Sie sind hier: Startseite > Reise- und Dänemarkinfos > Urlaubsregionen > Inseln > Nordseeland

Ferienhäuser an der "Riviera" von Dänemark

"Dänische Riviera", diesen Namen trägt die Küste entlang des Kattegats im Norden von Seeland zurecht. Der Himmel ist meistens so blau wie das Meer, viele Strände sind lang und feinsandig und schicke Bars und Restaurants laden zu lauschigen Abenden ein. Das Hinterland ist geprägt von Wäldern, Seen und Fjorden und die sehenswerten Museen und königlichen Schlösser machen das Urlaubsangebot komplett.

Nordseeland, historische Sommerfrische der Kopenhagener

Farbenfrohe Badehäuschen am Strand von Tisvildeleje

Farbenfrohe Badehäuschen am Strand von Tisvildeleje

Machen Sie Urlaub, wo die glücklichen Dänen, zumindest jene aus Kopenhagen, ihren Sommer verbringen! Die besten Strandbedingungen für einen Badeurlaub erwarten Sie in Liseleje, Tisvildeleje und Hornbæk. Der Küstenabschnitt zwischen Hornbæk und Tisvildeleje ist zwar landschaftlich ganz reizvoll, aber die Strände sind fast durchweg steinig und dort, wo sich die Steilküste erhebt, kommt man wegen der privaten Grundstücke mit Meerblick gar nicht bis zum Wasser.

Die Ferienhaussiedlungen von Udsholt Strand oder Vejby zum Beispiel liegen an der Steilküste. Eine frei zugänglich, unbebaute und naturgeschützte Hügellandschaft ist Heatherhill Bakker. Auch dieser Strand ist steinig, aber der malerische Weg zwischen Schafen und grünen Hügeln zum Wasser hinunter lohnen einen Besuch.

Hornbæk ist die Heimat von Ilse Jacobsen, deren bunte Gummi­stiefel und Regenjacken man bzw. Frau nicht nur in Dänemark gut gebrauchen kann. Sie sind allerdings nicht ganz billig, so wie die Ferienhäuser in Hornbæk. Hornbæk gehört zu den schickeren Urlausorten mit vielen hochwertigen Geschäften und Feinkostläden. Die höhergelegenen Prachtbauten und weitläufigen Villen kann man eh nicht mieten, aber der tolle Strand hinter dem Hafen ist umsonst und wunderschön. Im Sommer sind Hunde tagsüber am Strand nicht erlaubt. Am schma­leren Strandabschnitt vor der Hornbæk Plantage sind Vierbeiner immer willkommen. Der dichte Laubwald der Plantage grenzt hier bis an den etwas steinigen Strand, ein schöner Fußweg säumt die Küste.

Am Jachthafen von Hornbæk gibt es frischen Fisch, genau wie in den vielen guten Restaurants. Gemütliche Cafés wie Hansens Café und gute Einkaufsmöglichkeiten bieten alles, was man sonst noch braucht.

Café in Hornbaek

Hansens Café in Hornbæk

Sehr beliebt ist auch das Dronningmølle, obwohl der Strand nur wenig Sand und viele Steine bietet. Das romantische Hinterland, ein breiter Streifen Heidelandschaft mit Schafen und viel Wildbestand, heißt Rusland. Mitten in den Hügeln steht das Rudolph Tegner Museum. Tegner war ein Bildhauer, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts vor allem überlebensgroße Skulpturen schuf. Das Museum hat der Bildhauer selbst hier 1937 errichtet. Es gibt kein elektrisches Licht oder eine Heizung im Ausstellungs­gebäude, darum ist das Museum im Winter geschlossen. Die Form erinnert von außen ein wenig an die Bunker des Atlantikwalls, innen ist es jedoch wesentlich schöner. Auch in der Heide stehen die Skulturen, meist bronzene Heldenfiguren oder Frauenkörper. Das kleine Café im Nachbar­haus ist ein hyggeliges Ausflugslokal, kleine Karte, aber großartige Lage!

