Samsö - ein Hochgenuss für alle Sinne

Die Samsinger, wie die Bewohner der Ostseeinsel zwischen der Odderküste und Seeland genannt werden, blicken auf eine lange Inselgeschichte zurück. Schon die Wikinger nutzten die Ostseeinsel nicht zuletzt wegen der zentraler Lage als Versammlungsort. So gaben die beiden dänischen Worte für versammeln (samle) und für Insel (Ø) diesem herrlichen Idyll seinen Namen: Samsö! Samsö ist vor allem wegen seiner umweltfreundlichen Lebensweise und für die naturnahe Landwirtschaft mit ihren köstlichen Produkten bekannt.

Samsö steht für Qualität und nachhaltige Lebensfreude

Fachwerkhaus in Nordby

Ein kleines Schmuckstücke neben dem anderen ziert Nordby

Die Dänen sind insgesamt sehr stolz auf ihr Samsö. Nur etwa 4.000 Einwohner leben ganzjährig in den 22 kleine Dörfern der Insel. Wahrlich nicht viel, wenn man bedenkt, dass Samsö 28 Kilometer lang ist.

Im Sommer tummelt sich ein Vielfaches an Urlaubsgästen auf der Insel, besonders die Dänen selbst lieben ihr Samsö. In der Vor- und Nachsaison ist es dafür ruhig. Die Häuser sind günstig und besonders im Spätsommer lockt der Erntesegen.

Auf Samsö wird in Perfektion gelebt, was Dänemark ausmacht: Ein hohes ökologisches Bewusstsein geht einher mit dem Wunsch nach purem Genuss und dem richtigen Blick für die Schönheit der kleinen Dinge. Samsö ist zwar eine beliebte Urlaubsinsel, aber im Vergleich zu den Touristenzentren in Westjütland oder in Nordseeland ist es nach wie vor ursprünglich und sehr ländlich.

Mit einem Offshore-Windpark, dessen Anteile den Samsingern gehören, einem Sonnenkraftwerk und mehreren Biogasanlagen ist Samsø sogar weitgehend energieunabhängig und exportiert bereits unglaubliche 40 % seiner Energieerzeugung an das restliche Dänemark.

Blaue Weintrauben an einem Weinstock

Malerisch hängen die Weinreben in Besser am Strauch

Viele Gemüsebauern verkaufen in kleinen Hofläden oder an den typisch dänischen Straßenständen die eigenen Produkte und lassen die Herzen jedes Hobbykochs höher schlagen. Besonders die Samsö-Kartoffel wird im Frühjahr stets mit großer Vorfreude erwartet. Sie ist schon längst nicht mehr nur eine regional bekannte Köstlichkeit, sondern landesweit ein anerkanntes Qualitätsprodukt.

Im Frühjahr werden hier die ersten Kartoffeln des Nordens geerntet und in Kombination mit dem köstlichen Spargel der Insel beginnt die Saison für Feinschmecker. Den ganze Sommer und Herbst hindurch reifen alle Arten von Obst und Gemüse auf den Feldern, selbst Sellerie, orange leuchtende Kürbisse und knackige Kohlsorten bekommt man dann erntefrisch am Straßenstand. Vielleicht wächst im Ferienhausgarten neben Apfel- und Birnenbäumen auch ein Feigenbaum, der bei mildem Klima Früchte trägt.

Im Dorf Besser hängen üppige Weintrauben an den Reben des Søgårds, aus dem in guten Jahren Alstrup Vin gekeltert wird. Ist das Jahr mal nicht so sonnig, produziert der Hof Cassis aus seinen Schwarzen Johannisbeeren. Beim alljährlichen Rårvarefestival im Juni wird die ganze Vielfalt der Landwirtschaft auf Samsö mit Musik und Tanz präsentiert.

