Bitte warten...

Lieber Dänemark-Fan,

du hast gerade die Ferienhausseite fejo.dk im Internet Explorer aufgerufen.

Neulich habe ich mich aus technischen Gründen dagegen entschieden, diesen Browser weiterhin zu unterstützen.
Unsere Seite funktioniert in Firefox, Chrome und Microsoft Edge perfekt, also bitte zu einem dieser Browser wechseln.

Falls dir das nicht möglich ist (oder einfach zu umständlich), schick mir bitte eine Mail: [email protected]
oder kontaktiere unsere Kundenbetreuung direkt: 0211 – 5800 3060 oder [email protected].

Henrik Ranch
Geschäftsführer
fejo.dk

0211 – 5800 3060
Täglich 9-13 Uhr, 15-19 Uhr
Janina

Fragen Sie uns

Wir kennen jede Ecke in Dänemark und beraten Sie gerne persönlich. Täglich 9-13 Uhr, 15-19 Uhr.

0211 – 5800 3060

Schreiben Sie uns eine E-Mail

MyFejo

    Ferienhausurlaub in Dänemark

    Ferienhaus in den Dünen

    Für den perfekten Start in den Dänemarkurlaub gibt es hier Antworten auf die häufigsten Fragen rund um den Urlaub in einem dänischen Ferienhaus wie Anreise, Ausstattung, Nebenkosten, Währung oder die medizinische Versorgung.

    Anreise zum Ferienhaus

    Die meisten Gäste reisen mit dem Auto an. Auf jeder Hausdetailseite gibt es unten rechts ein Feld "Entfernung zum Ferienhaus". Wenn man dort die heimische Postleitzahl eingibt, berechnet Google Maps die Entfernung zum gezeigten Ferienhaus.

    Im Buchungsauftrag senden wir dann einen Link für die "Route zum Ferienhaus" mit, ebenfalls von Google Maps berechnet.

    Die Adresse für die Schlüsselübergabe ist in der Regel das Servicebüro, die genaue Anschrift steht im Mietvertrag. Bevor man sein Haus bezieht, muss man also zur Schlüsselübergabe fahren, was bis zu 20 Kilometern vom Ferienhaus entfernt sein kann.

    Überfahrt mit der Fähre

    Hat man sich für den Urlaub auf einer Insel entschieden, benötigen man vielleicht eine Fähre für die Anreise. Einige Fähren sollte man unbedingt vorbestellen. Manche Fährverbindungen kann man nicht reservieren und für einige Inseln und Orte gibt es Brücken als Alternative. Alle Fährverbindungen in und nach Dänemark haben wir hier beschrieben.

    Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

    Eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann eine mittlere Herausforderung sein, denn gerade die Urlaubsorte entlang der Nordseeküste sind selten per Bahn zu erreichen.

    Auf der sehr übersichtlichen und ausführlichen Seite Rejseplanen findet man aber alle Verbindungen in jede noch so abgelegene Ecke in Dänemark. Die Route wird sogar mit Fußweg zum Ziel angezeigt. Rechts oben auf der Seite kann man auf Deutsch umstellen.

    Benötigt man ein Taxi für die letzten Meter, sollte man dieses schon vorab bestellen. Das zuständige Servicebüro kennt die Telefonnummern der lokalen Anbieter, wie helfen auch gern weiter.

    Mit dem Flugzeug nach Dänemark

    Für Flugreisen nach Jütland bietet sich der Flughafen in Billund an, nach Seeland und für die umliegenden Inseln ist Kopenhagen natürlich das ideale Ziel. Andere Flughäfen in Jütland bieten vor allem inländische Anschlüsse.

    Welche Einreisedokumente benötigen wir?

    Dänemark hat 2016 stichprobenartige Grenzkontrollen eingeführt. Auch bei der Einreise über die Autobahn A7 werden vereinzelt Fahrzeuge kontrolliert, was durch die damit zusammenhängende, einspurige Verkehrsführung zu längeren Wartezeit führen kann. Alle Reisenden, auch Kinder, müssen auf Wunsch einen gültigen Ausweis vorlegen können.

    Eigener Pass für jedes Kind

    Seit dem 1. Juni 2012 benötigen Kinder einen eigenen Kinderreisepass, ein Eintrag im Ausweis der Eltern reicht nicht aus. Wenn Kinder alleine mit Freunden reisen, benötigen sie eine Einverständniserklärung ihrer Eltern. Das gilt auch für Jugendliche.

