Lyngsa, das Paradies für Muschelsucher

Am Strand von Lyngsa finden Sie die schönsten Muscheln, die größten Schneckenhäuser und ähnliche Schätze, aber keine Steine! Über mehrere Kilometer zieht sich der feine Sandstrand nach Norden bis zum malerische Hafenstädtchen Saeby. Nach Süden schließt sich das Vogelschutzgebiet um Voerså mit seinen Strandwiesen und dem kleinen Fluss Voer Å an, ganz andere Gegebenheiten, aber mindestens so schön!

Ferienhäuser zwischen Sandstrand und Feuchtwiesen

Der Sandstrand von Lyngsa ist übersät mit Muscheln

Der Sandstrand von Lyngsa ist übersät mit Muscheln

Das Dörfchen Lyngsa ist ein kleiner Ort an der Küstenstraße in Nordjütland Ost, umgeben von Feldern und Weiden. Für den Lebensmittelmarkt, den Kro mit asiatischer Küche oder den schönen neuen Spielplatz am Ortsrand muss man nicht soweit fahren, aber der Ostseestrand bei Lyngsa ist einen Urlaub wert!

Zehn Kilometer feinster Sandstrand erstrecken sich vor den Klitplantagen und Wattwiesen. Die Landschaft ist besonders schön, wenn die Heide rosa leuchtet, aber auch im Sommer blühen überall am Wegesrand die Wildblumen.

Auf dem weichen Sand und in der seichten Ostsee vor Lyngsa Strand findet man ausgesprochen viele Muscheln, große Schnecken, Schwämme und Krebse. Und für ganz gute Augen verstecken sich nach einem kräftigen Sturm Bernsteine auf den vorgelagerten Sandbänken. Die kann man nur bei Ebbe erreichen, also heißt es dann früh aufstehen, bevor die Flut alles wieder wegspült!

Der Kaufmann hat nur im Sommer geöffnet

Der Kaufmann hat nur im Sommer geöffnet

Die Ferienhäuser von Lyngsa stehen etwa zwei Kilometer vom Ort entfernt zwischen Erlen und Viehweiden, nur weinige Meter weiter beginnt der Strand, der sich bis Hafenstad Sæby viele KIlometer nach Norden zieht. Eine sehr grüne und üppige Landschaft, ganz anders als die in Dänemark sonst üblichen Heidewiesen. Zum Meer führen die Wege durch flache Dünen, auch für Gehbehinderte oder Kinderwagen gut zu bewältigen.

Im Zentrum der Feriensiedlung bekommen Sie im Sommer in einem kleinen Markt frische Brötchen und Lebensmittel. Der Imbiss nebenan bietet Softeis und Hot Dogs. Es gibt auch einen Spielplatz und eine zugegebenermaßen schon etwas altmodisch anmutende Minigolfbahn, aber die Bälle rollen gut! Ab September muss man zum Einkaufen ins Dorf Lyngså fahren, denn dann wird alles geschlossen, auch der Münzwaschautomat. Da sich kleine Geschäfte nicht imme rrentieren, ist dieser Markt derzeit endgültig geschlossen, aber vielleicht findet sich bis zum nächsten Sommer ein neuer Betreiber.

Videos unserer Kunden

  • Nordjütlands schöne Ostküste

    Video starten

    Ein erster Stop bei Annis Kiosk an der Flensburger Förde und dann hoch hinauf an die Ostseeküste von Nordjütland - weißer Sand und malerische Orte soweit das Auge reicht!

    lyngsa nordjutland-ost herbst
  • Sommertage in Lyngsa

    Video starten

    An der nördlichen Ostsee ist Dänemark besonders reizvoll. Weiße lange Sandstrände wechseln sich ab mit hübschen Hafenstädtchen wie Saeby und Frederikshavn.

    lyngsa sommer
  • Lyngsa von oben

    Video starten

    In Lyngsa ist die Erholung zuhause. Der Strand und die Wälder im Hinterland sind nie überfüllt, rundum liegen kleinen Häfen mit bunten Hütten und Naturschutzgebiete.

    lyngsa von-oben

Naturschöne Nachbarschaft: Die Professor-Klitplantage und die Voer Å

Schlafhütte und Grillplatz in der Professor-Klitplantage

Schlafhütte und Grillplatz in der Professor-Klitplantage

Nördlich von Lyngsa finden Sie weitere Strandzufahrten. Hier stehen keine Ferienhäuser, nur einige kleine Fischerhäuser, die Solbækshytten. Zum gleichnamigen Sandstrand lohnt sich eine Tour mit dem Rad oder auch mit dem Auto.

