu 190 Meter und eröffnen einen fantastischen Blick über die vielen blauen Seen und bunten Wälder bis hin zur Aarhus-Bucht an der Ostsee.

Dänische Städte erleben

An der Ostküste liegt eine schöne Stadt neben der anderen. Nicht nur die Großstädte Aarhus und Aalborg sind einen Ausflug wert, auch die vielen Klein- und Kleinststädte haben alles, was eine Stadt braucht - nur oft ein wenig kleiner als man es aus Deutschland gewohnt ist. Ebeltoft mit der größten Fregatte und dem kleinsten Rathaus, Christiansfeld mit seinen Weltkulturerbe-würdigen Straßenzügen oder Kolding mit dem Designmuseum Trapholt sind nur einige der vielen Orte, die für nahgelegenen Abwechslung im Urlaub sorgen.

Möchten Sie mehr erfahren, bevor Sie sich für einen Ort entscheiden? In unserem Artikel Ostsee haben wir weitere Tipps für Sie.

Die Ostseeinseln von Alsen bis Bornholm

Blick von der Laesø-Fähre Kreidefelsen Möns Klint Seeland, Rörvig Strand

Inselland Dänemark

Übersichtskarte Inseln

Dänemark ist ein sehr inselreicher Staat - es gibt einige hundert Inseln, die meisten davon in der Ostsee. Auf der größten Insel Seeland liegt auch Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen mit dem Sitz des dänischen Regenten, derzeit Königin Margarethe II. Insgesammt sind 72 dänische Inseln bewohnt, auf vielen von ihnen kann man ein Ferienhaus mieten.

Um einen Inselurlaub zu verbringen, muss man nicht unbedingt mit dem Schiff fahren. Die Dänen sind Meister im Brückenbauen und haben alle größeren Inseln durch Brücken mit dem Festland und teilweise auch miteinander verbunden. Das größte Bauwerk Dänemarks ist die Große Belt Brücke, die Seeland und Fünen mit dem Festland verbindet.

Selbst ins Nachbarland Schweden führt eine Brücke und ein Tunnel von der deutschen Insel Fehmarn nach Lolland ist bereits in Planung. Für viele Brücken gibt es auch eine Fähre als Alternative. Wer gern mit dem Schiff fährt, hat hier reichlich Gelegenheit dazu.

Himmlische Ruhe weit draußen im Meer

Abgeschiedenheit und himmlische Ruhe findet man auf jeden Fall auf den kleineren Inseln ohne Brückenanbindung: Laesö, Aerö oder Fejø zum Beispiel oder auch auf den kleinen Fjordinseln Venö, Fur oder Orö.

Bornholm, die Perle in der Ostsee

Selbst das recht große Bornholm ist durch seine Lage weit draußen in den schwedischen Küstengewässern eine Insel der Erholung. Landschaftlich unterscheidet sie sich sehr vom restlichen Dänemark: Im Nordwesten ragen an der einzigen Steinküste Dänemarks imposante Felsen ins Meer, der Südosten dagegen konkurriert mit den schönsten Sandstrände bei Dueodde und Snogebaek. Bornholm ist auch ein Paradies für Radfahrer mit etwa 300 Kilometer ausgeschilderten Fahrradwegen.

Unzählige Schlösser und Burgen

Fünen und Seeland sind bekannt für ihre vielen Schlösser und Burgen, Falster hat den schönsten Sandstrand an der Ostküste, Mön imponiert mit gewaltigen Kreidefelsen und Samsö ist Vorreiter in Sachen ökologische Lebensweise. Und auch die unzähligen kleinen Inseln in der Ostsee, im Limfjord oder im Isefjord haben alle irgendeine Besonderheit - gemeinsam ist ihnen nur, dass hier die Zeit ein wenig langsamer verrinnt und die Erholung garantiert ist!

Mehr über die dänischen Inseln im Allgemeinen und die vielen kleinen Inseln im Besonderen erfahren Sie im Artikel Inseln.

Autor:
Aktualisiert: Januar 2016
Bewerten Sie diesen Artikel
(50 Bewertungen)