Das Esrum Kloster und Møllegård, ein bescheidener Überrest eines großen Zisterzienserklosters, steht ebenfalls im Hinterland. Innen ist nicht viel zu sehen, aber die Anlage und die umliegenden Häuser werden Freunde der dänischen Gemütlichkeit verzücken. Ein Heilkräutergarten, die imposante Wassermühle am Møllegaard und ein barrierfreier Wanderweg sind sehenswert, für Kinder gibt es ein Spielzimmer mit Ritter- und Mönchskostümen zum Verkleiden und Spielen. Zwei Cafés warten auf Besucher, im Klostercafé an der Wassermühle kann man auch Fahrräder ausleihen. Sollte Sie der Name des Klosters irgendwie an Käse erinnern, liegen Sie richtig. Der Esrom Käse wurde nach dem Kloster benannt.

Tisvildeleje ist ein charmantes Küstendorf mit alten Reetdach­häusern und bunten Badehütten wie aus einer anderen Zeit. Am Ende der Dorfstraße lässt der große Parkplatz erahnen, wie beliebt der Strand dahinter ist. Selbst der Strandkiosk hat ganzjährig täglich geöffnet. In der Nebensaison ist nur am Wochenende viel Betrieb. Im Sommer muss man halt noch ein paar Meter gehen, um ein einsames Plätzchen zu finden - der Strand ist etwa acht Kilometer lang und endet im nächsten Ort Liseleje. Hinter dem Strand beginnt das Waldgebiet Tisvilde Hegn. Wer ein Fahrrad oder Wanderschuhe dabei hat, kann das Grün bis nach Liseleje durchqueren. Die Ferienhäuser von Tisvildeleje stehen weiter westlich, wo es auch einen Strand gibt. Hier enden die Ausläufer der Steilküste und die Zugänge sind nicht unbedingt barrierefrei.

Liseleje-strand
# #

Dünen fast wie an der Nordsee: Liseleje Strand

  • Dünen fast wie an der Nordsee: Liseleje Strand
  • In Liseleje gibt es für die Jüngsten einen tollen Spielplatz
  • Steinig, aber sehr idyllisch: Dronningmølle Strand
  • Schöne Aussicht auch in Smidstrup Strand
  • Lang, sandig und mit einem Wald im Hinterland: Tisvildeleje
  • Der Arresø liegt im Grünen, nicht weit von der Ostseeküste
  • Der Blick über die Munkerup Bucht ist Erholung pur

Nordseelands Badeorte – 7 Bilder

Familien mit Kindern werden sich am Liseleje Strand sehr wohl fühlen, da das relativ flache Meer ideal zum Plantschen ist und die Zufahrt zum Wasser mit einer Rampe barrierfrei gestaltet wurde. Der nahe Waldspielplatz "Havtyren" mit einem mächtigen, geschnitzten Seeungeheuer ist eine tolle Abwechslung unter schattenspendenden Bäumen. Gegenüber locken eine Bäckerei und die Eisdiele "Lisestuen`s Isbar" mit ihren Köstlichkeiten.

Gegen Abend ist die Eisbar besonders gut besucht, dann tuckern die Oldtimer- und Motorradfahrer aus den umliegenden Orten gemächlich die Hauptstraße auf und ab und lassen sich von den Urlaubern bewundern. Der schöne Kiefernwald hinter dem Strandparkplatz ist als Hundewald freigegeben.

Die Landschaft um Liselejes Ferienhäuser bietet drei ganz unterschiedliche Landschaften – den traumhaften Strand im Norden, das Waldgebiet Tisvilde Hegn im Osten und den dichten Mischwald Asserbo im Süden. Wer es ganz ruhig haben möchten sollte sich bei den Ferienhäusern in Asserbo umschauen. Weiter südlich breitet sich der große Arresø aus. Ihn umrahmt ein eher untouristisches Gebiet mit sanft hügeligen Feldern und Wäldern, idyllischen Dörfern und ab und an einer Picknickwiese.