Videos, die unsere Kunden auf Samsö aufgenommen haben

  • Samsö im Herbstlicht

    Video starten

    Strahlend weiße Kirchen und Aussichtstürme, die hügelige Landschaft und das seichte Plätschern der Ostsee wirken im fahlen Herbstsonnenlicht besonders romantisch.

    samso herbst faehre
  • Inselurlaub auf Samsø

    Video starten

    Schönes Samsö: mit der Fähre von Hou nach Sælvig, dann entlang der Ostküste von Besser Strand über den schönen Hafen in Ballen bis nach Langør im Süden der Insel.

    samso sommer
  • Wanderurlaub auf Samsö

    Video starten

    Lange Sommerwanderungen über die Hügel und entlang der einsamen Strände und Dörfer wie aus dem Bilderbuch inmitten der schönen Insel.

    samso sommer

Ferienhäuser und Badestrände für Genießer

Trotz der Abgeschiedenheit und der Ursprünglichkeit gibt es eine Vielzahl toller Ferienhäuser auf Samsö. Die bekanntesten und schönsten Siedlungen findet man im Norden, der durch seine für Dänemark untypische Hügellandschaft den besonderen Reiz der Insel ausmacht.

Willkommensgruss
# #

Herzlich willkommen auf Samsö!

  • Herzlich willkommen auf Samsö!
  • Den besten Sandstrand hat Mårup Østerstrand
  • Blühende Hecken säumen den Strand
  • Nordby besteht nur aus malerische Gassen
  • Still ruht der Dorfteich am Abend
  • Am Mårup Havn gibt es ein hübsches Lokal mit Meerblick
  • Im Sommer werden Ausflüge nach Tunø angeboten
  • Die Ferienhäuser in Sælvig haben große, helle Grundstücke
  • Einsam und abgelegen: Der Oststrand von Nordby Hede

Samsö – 9 Bilder

Das größte Ferienhausgebiet Mårup Østerstrand liegt an der Ostküste und zeichnet sich durch die üppig grünen Grundstücke und die Nähe zum schönsten Strand der Insel aus. Øster Mårup Strand ist feinsandig, sehr lang und das klare Wasser wird nur langsam tief. Hagebutten, Sanddorn und Strandhafer wachsen bis an den Strand, in der Ferne sieht man die grünen Hügel von Nordby Bakker, die am Campingplatz von Nordby beginnen.

Den einzige Supermarkt der Nordinsel hat das Dörfchen Mårup. Er ist ganzjährig geöffnet, zum Service gehört auch eine Tankstelle und ein Geldautomat. Gleich nebenan bietet ein üppig bestückter Straßenstand Gemüse und Obst aus eigenem Anbau an.

Eisliebhabern sei die unscheinbare Eisdiele Nonna Cilina am Ortseingang von Mårup empfohlen. Hier wird italienische Eiscreme nach Großmutter Cilinas Rezept hergestellt. Es ist wohl die einzige Eisdiele auf Samsø, die selbst produziert. Köstlich! Die Verpflegung ist also gesichert und das Naturschutzgebiet Nordby Bakker ist nur einen Katzensprung entfernt.

Im historischen Dorfkern von Nordby und auch inmitten der Hügel von Nordby Bakker werden Ferienhäuser in besonderer Umgebung vermietet. Von Norby geht man etwa zehn Minuten durch die Felder zum kilometerlangen Sandstrand an der Nordby Bucht. Im Nordby Bakker wohnt man eher wegen abgeschiedenen Lage in den grünen Hügeln. In den Gassen von Nordby sind viele der alten Häuser zu Ferienunterkünften hergerichtet worden, dennoch fühlt man sich hier wie in einem Freilichtmuseum. Während der Urlaubssaison öffnen einige Restaurants und Cafés, im Winter ist man mit den Enten am Dorfteich allein.

Am Hafen von Mårup, der nach Westen liegt, werden Ferienhäuser mit Meerblick angeboten. Der teils sandige, teils steinige Strand und ein hübsches Restaurant machen den kleinen Hafen zu einem schönen Urlaubsziel, abseits der touristischen Zentren.