Zwischen Lyngsa und den Fischerhütten liegt das Waldstück Professor-Klitplantage. Es ist ein wunderschönes Heidegebiet mit Wachholderbüschen, Besenheide und Blumen, umgeben von üppigem Mischwald und dem Strand. Die Kräuter der Plantage werden genutzt, um einen Schnaps, den sogenannten Bjesk, zu würzen. Ein Ausflug zu Fuß am Strand lohnt sich hier auch, um ganz ungestört die Schätze des Meeres zu sammeln! Zur Sommerszeit können Sie Himbeeren und Blaubeeren naschen und vielleicht im Herbst ein paar Pilze finden.

Kurz vor der Hafenstadt Sæby endet dann der flache Strand und erhebt sich zu einer Steilküste, di ean die Wohngebieten des malerischen Ortes grenzt.

Folgt man dem Strand von Lyngsa nach Süden, schiebt sich eine Lagune zwischen Strand und Ferienhäuser. Die Feuchtwiesen Stensnæs am Meer um das Hafenstädtchen Voerså stehen unter Naturschutz, weil sie Brut- und Futterplätze für viele Vogelarten bieten. Neben dem Hafen steht ein wind- und wetterfester Beobachtungsturm, von dem man einen herrlichen Blick über die Wiesen, den kleinen Jachthafen und die Ostsee hat.

Kanuverleih in Voerså am Bach Voer Å

Kanuverleih in Voerså am Bach Voer Å

Am Hafen von Voerså fließt die Voer Å in die Ostsee, ein malerisches, kleines Bächlein. Im Ort werden Kanus, Ruderboote und Tretboote vermietet, ein hübscher Kiosk mit einer Gastterrasse direkt am Fluss gehört ebenfalls zum Angebot. Leider wurde gegenüber auf das grüne Ufer ein Kulturhaus gebaut, entsprechend hat die schöne Aussicht etwas nachgelassen. Aber eine Paddeltour den Fluss hinauf ist friedlich und naturschön wie eh und je! Unter Anglern ist das Flüsschen bekannt für Forellen und Aale.

Einen Grillplatz und Picknickbänke gibt es hier natürlich auch, man könnte sogar in den Schlafhütten nächtigen. Das ist zwar nicht so komfortabel wie im Ferienhaus, aber sicher eine spannendes Urlaubserlebnis für Kinder. Nur die Verpflegung müssen Sie mitbringen, zu kaufen gibt es hier nichts.

Hinter dem neu angelegten, sehr schmucken Jachthafen mit Toiletten ist ein kleiner Sandstrand zum Baden geeignet. Er ist mit der Blauen Flagge ausgezeichnet, aber für einen richtigen Strandtag gibt es schönere Ecken. Da die Ferienhäuser der Region stehen aber überwiegend in Lyngsa, dort haben Sie den schöneren Sandstrand vor dem Haus!

Sæby - kleine Hafenperle in der Ostsee

Am Hafen von Sæby fließt die Sæby Å in die Ostsee. Sie ist ein sehr beliebtes Angelgewässer und ein malerischer Blickfang, der das Zentrum und den Jachthafen verbindet. Der Jachthafen wurde vor einigen Jahren ausgebaut und gehört mit seinen Restaurants, dem Einkaufszentrum und einem Kulturhaus zu den größten und abwechslungsreichsten Jachthäfen an der nördlichen Ostsee.

Die Frau vom Meer wacht über dem Hafen von Sæby

Die Frau vom Meer wacht über dem Hafen von Sæby

Das Wahrzeichen der Stadt ist die fünf Meter hohe "Frau vom Meer". Die weiße Statue wurde von der Künstlerin Marit Benthe Norheim zusammen mit Kindern aus Sæby geschaffen und wacht über dem Hafen.

Aber nicht nur der Hafen ist einen Besuch wert. Hinter der benachbarten Domkirche und dem alten Rathaus beginnt die schöne, ehemalige Hauptstraße, die Ålgade. Farbige Fischer- und Kaufmannshäuser beherbergen heute kleine Galerien, die Touristeninformation und das private Bernsteinmuseum, ein Schmuckgeschäft mit einer beeindruckenden Sammlung an historischem Schmuck und Rohbernsteinen.

Um alle schönen Flecken in Sæby aufzuzählen, ist man länger beschäftigt. Die Stadt bietet einen sehr gelungenen Mix aus historischer Altstadt, modernem Jachthafen und lebendiger Einkaufsstadt. Dabei ist alles klein und gemütlich. Zwischen Hafen und Zentrum liegt ein liebevoll gepflegter Park, der früher zu einem noblen Badehotel gehörte. Heute befindet sich im alten Hotelgebäude das Stadtmuseum. Wenn Sie durch den Park zum neuen Zentrum der Stadt schlendern, finden Sie rund um den Marktplatz Cafés, Restaurants und ein paar hübsche Geschäfte.

