Bratten – Ein Traumstrand auf ganzer Länge

Bratten und das benachbarte Strandby sind bei deutschen Urlaubern weitgehend unbe­kannt. Wer einmal dort war und die Ruhe genießen konnte, wird von der Küste begeistert sein. Die Umgebung verbreitet fast mediterrane Atmosphäre, besonders bei strahlendem Sonnenschein. Der Duft der Kiefern und der puderfeine Sand haben wenig gemein mit dem rauen Nordseeklima, das man in Dänemark erwartet! Die Nähe zu mehreren Städten an der Küste sorgt für Abwechslung, wenn das Wetter mal nicht so mitspielt.

Traumstrand auf ganzer Länge!

Strand
# #

Fast wie in der Südsee: Der feine Sand in Bratten

  • Fast wie in der Südsee: Der feine Sand in Bratten
  • Der Zugang ist barrierefrei und im Sommer besfestigt
  • Versteckt im Grünen stehen die Ferienhäuser
  • Blickgeschützt und naturnah wohnt man hier
  • Ganz neue und auch traditionelle Ferienhäuser stehen zur Wahl
  • Morgens gibt's im Sommer frische Brötchen vor Ort
  • Der schöne Spielplatz hat ganzjährig geöffnet

Bratten – 7 Bilder

Das weitläufige und grüne Ferienhausgebiet Bratten liegt nördlich von Frederikshavn. Nah am Fischerhafen Strandby, der wie sein nördlicher Nachbar Albaek wenig touristisch ist, erstreckt sich ein wunderbarer Sandstrand mit den über einhundertfünfzig schönen Ferienhäusern am Bratten Strand.

Die großzügigen Grundstücke sind durch Büsche und Bäume vor neugierigen Blicken geschützt, es duftet nach Heidekräutern und Nadelwald. Zum Meer führen viele, schmale Sandwege, manche sind auch befestigt und für Rollstühle oder Kinderwagen geeignet. Die See ist flach und blau und auf dem breiten Sandstreifen ist wirklich Platz für alle Gäste.

Besonders Familien mit kleinen Kindern werden das seichte Ufer schätzen. Zum Plantschen ist es ideal, schwimmen kann man nicht so gut, da das Meer sehr weit draußen erst die erforderliche Tiefe erreicht.

Im Ferienhausgebiet Bratten öffnen im Sommer ein kleiner Kaufmann und ein Imbiss. Auf dem Spielplatz dürfen die Kinder sich austoben und schließen vielleicht nette Urlaubsbekanntschaften mit den Nachbarn.

Strandby Hafen

Strandby-marina
# #

Freizeitsegler und Fischerboote teilen sich den Hafen

  • Freizeitsegler und Fischerboote teilen sich den Hafen
  • Im Den blå Cafe am Hafen essen auch die Fischer gern
  • Der Dagli'Brugsen hat ganzjährig geöffnet
  • Täglich wird der Fang in Strandby versteigert
  • Frischen Fisch für alle März bis Herbst
  • Im Restaurant Sjøsternen gibt es Fisch und Fleisch
  • Weißen Strand hat Strandby natürlich auch
  • Nördlich vom Ort bieten die Häuser besten Meerblick
  • Die ungewöhnliche Kirche wurde in den 60er Jahren gebaut

Strandby – 9 Bilder

Der Hafen von Strandby ist beliebt bei Freizeitkapitänen, aber er wird auch noch für den Fischfang genutzt. Strandby hatte eine lange Tradition als Fischer- und Bauernsiedlung, bis die Urlauber den feinen Sand für sich entdeckten und mit ihren Ferienhäusern neues Leben in den Ort brachten, zumindest in der Hauptsaison. Der Fang wird noch heute in der Fischauktionshalle verkauft.

Für den schnellen Hunger und auch zum Mitnehmen bietet Niels Tvillinglarsen Köstlichkeiten in seinem kleinen Fischgeschäft an. Im Restaurant Sjøsternen gibt es diversen Fischgerichte, Fleisch und süße Desserts. Lebensmittel bekommt man im Dagli'Brugsen, der das ganze Jahr über geöffnet hat. Für die Gastronomie ist von März bis September Saison.

Die kleinen, roten Fischerhütten werden heute eher von Hobbyanglern oder Veteranen der Küste genutzt. Dennoch sind sie immer frisch gestrichen und gehören einfach zum Alltag des traditionellen Ostseehafens dazu. Der Hafenimbiss Den blå Cafe hat das ganze Jahr über geöffnet. Mit sehr moderaten Preisen und einem schönen Blick auf das Hafentreiben lockt er Einheimische und Urlauber gleichermaßen an die Tische.

Auch die ungewöhnliche Strandby Kirche aus den 60er Jahren ist einen Besuch wert. Ihre Form erinnert an ein umgedrehtes Fischerboot. Die verschiedenfarbigen, kleinen Fenster lassen das Sonnenlicht, je nach Tageszeit verschieden, farbig leuchten. Ungewöhnlich ist auch, dass in dem kleinen Örtchen Srandby die größte methodistische Gemeinde Dänemarks zuhause ist!

Bummeln in Frederikshavn

Der Palmenstrand lockt mit Südseeflair

Der Palmenstrand lockt mit Südseeflair

Zum Bummeln lädt die nahgelegene Hafenstadt Frederikshavn ein. Die Fußgängerzone wird gesäumt von vielen Geschäften für den täglichen Bedarf oder das ein oder andere Urlaubsouvenier. Am Hafen, wo die Fähren nach Læsø und nach Göteborg ablegen, findert man eine große Auswahl an Restaurants und Bars, manche mit einer offenen Terrasse zum Hafen hin.

Die Hauptattraktion am Meer ist der Palmenstrand Frederikshavn. Er liegt nördlich vom Zentrum, kurz vor dem Jachthafen am Nordstrand. Der Name trügt nicht! Auf dem weißen Sand stehen große Palmen zwischen den kostenlosen Sonnenliegen. Auch die Grillstation und diverse Sport- und Spielmöglichkeiten dürfen von allen Besuchern kostenlos genutzt werden. Für eine größere Grillparty sollte man sich vorher beim Toristbüro in Frederikshavn anmelden.

Weitere Ausflugstipps und Informationen zu den Nachbarorten finden Sie hier.

Autor:
Aktualisiert: Juni 2017
Bewerten Sie diesen Artikel
(3 Bewertungen)

Das sagen unsere Gäste zu Bratten