Die Sælvig Bucht geht nahtlos über in die Mårup Bucht

Die Sælvig Bucht geht nahtlos über in die Mårup Bucht

Die Sælvig Bucht und die Mårup Bucht liegen vor der Westküste und sind fast auf ganzer Länge von feinem Sandstrand mit nur wenigen Steinen gesäumt. Das sehr flache Wasser ist ideal für kleine Kinder. Zum Schwimmen muss man recht weit hinausgehen. Die Hauptstraße zwischen Nord- und Südsamsö verläuft in der Nähe des Strandes, sie ist meist durch eine flache Düne oder grüne Hecken abgeschirmt. Nur in der Mitte der Bucht gibt es keinen Sichtschutz, aber auch keinen Strand. Dort baden nur die Wasservögel.

Am Südrand liegt das einzige Ferienhausgebiet an der Bucht. Ein Teil der Ferienhäuser von Sælvig steht einem Wäldchen, dort bietet ein Kiosk im Sommer Eis und frische Brötchen. Rund um den Fährhafen von Sælvig gibt es weitere Ferienhäuser. Einen richtigen Ortskern oder ein Geschäft gibt es hier nicht, aber das Restaurant Samsø Perlen bietet auch Essen außer Haus an, falls der Kühlschrank mal leer ist.

Der flache Strand der Sælvig Bucht beginnt erst nördlich der Ferienhaussiedlungen. Vor den Ferienhäusern erhebt sich kleine, steinige Steilküste. Südlich vom Hafen gibt es etwas flachen Strand. Da alle Fahrzeuge aus Jütland in Sælvig von der Fähre rollen, sollte man bei der Hausauswahl die Lage zur Straße beachten.

Ungestörte Badefreuden, die man aber nur zu Fuß erreicht, bietet der Strand an der Ostküste des Waldgebietes Nordby Hede. Entweder geht man von Mårup Østerstrand nach Süden bis zum Ende der Bucht oder man läuft vom Parkplatz am Langørvej durch den Wald. Der Strand ist sehr schön, fast menschenleer und auch als Freibadeplatz bekannt.

Langor-sonnenuntergang
# #

Den schönsten Sonnenuntergang erlebt man auf Langør

  • Den schönsten Sonnenuntergang erlebt man auf Langør
  • Auch die Langør Kirche hat den besten Platz der Insel
  • Im Langør Havn liegen nur wenige Boote
  • Im Sommer werden auf Langør Fahrräder vermietet
  • Der Hafen von Ballen ist immer was los
  • So nah am Wasser kann man hier speisen
  • Im Ballen Købmandsgård wohnten die ersten Sommergäste
  • In Vesterløkken geht es geruhsam zu
  • Der Strand ist mehr was für Angler und Steinesammler

Samsö mit Meerblick – 9 Bilder

Wo dieser Strand endet, beginnt der Stavns Fjord mit dem Hafen Langør, der den Osten der Inselmitte bestimmt. Hier gründeten die Wikinger einst ihre erste Siedlung auf Samsö. Die geschützte Lage und die Schönheit des Fjordes mit seinen malerischen, grünen Inselchen boten sich geradezu an für eine Siedlung. Um bei einem Angriff nach Westen in die offene See flüchten zu können, gruben sie den Kanhavekanal. Diese Verbindung zur Sælvig Bucht ist noch heute als trockener Graben zu besichtigen, ein eisernes Wikingerschiffsmodell erinnert an die ersten Siedler.

Wer nicht unbedingt Strand vor der Tür braucht, könnte eines der wenigen Ferienhäuser auf Langør buchen. Die Vogelwelt auf den Salzwiesen zwitschert vor dem Wohnzimmerfenster, die weiße Kirche leuchtet in der Sonne und die Segler gleiten lautlos in den Jachthafen. Abends serviert das Fischrestaurant Smokehouse Wein und Räucherfisch, während die Sonne am hügeligen Horizont versinkt. Viel schöner kann man fast nicht wohnen.

