Golf spielen in Dänemark

Ferienhaus in Dänemark suchen

An- / Abreise
Sonneuntergangüber dem Meer am Golfplatz auf Læsø

Ob man Golf spielen will oder nicht, ist natürlich jedem selbst überlassen. Da du aber diesen Artikel liest, gehe ich mal von einem gewissen Interesse an diesem tollen Sport aus und kann dir versichern, dass Dänemark der perfekte Ort zum Golfen ist!

Nie weit entfernt vom Ferienhaus - der nächste Golfplatz

Golfen? In Dänemark? Gleich zwei Fragen auf einmal, und beide kann ich mit „Ja, sicher!“ beantworten. Die gute Nachricht: In Dänemark kannst du als Neuling einfach mal ausprobieren, ob Golf überhaupt etwas für dich ist, ohne großen Aufwand und fast immer auch in der Nähe deines Ferienhauses in Dänemark auf schönen, gepflegten Anlagen für wenig Geld.

Oder bist du schon eine „fertige“ Golferin oder langjähriger Golfer? Auch in diesem Fall haben die dänischen Golfplätze viel zu bieten.

Große Auswahl für wenig Geld

Ich betreibe diesen Sport seit fast zehn Jahren, nicht besonders gut, aber mit Leidenschaft. Egal wo ich gerade bin, Golf spielen kann ich eigentlich immer: Die Regeln sind überall gleich und Golfplätze gibt es fast überall auf der Welt. In Dänemark sind es mit etwa 190 Plätzen deutlich mehr pro Einwohner als in Deutschland. Auf die Bevölkerung heruntergerechnet gibt es einen Platz für 30.000 Dänen, bei uns ist es einer für über 80.000 Einwohner. Da kann man sich leicht vorstellen, wo es ruhiger und entspannter zugeht.

Vor dem Start meiner „Golfkarriere“ bin ich natürlich auch schon nach Dänemark gefahren. Wie habe ich mich gefreut, als ich später realisierte, dass nur drei Kilometer von meinem Lieblingsurlaubsort entfernt schon immer ein wunderbarer Golfplatz mit Bahnen für alle Ansprüche auf mich gewartet hat.

Golfen für Neulinge

Am Anfang waren allerdings die Ansprüche gering, die Ausrüstung nicht vorhanden und dass es ein umfangreiches Regelwerk gibt war zwar beeindruckend, aber erstmal nicht wichtig. Für Neulinge und einfach mal Interessierte gibt es die sogenannten Pay and Play Plätze, häufig in Kombination mit größeren Golfanlagen. Diese Plätze sind ohne Nachweis einer Platzreife oder eines Handicaps für jeden zugänglich, die Gebühr beträgt etwa 15-25 € pro Person. Besondere Bekleidung oder Ausrüstung sind dort nicht notwendig.

Schläger und Tasche kann man ausleihen und auch ein paar Bälle (Lakeballs, also gebrauchte Bälle) sind erschwinglich und meistens im Shop am Platz erhältlich. Die Reservierung einer Startzeit ist bei diesen Plätzen auch nicht nötig. Trotzdem ist es sinnvoll vorab zu prüfen, ob nicht gerade ein Firmenevent oder eine andere Veranstaltung stattfindet. Mit Englisch (immer) oder Deutsch (meistens) kommt man gut zum Ziel.

Kleiderordnung? Bequem muss es sein

Auch wenn es keine strengen Vorschriften für die Bekleidung gibt, ist es natürlich sinnvoll, bequeme Sportsachen oder Freizeitoutfits mit geschlossenen Schuhen zu tragen. Bewegungsfreiheit, Standsicherheit und Sonnen- sowie Regenschutz helfen sehr, Spaß beim Golfen zu haben. Ach ja, und eine Golfkappe natürlich, eine Kappe mit Visor als Sonnenblende. Sobald man nämlich in der Lage ist, dem Ball so etwas wie eine Flugbahn zu verleihen, verfolgt man diese natürlich automatisch mit den Augen und ohne Kappe kann die Sonne dabei ganz schön blenden.

Probeschläge auf der Driving Range

So ausgerüstet kann es eigentlich schon losgehen. Um ein erstes Gefühl für den Ball und die Schläger zu bekommen, kannst du vor Beginn deiner Runde auf der Driving Range ein paar Bälle schlagen. Range Bälle sind für wenige Kronen aus dem Ballautomaten zu bekommen, dürfen aber auch nur auf der Range gespielt werden.