Die Auswahl an Restaurants in und um Liseleje ist sehr gut. Von der schicken Grillbar "Lisestuen" mit abendlichem Barbeque über Pubs mit kleiner Karte bis zur gehobenen dänischen Küche in roman­tischem Ambiente finden Sie hier in der Hauptsaison alles, was das Herz begehrt. In der Hauptsaison wachen Rettungsschwimmer über die Gäste und alle Strände sind mit der Blauen Flagge ausgezeichnet.

Videos unserer Kunden

  • Von Rörvig nach Kopenhagen

    Video starten

    Vom Ferienhaus in Rörvig aus kann man prima einen Ausflug per Fähre nach Hundested unternehmen oder auch den Zoo in Kopenhagen besuchen.

    rorvig faehre kopenhagen nordseeland
  • Abwechslung in Nordseeland

    Video starten

    Nordseeland ist ein Paradies für den aktiven Urlaub. Königliche Schlösser, Museen, Stadtleben in Kopenhagen und Spaß am Strand.

    sommer kopenhagen nordseeland museum
  • St Hans am Öresund

    Video starten

    Am Klampenborg Strand bei Kopenhagen flackert das St Hans Feuer besonders schön und auch in den Lokalen von Kopenhagen gehört Musik dazu.

    sommer kopenhagen nordseeland
  • Herbst in Nordseeland

    Video starten

    Grüne Wälder, blaues Meer und viele Strände bietet die Küste von Nordseeland. Nicht umsonst machen die Kopenhagener hier Urlaub.

    herbst nordseeland
  • Küsten in Nordseeland

    Video starten

    Die Küste hoch im Norden Seelands ist mal flach und sandig, mal steil und eher steinig. Zum Wandern und Erholen ist es in der Nebensaison am schönsten.

    herbst nordseeland

Petri heil und Fischfrikadellen: Gilleleje und Hundested

Am nördlichsten Zipfel von Seeland liegt das lebhafte Hafenstädtchen Gilleleje mit Seelands größtem Fischereihafen. Der Ort ist klein, aber das Angebot an Geschäften und Gastronomie kann es mit weitaus größeren Städten aufnehmen und für den Sommer gibt es einen abwechslungsreichen Veranstaltungskalender. Vom Strand sollten Sie nicht zuviel erwarten, schön anzusehen, aber oft steinig ist er hier. Süß ist dagegen die Schokolade aus der Schokoladenwerkstatt Jota am Stæermosen. Seit 60 Jahren werden hier süße Verführungen hergestellt, klein, aber sehr fein!

Fischerboote im Hafen Gilleleje

Farbenfroh und noch aktiv: Fischerboote in Gilleleje

Die Ferienhäuser in Smidstrup Strand stehen westlich von Gilleleje am besten Strand des Ortes. Gilbjerg Hoved zwischen Gilleleje und Smidstrup Strand ist der nördlichste Punkt Seelands und soll Anglern die besten Meerforellen bescheren!

Kaufen Sie den Fisch lieber küchenfertig, dann fahren Sie nach Hundested ganz im Westen von Nordseeland. Hier gibt es mehrere Fischgeschäfte, die nicht nur den frischen Fang der Hafenflotte, sondern auch Fischfrikadellen und kleine Gerichte zum sofortigen Verzehr anbieten.

Der Polarforscher Knud Rasmussen plante seine berühmte Thule-Expedition in Hundested. Sein Wohnhaus mit fantastischem Meerblick beherbergt heute ein kleines Museum.

Wenn Sie wissen möchten, wie es in Westseeland aussieht, setzen Sie doch mit der Hundested-Fähre nach Rörvig über, die Fahrt dauert etwa 30 Minuten.