Den Sonnenuntergang direkt über der Ostsee verspricht das Ferienhausgebiet Vesterløkken. Alle Ferienhäuser stehen hier recht nah am Meer und der Blick entschädigt für die bescheidenen Strandbedingungen. Schmale Pfade führen an der Steilküste hinab, der Strand unten ist sehr steinig. Am Rosenvej gibt es einen Badesteg, ansonsten muss man über die Kiesel ins Wasser waten. Die Umgebung ist unspektakulär und friedlich.

Wer neben Ruhe und Natur auch nach etwas Unterhaltung sucht, ist in Ballen bestens aufgehoben. Der kleine Ort liegt im Südosten der Insel, wo die Fähre aus Westseeeland anlegt. Das Zentrum bildet der große Jachthafen, an dessen Ufer ein schöner Sandstrand zum Buddeln einlädt. Rundherum verteilen sich Restaurants, ein kleiner Supermarkt, die einzige Diskothek der Insel und ein paar Geschäfte. Selbstverständlich gibt es hier einen Fischimbiss und auch einen Bäcker mit köstlichen Blätterteigstückchen. Nicht so malerisch ist der große Getreidesilo am Ortsrand, aber der Blick aufs Meer wird davon nicht beeinträchtigt.

Der historische Købmandsgaard mit Feinkost, Delikatessen und einem Café ist der älteste Gasthof der Insel. Hier logierte einst der Maler und Dichter Holger Drachmann mit seiner Frau. Seine Begeisterung für die schöne Insel lockte neue Gäste in den Købmandsgård und legte damit den Grundstein für den florierenden Tourismus auf Samsö. Ballen ist ein lebendiger Urlaubsort mit vielen Angeboten, perfekt für Gäste, die gern ein wenig Gesellschaft haben. Die meisten Ferienhäuser von Ballen stehen außerhalb des Ortes in der Stille der Landschaft.

Inselvielfalt – Die abwechslungsreiche Natur ist Samsös größte Attraktion

Durch den großen, runden Bauch der Insel im Süden, den schmalen Hals in der Mitte und den kleineren Kopf im Norden gliedert Samsö sich geografisch in drei Teile. Dabei besticht jeder Bereich durch seine ganz eigenen Besonderheiten.

Nordby-strasse
# #

Der Glockenturm in Nordby läutet die Tage ein und aus

  • Der Glockenturm in Nordby läutet die Tage ein und aus
  • Ein Publikumsmagnet ist der Aussichtspunkt am Ballebjerg
  • Den Weg zum Meer hinab laufen nur die wenigsten Besucher
  • Die letzten Meter geht es dann auch ziemlich steil hinab
  • Am Møgelskår trifft man morgens nur die Galloways
  • Der Weg zum Møgelskår führt an der Mårup Kirke vorbei
  • Vom Issehoved erscheinen die Hügel wie ferne Berge
  • Die Schafe liegen bei Sonne auch am Strand!

Inselvielfalt auf Samsö – 8 Bilder

Der nördliche Inselteil ist durch seine hügelige Landschaft die schönste Region mit einer für Dänemark einmaligen Landschaft. Das mittelalterlichen, eng bebauten Nordby ist Samsös Schmuckkästchen. Kleine Fachwerkhäuser umrahmen einen Dorfteich, der im Bilderbuch nicht malerischer sein könnte. Am Rande des Teichs steht der Glockenturm, der seit über 150 Jahren jeden Tag zum Sonnenauf- und Sonnenuntergang seine Glocke erklingen lässt.

Nordby gehörte im Mittelalter zu den größten Dörfern Skandinaviens. Allein zehn hölzerne Brunnen waren notwendig, um die Bewohner mit Wasser zu versorgen. Einige von ihnen sind restauriert und stehen noch heute.