Die Grundprinzipien sind einfach: Nimm Rücksicht auf den Platz und die anderen Spieler. Der Ball wird gespielt, wo er liegen bleibt. Dort, wo die Fahne ist, muss er ins Loch. Nun gut, das ist stark verkürzt, aber für den Anfang solltest du damit schon klarkommen. Ich wünsche dir „Schönes Spiel!“

Wo kann man in Dänemark golfen?

Für erfahrene Golfer bietet Dänemark Plätze aller Schwierigkeitsgrade, häufig wunderschön am Meer gelegen und leicht erreichbar. Am besten, du suchst dir online die Plätze in der Nähe deines Ferienhauses aus und schaust dann auf die jeweilige Homepage. Dort kannst du feststellen, ob es eine Pay and Play Möglichkeit gibt und was diese kostet.

Erfahrene Golfer können meistens auch den großen Platz online anschauen, die Preise ermitteln und eine Kontaktmöglichkeit finden. Ein Golfplatz ist immer in erreichbarer Nähe, nur auf Grönland musst du etwas weiter fahren.

Alle Plätze online ansehen

Auf VisitDenmark gibt es eine gute Übersicht auf Deutsch mit Golfplätzen in Dänemark. Aber Achtung, die Filter auf der Seite sind etwas ungenau, z. B. gibt es auf jeden Fall mehr Pay and Play Plätze als dort ausgewiesen sind. Eine Suche und alphabetische Übersicht aller dänischen Golfllätze mit Link auf die Homepages findest du auf Golfplätzen in Dänemark, allerdings nur auf Dänisch.

Als Golfer mit Erfahrung kannst du hier erkennen, was die Dänen besser im Griff haben als der deutsche Golfverband: Alle Plätze sind über ein einziges System buchbar, allerdings nur für Mitglieder der nordischen Golfverbände. Ich werde immer ganz neidisch, wenn ich das sehe. Leider gilt dies nur für Mitglieder der nordischen Golfverbände. Also reserviere ich unsere Startzeiten immer per Mail, telefonisch oder einfach vor Ort. Eine kurze Überprüfung, ob gerade Turniere oder andere Events stattfinden, ist meistens auf den Seiten der Clubs möglich.

Sparen an den Wochentagen

Die Preise sind gefühlt etwas günstiger als in Deutschland. Das kommt natürlich immer auch auf den Platz, den Pflegezustand und den Wochentag an. Im Urlaub spielen wir selten am Wochenende sondern an den häufig günstigeren, oft menschenleeren Wochentagen.

Meine persönlichen Eindrücke

Da ich entschieden zur Nordseefraktion der Dänemarkurlauber gehöre, kann ich euch persönliche Eindrücke folgender Plätze schildern:

Blåvandshuk Golfklub

Der Blåvandshuk Golfklub bei Blåvand nennt sich selber „Danmarks hyggeligste Golfklub“. Gepflegte 18 Löcher, neun davon im offenen Gelände mit Blick auf die Ho-Bucht, die anderen in der Ho Klitplantage. Lasst euch auf den ersten neun Löchern nicht von den scheinbar einfachen Bahnen täuschen. Der Platz hat reichlich unscheinbare Wassergräben und Teiche, in denen schon viele meiner Bälle versunken sind. Auf den zweiten 9 Löchern verschwinden sie dann gerne im Unterholz. Besonders außergewöhnlich ist hier Bahn 12 mit ihren vielen kleinen gemeinen Hügeln. Zusätzlich gibt es zwei Pay and Play Plätze. Den Par 4 Platz im Wald kann ich auch erfahreneren Golfern empfehlen.

Blåvand Golf Shop

Im kleinen, sehr gut sortierten Proshop findet dann dein Golfer Herz genau die Dinge, die für eine erfolgreiche Runde noch gefehlt haben. Oder du kaufst einfach Bälle nach, wenn die Wassergräben zu gierig waren. Der freundliche Manager Adam unterstützt dich bei allen Fragen und hilft auch beim Buchen der Runde. Die Preise für Golfartikel sind in den Proshops in der Regel etwas höher als in Deutschland. Da ich aber häufig in der Nachsaison dort shoppe, bietet sich meist die Gelegenheit für schöne Schnäppchen.

Henne Golfklub

Den Henne Golfklub findest du etwas weiter im Inland ca. 4 km östlich von Henne Strand. Ein offener moderner 18-Loch-Platz in typisch dänischere Landschaft gelegen. Breite Fairways, freies Gelände und wenig Unterholz ermöglichen auch der mittelmäßigen Golferin (also mir) ein schönes Spiel ohne große Ballverluste. Überrascht haben mich die Höhenunterschiede, da gönne ich mir ab und zu mal den Luxus, ein Golf Cart zu buchen. Wer mehr sehen will schaut sich einfach dieses ausführliche Video vom Golfplatz an. Ich könnte dabei direkt wieder losfahren.