    Einen Kinderpass kann man recht kurzfristig im Meldeamt oder Bürgerbüro beantragen. Wichtig ist ein biometrisches Passbild, die Einverständniserklärung beider Elternteile, eine Geburtsurkunde und idealerweise auch die persönliche Anwesenheit des Kindes.

    Fahrzeugpapiere nicht vergessen

    Nicht vergessen sollte man den Führerschein, die Zulassungspapiere und ein Nationalitätszeichen am Fahrzeug. Eine grüne Versicherungskarte ist nicht vorgeschrieben, aber empfehlenswert. Nähere Informationen zu den Einreisebestimmungen vom Auswärtungen Amt kann man hier nachlesen.

    Haustiere benötigen einen Europäischen Heimtierausweis. Auf unserer Seite Mit Hund in Dänemark steht alles, was man sonst noch wissen muss für den Urlaub mit Hunden.

    Medizinische Versorgung

    Die Europäische Krankenversicherungskarte gilt auch in Dänemark. Wenn man beim Arzt oder im Krankenhaus behandelt wird, kann direkt über die Versichertenkarte abgerechnet werden.

    Zahnarztrechnungen müssen in Dänemark bar bezahlt werden, diese Rechnung reicht man dann zur (anteiligen) Erstattung bei der Krankenkasse ein. Die Notfallsprechstunde im Krankenhaus ist in der Regel kostenlos.

    Arztpraxen und Krankenhäuser

    Die Adressen von lokalen Arztpraxen am Urlaubsort bekommt man beim Servicebüro vor Ort oder auch im Internet. Mit dem Suchbegriff Læger, praktiserende findet man Praxisgemeinschaften, in denen sowohl Allgemeinmediziner als auch Fachärzte arbeiten. Krankenhäuser sind mit Sygehus ausgeschildert.

    Bei einem medizinischen Notfall muss man sich zunächst telefonisch anmelden. Für lebensbedrohliche Verletzungen wählt man die Notrufnummer 112 ohne Vorwahl. Bei einer akuten Erkrankung oder nicht so schwerwiegenden Verletzungen ist die Telefonzentrale des ärztlichen Notdienstes zuständig. Von dort wird man bei der zuständigen Notfallsprechstunde angemeldet.

    Von 16.00 - 8.00 Uhr und am Wochenende sind Krankenhäuser für alle Notfallpatienten zuständig. Eine längere Wartezeit sollte man immer einkalkulieren.

    Medikamente

    Rezepte für verschreibungspflichtige Medikamente müssen von einem dänischen Arzt ausgestellt sein, verschreibungspflichtige Arzneimittel dürfen nur in Apotheken verkauft werden. Freie Medikamente bekommt man auch in einigen Supermärkten an der Kasse, Medikamente auf Rezept kann man sich dorthin liefern lassen.

    Was erwartet uns auf Dänemarks Straßen?

    In Dänemark hat man es nicht so eilig im Straßenverkehr. Im Ort gilt Tempo 50 km/h, auf der Landstraße darf man höchstens 80 km/h fahren und auf der Autobahn maximal 130 km/h. Auch tagsüber ist Abblendlicht Pflicht. Selbstverständlich ist das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung nicht erlaubt und die Promillegrenze liegt bei 0,5. Wenn ein Strand zum Fahren freigegeben ist, darf man ihn im Schritttempo befahren und auch auf dem Strand parken.

    Verkehrshinweise online

    Online findet man Hinweise zur aktuellen Verkehrslage in Dänemark auf den Autobahnen und Schnellstraßen unter dem Menüpunkt "Trafikinfo", es gibt auch ein App für Tablets und Handys.

    Tankstellen

    Entlang der Autobahnen findet man viele Rastplätze und auch einige Tankstellen. An Tankautomaten kann man mit dänischen Kronen (nur Scheine) oder mit einer Kreditkarte mit Pin-Code bezahlen. Die Bezahlung mit EC-Karte ist entlang der Autobahnen ebenfalls möglich. Abseits der Hauptstraßen sollte man nicht darauf vertrauen und immer etwas dänisches Bargeld in Scheinen dabei haben.

    Bußgelder sind in Dänemark generell empfindlich hoch. Fahren ohne Sicherheitsgurt oder das Nichtbeachten einer roten Ampel zB kosten nicht unter 1.000 DKK.