Das Naturschutzgebiet Nordby Bakker beginnt nördlich von Mårup und lässt die Herzen jedes Naturfreundes höher schlagen. Mal geht es lange Zeit bergauf, mal wieder bergab. Dabei ist jede Steigung und Neigung sanft genug, um auch ungeübten Wanderern Freude zu bereiten. Zwischendurch sollte man sich immer Zeit nehmen, um die großartige Aussicht über die Hügel und die Ostsee zu genießen. Die imposante Hügellandschaft verdankt den Gletschern der Eiszeit ihre besondere Form.

Heute sind die Hügel grün bewachsen. Im Frühjahr und Sommer blühen auf den Wiesen wilde Blumen, die sich wie Farbkleckse auf die sanften Hügel legen. Das schönste Tal, welches völlig unbebaut ist und nur von einer Herde Galloways bewohnt wird, heißt Møgleskår. Vom Mårup Hafen beginnt ein Küstenpfad entlang der Steilküste bis in das umzäunte Tal. Eine ausgeschilderte Zufahrt zum Møgelskår für Fahrzeuge führt an der hübschen Nordby Kirke vorbei. Unterhalb der Hügel liegt ein steiniger Strand, der sich bis zum Ballebjerg hinzieht und bei Anglern recht beliebt ist.

Der Ballebjerg ist die höchste Erhebung in Nordby Bakker. Auf seiner Spitze in 64 Metern Höhe steht ein kleiner weißer Aussichtsturm, der eigentlich genau so klein ist wie der Berg selbst. Über Treppen und Trampelpfade geht es hinab zum Strand - oder aber hinauf, wenn man am Strand entlang wandert.

Die sandige Landspitze Issehoved liegt am Fuß der Hügel. Wie Grenen bei Skagen ist auch Issehoved einer ständigen Veränderung durch die Meeresströmung unterworfen. Vom letzten Parkplatz, an dem die Straße endet, geht man noch 10 Minuten die Hügel hinab, vorbei an den Schafen, die das Gras kurz halten und so die Blumenpracht im Sommer schützen. Der Strand ist sandig mit einigen Steinen, herrlich zum Spazierengehen oder Baden mit Blick auf die offene See, das grüne Hügelland im Rücken.

Nordby-heide
# #

Die Nordby Hede ist umzäunt, um sie zu schützen

  • Die Nordby Hede ist umzäunt, um sie zu schützen
  • Der Kanhavekanal vom Stavns Fjord zur Mårup Bucht
  • An der Mårup Bucht halten Schafe das Gras kurz
  • Zwischen Heide und Schafen gibts es Strandzugänge
  • Besonderen Schutz genießt das Besser Rev
  • Sieben Kilometer Steine erwarten die Wanderer

Samsö Inselmitte – 6 Bilder

Die Reise in den Süden von Samsö führt an der kilometerlangen Mårup und Sælvig Bucht entlang. Egal ob mit dem Rad oder dem Auto – das Meer ist fast immer zu sehen. In der Mitte der Bucht liegen viele dicke Steine im flachen Wasser, auf denen die Kormorane ihre Flügel sonnen. Nach Norden hin weiden Schafe auf den Heidewiesen, daher sind die Gebiete umzäunt und mit kleinen Toren für Wanderer versehen.

Im Osten liegt der Stavns Fjord mit seinen naturgeschützten Salzwiesen und dem Besser Rev, einer steinigen, fünf Kilometer langen Landzunge, die den Fjord nach Süden hin begrenzt. Eine Wanderung auf diesem schmalen Steinstreifen bis zur Spitze und zurück dauert etwa sieben Stunden, Hunde dürfen leider nicht mit. Bei Hochwasser bekommt man eventuell nasse Füße, daher ist diese Wanderung eher etwas für strahlend sonnige und windstille Tage. Während der Brutzeit von Mitte April bis Mitte Juli ist der Zutritt verboten. Unter Anglern ist das Rev als erfolgreiches Revier bekannt.