Esbjerg Golfklub

Gleich zwei tolle Plätze in unmittelbarer Nähe zueinander bietet Esbjerg. Auf dem Esbjerg Golfklub findest du für alle Handicaps eine Herausforderung. Es gibt zwei 18-Loch Plätze, Marbæk und Myrtue. Marbæk ist der Championship-Platz mit entsprechendem Schwierigkeitsgrad, aber durchaus auch für mittelmäßige Spieler ohne allzu große Frustration machbar. Myrtue erschien mir etwas gemütlicher. Vom ausgewiesenen Schwierigkeitsgrad her tun sich die Plätze kaum etwas, Marbæk mit drei Par 5 Löchern und Myrtue mit vier dieser langen Bahnen sind beide etwas für die Longhitter unter euch. Wer dann doch lieber kurzes Spiel üben möchte, nutzt einfach den kleinen Par drei Pay and Play Platz.

Breinholtgård Golfklub

Der Breinholtgård Golf Klub liegt etwas näher an Esbjerg als der Esbjerg Golfklub. Hier stehen 27 Löcher zur Verfügung, die sich sich auf die Plätze Skoven (der Wald), Sletten (die Ebene) und Ådalen verteilen. Skoven und Sletten sind die beiden älteren Plätze, die mir persönlich wegen der schönen, gut in die Natur integrierten Bahnen am besten gefallen haben. Ådalen ist der kürzeste der drei Plätze und liegt relativ offen im Gelände. Zu jeder Bahn steht im Baneguide ein Video zur Verfügung, da kannst du schon mal die Vorfreude wachsen lassen.

Es gibt außerdem einen kleinen Par 3 Pay and Play Platz, wenn man einfach mal reinschnuppern möchte. Insgesamt eine sehr schöne Anlage für jeden Geschmack, die ich in jedem Urlaub in der Gegend auf jeden Fall einmal spiele, um danach noch in dem sehr gut sortierten Pro-Shop auf Schnäppchenjagd zu gehen. Für Damen meiner Statur ist es immer wieder eine Freude festzustellen, dass in Dänemark offensichtlich auch Frauen mit größeren Kleidergrößen golfen. Ich finde dort immer etwas Schönes.

Løkken Golfklub

Vom Ortskern Løkken in drei Autominuten erreichbar, bietet der 18-Loch-Platz des Løkken Golfklubs eine schöne Runde in offener Landschaft. Mich hat besonders gefreut, dass ich keine Hügel erklimmen musste, sondern einfach schön flach mein Spiel spielen konnte. Es war auch so schon anspruchsvoll genug, die Bälle aus den vielen Wasserhindernissen herauszufischen. Clubhaus und Terasse sind extra hygge, es gibt meist Selbstbedienung bei den Getränken und du kannst dir telefonisch Essen für nach der Runde zum Clubhaus bestellen.

Im Sommer wird einmal pro Woche ein Touristenturnier ohne vorherige Anmeldung angeboten. Wem es im Urlaub nach Wettbewerb oder einfach nach neuen Leuten ist, der sollte einfach mal reinschauen. Zwischen Løkken und dem Golfplatz liegen etwas separat die neun Pay and Play Löcher, die auch Neulingen offenstehen.

Vennebjerg Golfplatz

In der Nähe von Lønstrup liegt der Vennebjerg Golfplatz. Ein Pay and Play Platz mit 12 Löchern und für mich der „hyggeligste“ kleine Platz, den ich in Dänemark bisher gespielt habe. Das geht mit dem kleinen Sitzbereich vor dem Klubhaus los, unprätentiös und einfach. Es entspannt nichts so sehr wie dort nach der Runde noch ein Kaltgetränk in der dänischen Sonne zu genießen!

Die Bahnen sind relativ kurz, haben aber einen ganz besonderen Charme, da sich der Platz organisch in die wald- und wasserreiche Landschaft einfügt und es einfach ruhig und entspannt zugeht. Die Abschläge sind Mattenabschläge, pflegeleicht und auch für Anfänger gut zu handhaben. Besonders in Erinnerung habe ich das Loch 3. Ein kurzes, knackiges Loch, dass durch den Abschlag auf einer Insel und das auf einer Lichtung gelegene Grün eine Herausforderung bietet. Wenn man Glück hat, blühen rechter Hand die Apfelbäume und die Libellen nehmen auf der Golftasche Platz.