Eine weitere Fähre ab Sølger setzt nach Süden über. Sie braucht nur wenige Minuten bis nach Kulhuse, das an der Landzunge zwischen dem Ise- und dem Roskildefjord liegt. Sie bietet sich an für eine sehenswerte Rundreise um den Roskildefjord, an der Königsstadt Roskilde vorbei und zurück nach Norden.

Schloss Frederiksborg

Burggraben von Schloss Frederiksborg

Frederiksborg Schloss steht auf drei Inseln in einem See

Das Schloss Frederiksborg in Hillerød nordwestlich von Kopenhagen ist das größte Renaissanceschloss in Dänemark, erbaut unter der Regentschaft von Christian IV, der auf diesem Schloss geboren wurde. Die Gebäude stehen auf drei Inseln in einem malerischen See. Es beherbergt heute das Dänische Nationalhistorische Museum. Seinen Namen hat es von dem ursprünglichen Herrenhaus, das Christians Vater Friedrich II als Jagdsitz erstand. Christian IV war der Baumeister unter Däne­marks Königen, mehrere Städte in Skandinavien und auch der Stadtteil Christianshavn in Kopenhagen tragen daher seinen Namen.

Christian ließ das alte Herrenhaus abtragen und errichtete an der Stelle sein größtes Bauwerk, das auf drei Inseln verteilt steht. In der Schlosskapelle werden bis heute die Könige und Königinnen gesalbt und üblicherweise finden dort auch die königlichen Hochzeiten statt.

Witläufig und grün: Schlosspark Frederiksborg

Witläufig und grün: Schlosspark Frederiksborg

Im Jahre 1878 wurde das Nationalhistorische Museum im Schloss gegründet. Ein Besuch lohnt sich mit der ganzen Familie. Kinder können im Keller Prinz und Prinzessin spielen und in den Ferien wird ein buntes Aktivitäten­programm angeboten. Der Museumsrundgang durch das Schloss ist für Kinder auch geeignet. Man kommt immer wieder über kleine Außenbalkone in einen neuen Trakt, wo es neue Geschichten über alte Zeiten oder Königinnen von heute zu erzählen gibt.

Die Schlossrunde führt unter anderem durch den Rittersaal, vorbei an hunderten von Wappenschildern des Dannebrogordens und des Elefanten-Ordens, die zwei wichtigsten Orden, die in Dänemark verliehen werden, bis hin zur Sammlung moderner Kunst im Obergeschoss. Beeindruckend sind das historische Mobiliar, die Gemäldegalerie aus den vergangenen Jahrhunderten, Ahnen­tafeln und vor allem die kunstvoll geschmückte Kirche mit drei berühmten Orgeln.

Die älteste Orgel ist eine noch bespielbare Holzorgel aus Wolfenbüttel, gebaut zu Beginn des 17. Jahrhunderts von Esaias Compenius. Die Orgel hat den verheerenden Schlossbrand im
19. Jahrhundert überstanden, weil sie lange Jahre im Schloss Frederiksberg in Kopenhagen stand. Nach dem kompletten Wiederaufbau des Schlosses, den der Carlsberg-Gründer J.C. Jacobsen, mitfinanziert hat, brachte man die Orgel zurück an ihren ursprünglichen Ort.

Schloss Fredensborg zeigt sich nur von außen

Schloss Fredensborg zeigt sich nur von außen

Jacobsen initiierte 1878 die Gründung des Nationalmuseums im Schloss und gab damit 500 Jahren Dänischer Geschichte eine würdige Heimat. Die Carlsberg Foundation ist noch heute am Erhalt des Museums beteiligt.

Zum weitläufigen Schlosspark, der hinter dem rechteckigen Schlosssee beginnt, gehören kunstvolle Renaissance-Beete und ein frei zugänglicher Landschaftspark mit dicken Laubbäumen, vielen Radwegen und überdachten Picknickplätzen. Ein weiterer, sehr schöner Schlosspark umgibt das weiße Schloss Fredensborg im gleichnamigen Ort acht Kilometer westlich von Hillerød. Da Königin Margrethe II mit ihrer Familie alljährlich im Schloss den Sommer verbringt, ist nur der Park für Besucher geöffnet.