    Parkplatzgebühren

    Wer in den größeren Orten einkaufen will, muss oft ein Parkticket ziehen oder zumindest eine Parkscheibe auslegen. In großen Städten können Parktickets nur noch per Kreditkarte bezahlt werden oder man benötigt eine Park-App auf dem Handy. Daher ist es hilfreich, sich schon vor dem Urlaub eine Park-App wie EasyPark zu installieren.

    Ausländer dürfen auf öffentlichen Parkflächen Parkscheiben aus ihren Heimatländern benutzen, so ist die aktuelle Rechtslage.

    Das Parken ist in den Ferienhausgebieten und an den meisten Stränden kostenlos. In größeren Städten und vor allem auf Supermarktparkplätzen ist eine dänische Parkscheibe oder sogar ein Parkticket erforderlich. Die Gebühren bei Nichtbeachten sind empfindlich hoch!

    Supermarktparkplätze

    Auf den Parkplätzen der großen Supermärkte und Einkaufszentren ist die Parkscheibe sichtbar rechts im Fenster zu platzieren, was von den Betreibern der Parkflächen sehr genau kontrolliert wird und kann bei Nichtbeachten eine stattliche Gebühr von etwa 100 Euro (Stand 2018) auslösen!

    Die entsprechenden Hinweisschilder nehmen gerade ortsunkundigen Touristen nicht immer wahr und die Regeln sind oft leider nur auf Dänisch erklärt. Achtung: Die Betreiber der privaten Parkplätze entscheiden selbst, ob sie ausländische Parkscheiben akzeptieren. Daher empfehlen wir, während des Dänemarkurlaubs eine dänische Parkscheibe an die Windschutzscheibe zu kleben.

    Was dürfen wir nicht nach Dänemark einführen?

    Alle Waren des täglichen Bedarfs für den persönlichen Verbrauch darf man unbegrenzt nach Dänemark einführen. Ausnahmen gibt es für Alkohol und Zigaretten. Pro Person sind nur bis zu 10 Liter Hochprozentiges oder etwa 110 Liter Bier oder 90 Liter Wein und 800 Zigaretten erlaubt.

    Einfuhrverbot für Feuerwerk

    Auch für den Silvesterurlaub darf man kein Feuerwerk einführen, an den Grenzen gibt es stichprobenartige Kontrollen! In den Supermärkten in Dänemark werden Feuerwerkskörper verkauft, man sollte aber vorab prüfen, ob es am Ferienhaus Einschränkungen für den Gebrauch gibt.

    In manchen Gegenden sind Silvesterraketen verboten, vor allem in Gebieten mit Reetdachhäusern wie Vester Husby oder auf Fanø. Eine Gewähr, dass niemand Feuerwerk entzündet, ist das aber leider nicht.

    Über weitere Bestimmungen zur Mitnahme von Waffen oder Tränengas und zu besonderen, strafrechtlichen Bestimmungen informiert das Auswärtige Amt hier.

    Währung und Geldtausch - wo geht es am günstigsten

    In Dänemark wird mit Dänischen Kronen, kurz DKK, gezahlt. In beliebten Ferienregionen werden Euro durchaus als Zahlungsmittel akzeptiert, man bekommt dann als Wechselgeld Dänische Kronen zurück.

    Kartenzahlung wird in fast allen Geschäften akzeptiert. Seit 2018 werden die Gebühren für die Zahlung mit EC-Karte und Kreditkarten nicht mehr dem Kunden berechnet, sondern vom Zahlungsempfänger getragen. Das betrifft allerdings nicht die Gebühren, die von der Hausbank bzw. dem Kreditkartenabieter für den Auslandseinsatz berechnet werden.

    Bargeld am Automaten

    Den günstigsten Wechselkurs bekommt man in der Regel am Bankautomaten, wenn man mit Girocard (ehemals EC-Karte) oder auch der Kreditkarte Geld abhebt. Auch hier empfiehlt es sich, die Gebühren der kontoführenden Bank für den Service im Ausland zu prüfen.

    Geldautomaten und Bankfilialen findet man überwiegend in größeren Orten oder in großen Supermärkten. In ländlichen Gebieten kann es passieren, dass es weder eine Bank noch einen Automaten vor Ort gibt.

    Geld abheben mit Euronet

    Gerade in den beliebten Orten an der Nordsee sind dafür die gelb-blauen Geldautomaten von dem US-Dienstleister Euronet verbreitet.