Ein Platz mit Selbstbedienung

Achtung: Es gibt keinen Service, auch keine Ansprechpartner vor Ort, alles läuft auf Vertrauensbasis ab. Gezahlt wird per Karte oder Bar im Eingangsbereich des Büros. Wenn man Schläger leihen will, sollte man wohl vorher anrufen, laut Homepage geht das dann. Ich persönlich habe bisher dort noch nie jemanden Verantwortlichen angetroffen.

Blokhus Golfcenter

Das Blokhus Golfcenter liegt etwas landeinwärts von Blokhus zwischen Hune und Rødhus. Es verfügt über einen 18-Loch Platz, einen 9-Loch Pay and Play Platz und einen 9 Loch Par 3 Kurzplatz. Für den 18-Loch Platz ist ein Handicap von 48 erforderlich, ungewöhnlich für Dänemark. Mit meinem heutigen Handicap wäre das kein Problem, aber in der Vergangenheit konnte ich die Erfahrung machen, dass auch bei Plätzen mit Handicapvorgaben an ruhigen Tagen oder in der Nebensaison für Spieler mit höherem Handicap durchaus die Möglichkeit zu spielen besteht. Einfach mal anfragen.

Das Angebot für Anfänger im Blokhus Golfcenter ist besonders ausgefeilt. Hier kannst du als Anfänger auch ganz unverbindlich und preiswert eine Stunde Unterricht erhalten. Equipment ausleihen und ab auf den Platz!

Brønderslev Golfklub

20 Autominuten von Løkken und 30 von Blokhus entfernt liegt etwas im Inland die 27+9 -Loch-Anlage des Brønderslev Golfklub. Unter dem hohen Himmel Dänemarks in der offenen Landschaft gelegen, öffnet hier eine Runde bei etwas Sonne jedem Golfer das Herz – einfach nur schön. Die tollen Bahnen kann man sich auf dem YouTube Kanal des Clubs ansehen.

Bemerkenswert ist auch das moderne, große Clubhaus mit Café, Sonnenterasse und einem voll ausgestattetem Pro Shop. Ähnlich wie die gesamte Anlage ist alles sehr gepflegt. Die Clubmitglieder habe ich als äußerst freundlich und hilfsbereit wahrgenommen. Das war eigentlich auf jedem Platz so, in Brønderslev war es halt besonders nötig, weil der Pro gerade nicht aufzufinden war und wir irgendwie versucht haben, uns einzubuchen. Am Ende tauchte er dann auf, wir konnten spielen und die freundlichen Einheimischen hatten wieder ihre Ruhe. Die restlichen 9 sind im Übrigen die 9 Pay and Play Löcher, die gut in die Anlage integriert und sogar gerated sind. Leihequipment gibt es im Pro-Shop.

Hjørring Golfklub

Weiter im Inland findet ihr den Hjørring Golfklub. 27+9 Löcher, verteilt auf eine Nord-, Süd-, Ost- und Westschleife. Die Westschleife ist der Pay and Play Platz. Wer nicht wie ich immer nur schön flach spielen will, ist hier gut bedient. Der Platz ist für dänische Verhältnisse recht hügelig und mit einigen Überraschungen gesegnet. Er liegt weitläufig in der offenen Landschaft. Für alle Levels gibt es hier Herausforderungen, so dass man immer eine spannende Runde haben wird. Ausreichend Bälle mitnehmen!

Hirtshals Golfklub

Der Hirtshals Golfklub ist bisher der nördlichste in meiner kleinen Sammlung. Knapp zwei Kilometer weiter und man steht schon in der Nordsee. Die nächsten Ferienhäuser stehen in Tornby. Von Løkken oder Lønstrup benötigt man eine halbe Stunde mit dem Auto, wenn man mal einen anderen schönen Platz spielen möchte. Die nördliche Lage bemerkt man im Sommer nur an dem hohen, offenen, blauen Himmel. An Regentagen kann es aber schon mal sehr ungemütlich werden, ein Blick auf die Wetterkarte lohnt. Aber wir wissen ja: Golf ist ein Outdoorsport, Bangemachen gilt nicht.

Der Platz ist gut angelegt, vier Par 5 Löcher, teilweise schmale Schneisen und natürlich die obligatorischen Wassergräben erfordern die volle Aufmerksamkeit. Für „Neugolfer“ gibt es auch hier einen Pay and Play Platz. Und, Überraschung, auch einen Pro Shop, in dem ich mein liebstes Golfandenken aus Dänemark erwerben konnte: meine Diva, ihres Zeichens Driver Cover und bei uns im Haus Head of Golf.

Anja Freier
Zum Dänemarkurlaub gehören für mich die Golftaschen und unsere Diva. Und es gibt noch so einige Plätze, die ich gerne spielen möchte. Vielleicht sehen wir uns ja dort. Bis dahin wünsche ich - Schönes Spiel!