Nahe Fredensborg öffnet über den Sommer der Falkonergaarden, wo Sie mehrmals täglich die Kunst der Jagdfalkenausbildung bewundern können.

Geschichte und berühmte Geschichten in Helsingør

Die Hafenstadt Helsingsør ist nur einen Katzensprung von der schwedischen Nachbarin Helsingborg entfernt. Bevor es die Øresundbroen zwischen Kopenhagen und Malmø gab, war der lebhafte Fährverkehr die schnellste Verbindung zwischen Dänemark und Schweden.

Schloss Kronborg thront über dem Hafen Helsingør

Schloss Kronborg thront über dem Hafen Helsingør

Eine andere, eher tragische Verbindung zwischen Dänemark und England findet man ebenfalls in Helsingør: Das Schloss Kronborg, in dem William Shakespeare seine berühmte Tragödie Hamlet spielen ließ. Ursprünglich lebte der Prinz, der den Brudermord an seinem Vater rächen will und damit das Unglück erst richtig anzieht, auf der Insel Mors im Gebiet Thy Limfjord.

Das mächtige Schloss Kronborg mit seiner sternförmigen Festungsanlage ist aber ungleich spektakulärer als die friedliche Insel und so ist Kronborg als Hamlet-Schloss bekannt geworden. Seit dem 19. Jahrhundert finden in der Festung regelmäßig Aufführungen des Stückes und Schlossführung auf den Spuren Hamlets statt, allerdings nur auf Dänisch oder Englisch.

Direkt zwischen Schloss Kronborg und dem Hafen steht eine alte Schiffswerft, die bereits 1983 die Arbeit einstellte. Die Hallen und das Trockendock wurden in den letzten Jahren umgebaut zur sogenannten Kulturværftet mit Nordseelands größtem Multi­funktionssaal, einer Bibliothek und einem Werftmuseum. Im ehemaligen Trockendock verbirgt sich ein spektakulärer, unterirdischer Neubau mit dem M/S Museum für Seefahrt, designed vom dänischen Architekturbüro BIG (Bjarke Ingels Group).

Selbst als Modell riesig: Ein Containerschiff moderner Art

Selbst als Modell riesig: Ein Containerschiff moderner Art

Der Neubau ist besonders gelungen, da er den Blick auf die Burg nicht behindert, sich aber trotzdem sofort als architektonisches Kunstwerk zu erkennen gibt. Die Ausstellung im Museum ist eine der interessantesten zu diesem Thema. Die Art der Darbietung, die stimmungsvollen Licht- und Toneffekte und die Mitmachangebote sprechen alle Altersstufen an, auch wenn die Begleittexte nur in Dänisch und Englisch verfasst wurden. Man geht auf eine emotionale Reise in die Tiefe; zunächst hell und fröhlich wie die Seefahrerromantik vergangener Jahrhunderte, dann schwan­kend wie auf einem Schiff mit alten Sextanten und Kompassen und später düster und beängstigend, wenn es um die Beteiligung der Seefahrt am Zweiten Weltkrieg geht.

Die Ausstellung endet mit einem Containermodell nach heutigem Standard - bei der Größe dieser Schiffe stockt einem der Atem! Hier erfährt man auch etwas über die Reederei Mærsk, die nicht nur das größte dänische Unternehmen ist, sondern sogar zu den größten Reederein weltweit zählt. Dem Gründer A. P. Møller-Mærsk verdankt Dänemark auch das Opernhaus in Kopenhagen oder die Supermarktketten Føtex und Netto.

Sandristeriet: Kaffee zubereiten ist auch Kunst

Sandristeriet: Kaffee zubereiten ist auch Kunst

Das gesamte Areal zwischen Hafen und Schloss Kronborg heißt heute Kulturhavn Kronborg. Wenn Sie sich weder für alte Königsintrigen noch die Seefahrt interessieren, können Sie einen Bummel durch die kleinen Galerien und Cafés rund um den Burgwall unternehmen. Von Schmuck über textile Kunst bis zu beeindruckenden Fotografien gibt es hier jede Menge Kunsthandwerk in geschmackvoll renovierten Nebengebäuden der Burg.