Nicht frei zugänglich, aber während der Blütezeit wunderschön anzusehen ist die Heidefläche der Nordby Hede zwischen dem Langørvej und der Ostküste. Kilometerweit blühen im Spätsommer zart violette Heidewölkchen, dennoch ist es nur ein kleiner Überrest der ursprünglichen Heideflächen von Samsö. Aus der von Hand gepflanzten Nordby Hede Plantage ist der Mårup Skov gewachsen, den man auf den ausgewiesenen Wanderwegen durchstreifen darf. Die Nordby Hede under Wald gehören dem Gut Brattingsborg im Süden der Insel.

Der Süden von Samsö ist flächenmäßig der größte Teil der Insel. Die kleinen Orte sind gleichmäßig verteilt und immer umgeben von Gemüse- und Kornfeldern. Gut befahrbare und eher einsame Straßen verbinden die Dörfer miteinander. Im Zentrum der Südinsel liegt Tranebjerg, die Inselhauptstadt. Hier gibt es den größten Supermarkt, einige Geschäfte, Banken, eine Tankstelle und Restaurants. Das Café Kunst ist bunt, bunter am buntesten! Eine Raum ist quitschgelb gestrichen, ein anderer hat leuchtend blaues Mobiliar. Man sieht dem Haus von außen nicht an, was man hier an Sinneseindrücken geboten bekommt!

Velkomstcentret
# #

Das Velkomstcenter des Samsø Museum

  • Das Velkomstcenter des Samsø Museum
  • Frabenfroh gehts im Café Kunst zu
  • Auch für Freunde der Farbe Blau gibt es einen Raum
  • Pastelliger ist die Auswahl in Gartner Jørgensens Geschäft
  • Auch Schmuck und Kunsthandwerk bekommt man auf Samsö
  • Der Vesborg Fyr markiert die Mitte Dänemarks
  • Die Aussicht vom Turm ist fantastisch
  • Der Brattingborg Wald umgibt das private Schloss

Tranebjerg und Vesborg Fyr – 8 Bilder

Der Blumenladen Gartner Jørgensen ist dagegen eher etwas für Liebhaber des schlichten dänischen Designs. Wunderbare Vasen und Gestecke, feine Delikatessen und hochwertige Weine sind hier liebevoll zwischen die große Pflanzenauswahl dekoriert.

Das Velkomstcenter des Økomuseum Samsø im ehemaligen Molkereigebäude begrüßt den Gast mit allerlei Informationen zum Inselleben. Trotz des Namens ist es kein Museum über ökologische Landwirtschaft, sondern über die gesamte, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Insel. Zum Museum gehören mehrere Gebäude auf ganz Samsö. Direkt in Tranebjerg stimmt der Museumsgården den Besucher ein auf inseltypische Gartenpracht und romantisches Fachwerkgemäuer. Der Hof erzählt vom Leben einer Landwirtsfamilie Mitte des 19. Jahrhunderts. Im Velkomstcenter gibt es die Eintrittskarten zum Museum und viele schöne Souvenirs und Bilder.

Wenn man von Tranebjerg zu einem der südlichsten Punkte der Insel beim Vesborg Fyr weiterfährt, sieht man die Kolby Mølle rechts auf einem Hügel stehen. Die Mühle ist über 150 Jahren Jahre alt und versorgte bis 1947 die Samsinger mit Mehl. Heute ist sie Teil des Inselmuseums

Der Leuchtturm Vesborg Fyr in der geographischen Mitte Dänemarks bietet seinen Besuchern einen tollen Ausblick bis nach Fünen, Seeland und Jütland. Der Hügel, auf dem der Turm steht, gehörte im Mittelalter zu den größten Burganlagen des Nordens. Erbaut wurde die Burg von König Valdemar IV, der unter dem Namen Atterdag als bedeutender Herrscher bekannt ist. Die alten Wälle und Gräben sind noch zu erkennen, die Informationstafeln sind aber leider nur Dänisch beschriftet.