Brücke über die Sæby Å im lichten Buchenwald

Brücke über die Sæby Å im lichten Buchenwald

Am Strand, der sich vom Jachthafen bis nach Frederikshavn im Norden erstreckt, gibt es feinen weißen Sand und einige Ferienhäuser am Wasser. Schöne Radwege schlängeln sich durch die Landschaft. Wenn Sie kein Rad dabei haben, bekommen Sie eins im Fahrradgeschäft Cykelgården geliehen. In Frederikshavn legt die Fähre nach Laesö ab, gerade für Radfahrer ist die Insel ein tolles Ziel für einen Tagesausflug!

Für trübe Nachmittage bieten sich ein Besuch im großen Wellness und Spa im Hotel Viking an oder ein Ausflug zur Bowlingbahn mit der ganzen Familie, hier kann man auch Billard spielen und einen Imbiss bekommen.

Im Hinterland von Sæby geht es bergauf. Der lichte, hügelige Buchenwald ist seit jeher ein beliebtes Naherholungsgebiet für Städter und Urlauber. Im Wald gibt es unter anderem eine ausgeschilderte Mountainbikestrecke, verschlungene Flussläufe und einen hohen Aussichtspunkt am Gedebjerget.

Am Rand des Waldes, eigentlich noch im Ort, liegt Nellemanns Garten. Dieser alte Obstgarten wurde im 20. Jahrhundert auf einem Hanggrundstück angelegt als Apfelgarten. Der Begründer hat hier etwa 200 verschiedene Wildapfelbäume in einer parkähnlichen Landschaft zusammengetragen. Wenn sie blühen, versteht man, warum die Bäume hier Paradiesapfel heißen. Eine Stiftung kümmert sich seit kurzem um die Anlage, heute ist es ein schöner Spazier- und Picknickplatz.

Das steinerne Erbe der katholischen Kirche

Sæby Kirche, Innenraum mit Deckenmalerei

Kunstvoll verzierter Innenraum der Kirche

Die Domkirche von Sæby ist innen reich verziert mit Deckengemälden, Holzschnitzereien und aufwendigen Chorstühlen, die noch aus dem ehemaligen Kloster stammen. Aber nicht nur die Kirche ist ein prächtiges Erbe der katholischen Bischöfe.

Die malerische Wassermühle von Sæby gehörte zum Herrenhaus Sæbygård, das, wie viele andere Herrenhäuser in der Gegend, zum Besitz des Kloster Børglum bei Lökken gehörte. Der letzte Bischof war Stygge Krumpen, er sorgte unter anderem dafür, dass Sæby 1524 die Stadtrechte erhielt. Als Nordjütland protestantisch wurde, fielen die Besitztümer an das Dänische Königshaus und Orte wie Saeby verloren an Bedeutung. Die schönen Gebäude aus der wohlhabenden Ära aber blieben erhalten. Heute ist der Sæbygaard ein Teil des Sæby Museums, zu dem auch das Stadtarchiv und das besonders für Kinder interessante Stadtmuseum an der Algade gehören.

Die Algade im Sæby Minibyen

Die Algade im Sæby Minibyen

Fast wie ein Kinderspielzeug wirkt das Sæby Minibyen am südlichen Ortseingang. Es ist eine Miniaturausgabe der Altstadt, in der der Däumeling von Hans Christian Andersen sich bestimmt wohl gefühlt hätte.

Das prächtigste Gebäude aus dem ehemaligen Klosterbesitz ist sicher das Renaissanceschloss Voergaard, das heute noch in voller Schönheit besichtigt werden kann. Je nach Jahreszeit variieren die Öffnungszeiten für die Innenräume, aber ein Blick von außen auf das rote Backsteinschloss, umgeben von einem breiten Wassergraben, ist immer möglich. Im Sommer finden hier Ritterspiel statt, im Winter öffnet das Schloss für einen Weihnachtsmarkt. Dann duftet im Hof der Glühwein und das Schloss ist mit üppigem Weihnanchtsschmuck dekoriert, der von einer Gärtnerei speziell für diese Räume angefertigt wird. An den vielen kleinen Ständen werden weihnachtliche Kleinigkeiten für daheim verkauft.

Autor:
Aktualisiert: Oktober 2016
Bewerten Sie diesen Artikel
(15 Bewertungen)

Das sagen unsere Gäste zu Lyngsa

Alle Bewertungen zu Lyngsa