Besonders gelungen sind das Restaurants Café Krone B und die Kaffeerösterei Strandristeriet, um eine kulinarische Pause einzulegen. Frisch gerösteter Kaffee aus aller Welt duftet schon von Weitem aus der Rösterei. Die Zubereitungsart Ihrer persönlichen Kaffeeportion können selber wählen und werden feststellen, dass ein und die selbe Röstung immer anders schmeckt! Alle Filter- und Zubereitungssysteme und natürlich die Kaffeebohnen gibt es auch zum Mitnehmen.

Helsingør selber ist eine typisch dänische Stadt mit ein paar Lokalen in der Fußgängerzone, verschiedenen Geschäften und bunten alten Häusern. In der Stadt finden Sie einige der Bronzeskulpturen von Rudolph Tegner, dessen schönes Museum in Dronningmølle bereits oben beschrieben wurde. Helsingør ist überhaupt sehr reich an Museen: das Öresundaquarium und Dänemarks Technikmuseum sind hier angesiedelt, drei weitere Ausstellungsorte zur Stadt und zur Fischereigeschichte gehören zum schon genannten Werftmuseum.

Meerblick nach Schweden: Küstenstraße in Espergærde

Meerblick nach Schweden: Küstenstraße in Espergærde

Sehenswert ist auch die Küstenstraße in Richtung Kopenhagen: Auf einer Seite die Ostsee, auf der anderen die malerische, meist weißen Wohn- oder Wochenendhäuser und dahinter üppiger Mischwald am Hang, der manchmal bis zum Wasser hinunter reicht. An dieser Straße zwischen Klampenborg und Helsingør liegt auch Humlebæk mit dem großartigen Kunstmuseum Louisiana.

Europäische Malerei vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert zeigt die Nivaagaards Kunstsamling im Hafenstädtchen Niva, einige Kilometer weiter in Richtung Kopenhagen. Die ehemals private Sammlung hat im idyllischen Hof Nivaagaard eine passende Heimat gefunden. Der Nivagaard, der vom Kunstsammler Alfred Hage um einen kleinen Kulturtempel für seine Bilder erweitert wurde, beherbergte ursprünglich eine Ziegelfabrik, die für den enormen Baustoffbedarf der Dänischen Krone im 16. Jahrundert gegründet wurde.

Kopenhagen gehört auch zu Nordseeland, ausführlich beschreiben wir den Ort im eigenen Artikel Kopenhagen, das Kunstmuseum Louisiana und alles anderen Museen, Kirchen und Türme der Stadt sind im Artikel Museen in Kopenhagen beschrieben.

Rund um die Fjorde und die Stadt Roskilde

Roskildefjord-moellekrogen
# #

Bucht bei Skibby am Roskilde Fjord

  • Bucht bei Skibby am Roskilde Fjord
  • Flaches Land und viel Grün zwischen den Fjorden
  • Dorfidyll in Sønderby
  • Besonders strahlt die Landschaft zur Rapsblüte
  • Buchenallee zum Ledreborg Slot in Lejre
  • Altea Fachwerkhaus in Næsby auf Orø
  • Friedhofsruhe vor Orøs Kirche
  • Deckenmalerei in der alten Kirche von Orø
  • Alles lecker bio in Marlieses Cafe, Orø
  • Kräuter und duftende Pflanzen lernt man im Urtegarte kennen
  • Holzschiffregatta in Holbæk

Fjorde in Nordseeland – 11 Bilder

Zwei Fjorde liegen zwischen den Regionen Westseeland und Nordseeland. Der Isefjord hat als einziger einen Zugang zur Ostsee, denn der Roskilde Fjord mündet bei Kulhuse in den Isefjord.