    Um bei Euronet nicht abgezockt zu werden, muss man bei Abhebungen zweimal auf "Wechselkurs ablehnen" klicken. Der vorgeschlagene Kurs ist ganz einfach grottig schlecht.

    Euronet profitiert davon, dass Kunden bei der alternativen Option "Wechselkurs später festlegen" unsicher sind. Gerade dadurch bekommt man jedoch den gleichen Wechselkurs wie an Bankautomaten (zzgl. der Gebühr für den Auslandeinsatz wie beschrieben).

    So gesehen sind die Automaten von Euronet also ein toller Service, jedoch nur, wenn man deren Wechselkurs ablehnt!

    Urlaubspost

    Briefmarken für die Urlaubspost bekommt man im Postkontor, wie die Post in Dänemark heißt. Sie hat montags - freitags bis etwa 17.30 Uhr und am Samstag bis 12 Uhr geöffnet. In kleinen Orten gibt es häufig einen Postschalter in einem Supermarkt, zu erkennen am roten Schild mit dem Posthorn.

    Briefkästen sind in Dänemark rot und heißen Postkasse. Weil sie so hübsch sind, gibt es den Briefkasten in klein als Spardose, zum Beipiel im Dänemark Shop.

    Gemächlich mit der Schneckenpost

    Postkarten und Briefe nach Deutschland werden in Dänemark gleich frankiert. Es gibt sehr hübsche Sondermarken für die Urlaubspost! Allerdings ist Dänemark ein gut digitalisiertes Land, was dazu führt, dass die normale Briefpost keine Priorität mehr hat.

    Briefkästen werden höchstens zwei Mal pro Woche geleert und die Laufzeit einer Postsendung kann bis zu einer Woche in Anspruch nehmen, trotz der horrenden Portokosten.

    Onlineservice Postkarte.dk

    Schneller geht es mit dem Onlineangebot Postkarte.dk. Ein Urlaubsfoto hochladen, Urlaubsgrüße und Adresse eintippen und in zwei - drei Tagen liegt eine echte Postkarte beim Empfänger im Briefkasten! Zwei Postkarten pro Woche aus Dänemark sind kostenlos, jede weitere sowie Karten aus anderen Ländern können für € 1,50 (per Paypal) verschickt werden.

    Es empfiehlt sich, die Karten über postkarte.dk über ein W-LAN in Dänemark zu versenden, denn viele Handyverträge haben inzwischen auch in Dänemark eine deutsche IP, so dass das Programm nicht erkennt, dass der Nutzer in Dänemark ist.

    Wo finde ich den nächsten Badestrand?

    Auf jeder Haudetailseite gibt es einen Kartenausschnitt, in dem man die genaue Lage des Ferienhauses und auch den Abstand zum Meer erkennen kann.

    Mit einem Klick auf das rote Haussymbol öffnet sich eine Satellitenansicht. Mit einem Klick auf die Adresse oder den Hinweis "auf Anfrage" unter der Karte öffnet sich De gule Sider. Unter dem Stichwort Luftfoto öffnet sich ein besonders hochauflösendes Satellitenbild von der Ferienhaussiedlung.

    Entfernung zum Meer beim Ferienhaus berechnet nur die Luftlinie zum nächstgelegenen Küstenabschnitt. Der tatsächliche Weg kann weiter sein und die Angabe sagt auch nichts über die Beschaffenheit des Strandes aus.

    Mehr Informationen zum Badestrand

    Unter der Hausbeschreibung gibt es dagegen Hinweise zur Beschaffenheit der Strände und unter dem Reiter "Urlaubsort" zeigen wir Strandfotos und weitere Einzelheiten zum jeweiligen Küstenabschnitt.

    Es gibt natürlich Orte, die bekannt sind für ihre herrlichen Sandstrände, zum Beispiel Blåvand, Henne, Løkken, Lyngså auf Jütland oder Rørvig auf Seeland oder die Insel Falster. Dort sind die Sandstrände besonders schön.

    Sollte der Strand nicht unseren Angaben entsprechen, freuen wir uns über einen Hinweis, damit wir die Angaben verbessern können.

    Wie ist unser Ferienhaus ausgestattet?

    Die dänischen Ferienhäuser sind alle in Privatbesitz, daher ist die Einrichtung geprägt vom Geschmack des Eigentümers. Jedes Ferienhaus gewährleistet eine Grundausstattung, die nicht extra in der Hausbeschreibung erwähnt wird. Werden Teile des Mobiliars ausgetauscht, zum Beispiel die Sofagarnitur, können die Fotos eine Zeit lang von der aktuellen Einrichtung abweichen.