Auch Vesborg Fyr gehört zum Gut Brattingsborg. Der Gutshof wird nach wie vor bewirtschaftet und das Schloss bewohnt die Eigentümerfamilie, daher kann man es nur in der Fern erahnen. Der Schlosspark, ein englicher Landschaftsgarten, öffnet im Sommer zwei Tage pro Woche für Besucher. Im dicht bewachsene Waldstück, welches sich hinter dem Gutshof bis zu einem steinigen Strand an der Südküste erstreckt, sind Spaziergänger tagsüber immer willkommen.

Über die ganze Insel verteilt findet man immer wieder hübsche Läden, die nicht nur Antikes oder Leckereien von der Insel verkaufen, sondern auch Schmuck und Kunsthandwerk. Im Touristenbüro liegt alljährlich ein Flyer aus mit allen Geschäften auf der Insel.

Unterwegs zu weiteren Attraktionen

Der Norden der Insel bietet sich herrlich an, um stundenlang an der frischen Luft zu spazieren und hinter jedem Hügel doch wieder einen neuen Ausblick zu entdecken. Weil es hier so schön ist, findet einmal jährlich ein Marathon auf Samsö statt. Trotz der Hügel wird er der gemütlichste Marathon Dänemarks genannt! Aber auch allen Urlaubern, die nicht so gut zu Fuß sind, muss die Schönheit der Natur nicht verborgen bleiben.

Pferdewagen
# #

Mit der Kutsche geht's gemütlich über die Insel

  • Mit der Kutsche geht's gemütlich über die Insel
  • In Kolby und in Besser kann man Kutschfahrten buchen
  • Mit etwas mehr PS kutschiert der alte Chevrolet die Gäste
  • Auch mit dem Rad erreicht man den Ballebjerg
  • Herrlichen Schnickschnack bekommt man in Besser
  • Im Købmandsgård werden auch kleine Speisen serviert
  • Radfahren macht Spaß! Türschild am Købmandsgård
  • Auf dem Hügel der alten Besser Mühle steht heute ein Turm
  • Spielen wo früher die Hühner kratzten: Feriecenter Samsø
  • Der Holzkutter fährt von Mårup nach Tunø

Shoppen und spielen auf Samsö – 10 Bilder

Zum Ballebjerg und dem Aussichtsturm führt eine Straße hinauf. Oben gibt es genug Platz zum Parken und den Blick in die Ferne schweifen zu lassen. Wer ein Herz für Pferde hat, kann eine Kutschfahrt bei Samsø med hest buchen oder gleich hoch zu Ross die Insel hautnah erleben. Auch die Veteranenrundfart in einem schmucken Chevrolet Six aus den 30er Jahren führt zum Ballebjerg. Die Inselrunde mit dem roten Oldtimer beginnt in Ballen und hält während der zweistündigen Fahrt an allen Attraktionen der Insel.

Die einsamen Straßen, die sanfte Natur und nicht zuletzt die tollen Radwege laden zu ausgedehnten Touren ein. Einen großen Fahrradverleih gibt es sowohl in Tranebjerg auf der Südinsel als auch in Mårup auf der Nordinsel. In der Touristeninformation bekommt man eine kostenlose Broschüre mit drei Fahrradrouten über die Insel.

Mit dem Rad erreicht man den kleinen Ort mit dem schönen Namen Besser und kann im alten Købmandsgard eine sehr gemütliche Kaffeepause machen. Wohl dem, der einen Fahrradkorb dabei hat, denn der Købmandsgård serviert seine Speisen und Getränke in einem herrlichen Trödelladen mit Geschirr, Weihnachtsschmuck und anderem bunten Schnickschnack.