Wer im Norden den Isefjord überqueren will, nimmt die Fähre Hundestedt-Rørvig, im Süden führt die Autobahn direkt am Fjord entlang. Auf der Landzunge zwischen den beiden großen Wasserflächen gibt es mehrere Ferienhausgebiet im Grünen. Da die Strände eher sandige oder schilfbewachsene Küsten sind und das Fjordwasser zwar sauber, aber brackig ist, sollte man diese Gegenden nicht unbedingt für einen Badeurlaub in Dänemark wählen. Den besten Strand gibt es in Kulhuse ganz im Norden oder am Marbæk Strandpark südlich von Frederikssund, wo allerdings keine Ferienhäuser vermietet werden.

Von Kulhuse kann man von April bis Oktober mit der Fähre M/F Columbus nach Nordseeland übersetzen, um in der Ostsee zu baden. Zum Wandern oder um die Städte am Fjord zu besuchen, wohnt man in Hornsherred, wie das Gebiet zwischen den Fjorden heißt, sehr zentral und die hübschen kleinen Siedlungen mit ihren Fachwerkhäusern und den weiten Feldern sind eine Aufgenweide, nicht nur im Sommer.

Die größte Stadt am Isefjord ist Holbæk, eine gemütliche Hafenstadt ganz im Süden des Fjordes. Im alten Hafen liegen schöne Holzsegelschiffe. Den Zweimaster Hjalm kann für Segeltouren rund um Dänemark gechartert werden, vielleicht als schöne Ergänzung zum Urlaub im Ferienhaus?

Nicht weit vor Holbæk liegt die Insel Orø im Isefjord. Sie hat zwar auch keinen tollen Strand zu bietet, aber einige andere, hübsche Ziele für einen Tagesausflug. Wer das Leben auf einer kleinen Insel liebt, kann ein Ferienhaus auf Orø mieten. Es gibt zwei Fährverbindungen, eine schnelle Seilfähre von Hamer Bakke im Osten und die gemütliche Fähre ab Holbæk. Für eine Rundreise über Orø um den ganzen Isefjord lohnt sich das Ticket "Rund um den Isefjord", mit dem man alle vier Fährverbindungen je einmal nutzen kann.

Auf Orø steht eine der ältesten Kirchen Dänemarks mit kunstvoller Dekoration. Am Nordstrand hinter dem Campingplatz versteckt sich ein Tierpark, der von den Bewohnern eines Kinderheims betreut wird – ein liebenswertes Ausflugsziel für kleine und große Kinder! Und wenn man sich dann hungrig geschaut hat, sollte man unbedingt die köstlichen Kuchenkreationen in Marlieses Hofcafé probieren, alles hausgebacken mit Bioprodukten. Gleich hinter Marlieses Hof liegt der Urtehaven, ein farbenfroher und aromatisch duftender Kräutergarten von Jens Johan Dahlkild. Hier lernt man allerhand über Kräuter und ihre Wirkung, könnte eine Kräutersnapsprobe mitmachen oder handgezimmerte Gartenmöbel kaufen - falls dafür Platz im Auto ist.

Das Touristenbüro im Zentrum von Roskilde

Das Touristenbüro im Zentrum von Roskilde

Die Vier-Fähren-Tour führt auch am hübschen Jagdschloss Jægerspris vorbei. Im waldähnlichen Park stehen knorrige alte Bäumen und am Parkeingang gibt es eine beliebte Eisdiele mit Hansens Is, das hier in der Nähe produziert wird, und einen Grillimbiss. Die Touristeninformation öffnet am Wochenende, hier bekommt man Wanderkarten und Informationen zu West- und Mittelseeland.