    Die tatsächliche Wohnfläche (netto) ist 5-10 % kleiner als die angegebene Wohnfläche. Größenangaben beziehen sich in Dänemark immer auf die Außenmaße der Häuser (brutto).

    Gartenstühle und ein Tisch gibt es in jedem Ferienhaus, aber sie müssen nicht unbedingt zusammenpassen. Polster und Auflagen gibt es nur in einigen Häusern, ebenso wie Liegestühle. Manche Anbieter haben aber im Servicebüro Auflagen vorrätig. Findet man im Winterhalbjahr keine Gartenmöbel am Haus, hat der Besitzer sie untergestellt, auch dann hilft das Servicebüro gern weiter.

    Grillvergnügen

    In den meisten Häusern steht ein Grill zur Verfügung. Er kann aber auch älter und sehr abgenutzt sein, darum wird er vielleicht nicht als Ausstattungsmerkmal erwähnt. Wegen der möglichen Brandgefahr ist bei Reetdachhäusern das Grillen direkt am Haus nicht erlaubt.

    Küche und Bad

    Jedes Haus ist mit Besteck, Geschirr und Kochutensilien für die maximale Personenzahl ausgestattet. Eine Kaffeemaschine, einen Wasserkocher, einen Kühlschrank, einen Backofen, Kochplatten und auch einen Toaster findet man in jeder Küche. Das Ausstattungsmerkmal Gefrierschrank kann auch nur ein Gefrierfach im Kühlschrank sein.

    Zum Bad gehört immer warmes Wasser und eine Dusche. Der Hinweis 2 WC/Bäder bedeutet, dass es entweder ein zweites WC oder eine zweite Dusche oder auch ein komplettes, zweites Bad gibt. Staubsauger, Besen und Kehrblech sowie ein Wischeimer mit Mop gehören ebenfalls zum Standart.

    Weitere Ausstattungsmerkmale

    Weitere Merkmale wie Kaminofen oder Sauna sind auf der Hausdetailseite unter der Beschreibung aufgezählt. Zeigen wir Deutsches TV, darf man mindestens vier deutsche TV-Programme erwarten. Entdeckt man auf den Fotos einen Fernseher, aber keinen Hinweis auf TV in den Merkmalen, gibt es eventuell keine deutschen Programme.

    Meerblick muss nicht bedeuten, dass man von jedem Zimmer im Ferienhaus das Meer sehen kann. Manchmal ist auch nur der Ausblick auf einen See oder Fjord gemeint und manchmal muss man in die obere Etage gehen. Ein Blick auf die Karte kann nicht schaden. Gern prüfen wir auch, was man tatsächlich erwarten darf.

    Die kostenlose Internetverbindung wird meistens über W-Lan angeboten, seltener liegt im Haus auch nur ein Netzwerkkabel oder nur ein Surfstick. Wer eine stabile und leistungsstarke Internetverbindung benötigt, sollte sich vorab über die Qualität des Anschlusses erkundigen.

    Fehlt etwas im Ferienhaus, ist das Servicebüro vor Ort der richtige Ansprechpartner.

    Raucher- oder Nichtraucher

    Wenn in der Beschreibung des Ferienhauses nicht ausdrücklich erwähnt ist, dass es sich um ein Nichtraucherhaus handelt, muss damit rechnen, dass im Haus bereits geraucht wurde. Rauchen ist nicht generell verboten, aber natürlich bitten alle Vermieter, auch im Interesse der zukünftigen Gäste, darum, nicht im Haus zu rauchen.

    Haustiere und Allergikerhäuser

    In ein Ferienhaus ohne Hundesymbol sind Hunde oder Katzen nicht erlaubt, es bedeutet aber nicht, dass nie ein Tier im Haus war! Bei der Hausauswahl lassen sich über das Merkmal "Haustier nicht erlaubt" alle Häuser mit Haustierfreigabe abwählen.

    Schlafzimmer

    Für die Betten liegen Bettdecke und Kissen bereit, aber keine Bettwäsche. Gibt es ein Babybett im Haus oder hat man ein Bettchen bestellt, bekommt man ein Reisebett ohne Decke und Kissen zur Verfügung gestellt, auch die Matratze ist sehr dünn.