Im Sommer kann man auch im Garten sitzen, für Kinder sind einige Spielgeräte aufgebaut. Hinter dem Købmandsgård führt ein schmaler Pfad zu einem Aussichtstürmchen, baugleich mit dem Turm am Ballebjerg. Vor 100 Jahren stand hier eine Windmühle, die als Kulisse für einen Stummfilm abgebrannt wurde. Eine Fotoausstellung im Turm erzählt von diesem, für die Insulaner sehr spannenden Ereignis. Etwas außerhalb von Besser lädt die Downhill-Bahn ein, mit großen Luftballons den Berg hinabzurollen.

Kuschelige Pullover für kalte Herbsttage, warme Hausschuhe oder Spezialitäten zum Naschen bekommt man im Nachbardorf Permille in der Samsø Gårdbutik, die es auch auf Aerö gibt.

Zwischen Nordby und Issehoved verbirgt ein Waldstück das Samsø Labyrinten, laut dem Guinessbuch der Rekorde ist es der größte Irrgarten der Welt. Das Labyrinth von der Größe mehrerer Fußballfelder macht einen Waldspaziergang auch für kleine Wandermuffel zum Erlebnis.

Verkehrsschild nach Besser

Samsö: Besser kann man nicht Urlaub machen!

Einen Freizeitpark hat man auf Samsö zum Glück nicht eröffnet, doch das Areal eines ehemaligen Bauernhofs wurde vom Feriecenter Samsø bei Kolby Kås geschickt zu einem Spielpark umgestalten. Für ein wenig Eintritt kann man im ehemaligen Silo baden, Footballgolf oder Minigolf spielen, auf den Klettergerüsten turnen oder die Hühner beobachten, die überall herumlaufen. Im Restaurant gibt es Kleinigkeiten und am Wochenende und abends in der Saison leckere Buffets. Im Nachbarhof werden Fahrten mit der Pferdekutsche angeboten.

Der Skaterpark in Tranbjerg ist ganzjährig und kostenlos geöffnet, nur sein Skateboard muss man selbst mitbringen. Auf dem Hügel Møllebakken bei Tranbjerg wartet ein toller Waldspielplatz auf kleine Besucher, die auf der sogenannten Tarzanbahn ihre Kletterfähigkeiten trainieren möchten.

Segler kennen Samsö als beliebtes Ziel auf einer Tour durch die dänische Ostsee. Bei Samsø Havkajak kann man Kajaktouren buchen oder ein Kajak mieten, um die Küste vom Meer aus zu bewundern. Wer am Meer nur mit einer Angel zur Ruhe kommt, findet auf Samsö eine Reihe guter Fischgründe. Unter Wasser gibt es sicher auch eine Menge zu sehen, darum werden von Naturschule in Langør und am Hafen von Ballen Tauchkurse angeboten.

Mit dem kleine Holzschiff M/S Tunø kann man im Sommer vom Mårup Havn Ausflüge auf die gleichnamige Nachbarinsel unternehmen oder die Seehundkolonie Bosserne besuchen. Eine neue Fährverbindung für Fußgänger bietet der neue Samsø-Aarhus-Expressen, der in Sælvig startet. Von Juni bis Oktober fährt das Schnellboot in einer guten Stunde direkt ins Zentrum von Aarhus.

Anreise nach Samsö

Mit der Fähre nach Samsö

Mit der Fähre nach Samsö

Samsö erweckt den Anschein, einer anderen Welt entsprungen zu sein. Dennoch erreicht man die Insel von Deutschland aus ganz schnell. Von der Grenze sind es knappe 2 Stunden bis zum kleinen Hafen von Hou bei Odder. Hier legt die Autofähre nach Samsö ab. Sie verkehrt bis zu achtmal täglich und bringt die Passagiere in nur einer Stunde hinüber nach Sælvig. Besonders günstig ist die Überfahrt in der Nebensaison. Eine zweite Fährlinie führt vom Kalundborg in Westseeland nach Ballen.

Autor:
Aktualisiert: November 2016
Bewerten Sie diesen Artikel
(4 Bewertungen)

Das sagen unsere Gäste zu Samsö

Alle Bewertungen zu Samsö