Ein anderes Ausflugsziel zwischen den Fjorden ist das Egholm Slot in Kirke Hyllinge, in dem ein Waffenmuseum zu besichtigen ist. Nicht weit vom Schloss versteckt sich ein kleines Shoppingparadies im Wald: die Villa Viola Living. Aus einem ehemaligen Wohnhaus wurde eine typisch dänische Butik mit Wohnaccessiores, Kleinmöbeln und allerlei altem und neuem Schnickschnak, die Frauenherzen höher schlagen lässt. Nebenbei wird auch Kaffee und hausgebackener Kuchen serviert, bringen Sie also ausreichend Zeit mit!

Zwischen den Fjorden steht das Schloss Selsø aus dem 16. Jahrhundert. Nach dem es viele Jahrzehnte unbewohnt war und langsam verfiel, fand sich in den 1970er Jahren ein neuer Pächter, der das Schloss mit Hilfe von Freiwilligen und unterstützt vom Nationalmuseum renovierte. Heute gehört es einer Stiftung und kann als Museum in herrlicher Landschaft von Mai bis Ende September besichtigt werden. Ganz in der Nähe stehen die Ferienhäuser von Skibby am lauschigen Fjordufer.

Von hier ist es nicht weit nach Roskilde, der Stadt der dänischen Könige. Einst siedelten hier die Wikinger. Ihre prächtigen Boote zeigt das Wikingerschiffsmuseum. Einige der Schiffe fand man versunken im Fjord. Über die Jahrhunderte blieben sie so gut erhalten, dass man sie leicht restaurieren konnte. Im berühmten Dom zu Roskilde, ganz in der Nähe des Schiffsmuseums, wurden 39 dänische Monarchen bestattet und mit kunstvollen Sarkophagen verewigt. Ein Rundgang durch den Dom kostet Eintritt, ist aber für Liebhaber dänischer Geschichte ein Muss. Bei der Touristeninformation in einem alten Backsteinbau am Marktplatz bekommt man ein Faltblatt für einem Rundgang durch Roskilde, der an allen sehenswerten Gebäuden und Einrichtungen vorbeiführt.

Kinder im Sagnland in Gl. Lejre

Kinder im Sagnland in Gl. Lejre

Gammel Lejre ist ein Nachbarort von Roskilde, der zum 2015 ernannten Nationalpark Skjoldungernes Land gehört, eine besonders schöne Wald- und Seenlandschaft am Roskilde Fjord. Darum steht hier wohl auch das Schloss Ledreborg, ein Rokoko-Gutshof mit einem weitläufigen Landschaftspark, der sich seit acht Generationen in Familienbesitz befindet. Der Park und auch eine Gemäldesammlung im Haus können besichtigt werden. Auf dem Schlossgelände gibt es auch einen Golfplatz und das Freiluftmuseum Sagnlandet. Dieses "Land der Legenden" ist wirklich sagenhaft. Man kann Wikinger spielen, Holzboote schnitzen, Brot backen oder tatsächlich Familien besuchen, die im Sommer hier leben - wie in der Steinzeit, in einer archäologische begleiteten Siedlung. Alles ist zum Anfassen, Mitmachen und Ausprobieren. So wird Geschichtsunterricht zum reinen Vergnügen!

Anreise nach Nordseeland

Scandlines Fährschiff

Scandlines bringt Sie nach Seeland

Nordseeland liegt nur einen Katzensprung von Deutschland entfernt: Auf der “Vogelfluglinie” zwischen Puttgarden auf Fehmarn und Rødby auf Lolland verkehren die Fähren jede halbe Stunde, rund um die Uhr. Von Rødby führt die Autobahn über Brücken vorbei an Kopenhagen bis nach Hillerød oder Helsingør. Wer lieber ohne Fähre reist, nimmt die kostenpflichtige Brücke über den Großen Belt von Nordfünen nach Korsør in Westseeland und von die Autobahn in Richtung Kopenhagen.

Fähren und Brücken nach Dänemark – Preise und Fahrpläne

Autor:
Aktualisiert: Juli 2017
Bewerten Sie diesen Artikel
(20 Bewertungen)

Das sagen unsere Gäste zu Nordseeland