    Die Schlafzimmer in den älteren Ferienhäusern sind oft klein und wirklich nur zum Schlafen gedacht. Babybetten passen nicht in jedes Schlafzimmer! Schränke oder Kommoden sind nicht selbstverständlich, Ferienhäuser mit neuerem Baujahr und Komfort- oder Luxushäuser haben aber großzügigere Schlafräume und auch mehr Stauraum.

    Zusätzliche Schlafplätze

    Es gibt noch drei weitere Schlafmöglichkeiten in einem Ferienhaus:

    Ein Alkoven ist eine Schlafnische im Wohnzimmer, sehr gemütlich, aber ohne Tür.

    Ein Hems ist ein offener Schlafboden mit losen Matratzen, den man über eine Leiter oder eine sehr steile Treppe erreicht und der nicht für kleine Kinder geeignet ist.

    Der Annex ist ein kleines Nebengebäude mit Betten, nicht unbedingt beheizbar und darum oft nur im Sommer mitvermietet. Manchmal gibt es dort ein Waschbecken.

    Bettengröße und Bettwäsche

    Doppelbetten sind 140-180 cm x 200 cm groß (140 cm breite Betten werden bei einigen Anbietern als 3/4-Betten bezeichnet), Einzelbetten 70-90 cm x 200 cm und Kojen (oft Etagenbetten) nur 70 cm x 190 cm. Es empfiehlt sich, glatte Laken ohne Spanngummi mitzubringen, denn Spannlaken passen oft nicht auf die dänischen Matratzen.

    Bettwäsche mitbringen oder mieten

    Bettwäsche, Handtücher, Geschirrtücher und Putztücher muss man mitbringen oder vorab gegen eine Gebühr mitbestellen. Die Wäschepakete liegen dann zusammen mit dem Schlüssel am Servicebüro bereit.

    Heizung

    Ein dänisches Ferienhaus ist üblicherweise mit fest installierten Elektroheizkörpern ausgestattet. Die Temperatur reguliert man mit einem kleinen Rädchen, sie können auch komplett ausgeschaltet werden.

    Wenn der Heizkörper an eine Steckdose angeschlossen ist, muss auch diese angeschaltet werden. Seltener gibt es Gas- oder Ölheizung oder auch Fernwärme im Ferienhaus.

    Fußbodenheizung

    Oft hat das Bad eine Fußbodenheizung. Der Thermostat befindet sich am Fußboden. In den "Merkmalen" unter der Haubeschreibung ist eine Fußbodenheizung im Bad erwähnt, man kann es auch bereits als Merkmal bei der Suche angeben. Auch Fußbodenheizung im gesamten Haus wird in der Beschreibung erwähnt.

    Einige Häuser sind mit einer Klimaanlage oder einer Wärmepumpe ausgestattet. Eine Klimaanlage, mit der man einen Raum über ein Gebläse kühlen oder heizen kann, wird oft als Wärmepumpe beschrieben. Häuser mit einer Klimaanlage werden auch als Energiesparhaus angeboten.

    Vorheizen des Ferienhauses

    In der kalten Jahreszeit könnte man von flackerndem Kaminfeuer begrüßt werden, aber auch ein 10 Grad kühles Haus (gerade frostfest) wäre möglich. Einige Häuser werden auf Kosten der Eigentümer auf etwa 15 Grad vorgeheizt, mit Hilfe des Kamins und voll aufgedrehter Heizung bekommt man das Haus dann in kürzester Zeit kuschelig warm.

    Andere Anbieter berechnen die Kosten für das Vorwärmen den Gästen, dafür ist es dann bei der Anreise auch schön kuschelig im Haus. Gerade bei einer Fußbodenheizung kann es 1-2 Tage dauern, bis das Haus gemütlich wird, darum empfiehlt es sich, hier genau nachzufragen. Der Pool und auch der Poolraum werden immer vorgeheizt und sind sofort nutzbar.

    Typisch dänisch: der Kaminofen

    Der Kaminofen ist das gemütliche Zentrum im dänischen Ferienhaus – mit dem behaglichen Knacken des Feuers werden auch die Regentage in der Nebensaison gemütlich. Für Dänen gehört der Kamin einfach zum Urlaub dazu, er wird auch als primäre Heizquelle gesehen.

    Zum Anfeuern benötigt man Grill- oder Ofenanzünder in fester Form, keine flüssigen Anzünder! Nicht so erfahrenen Kaminanzündern hilft diese Anleitung zum Kaminanzünden weiter.

    Umgang mit der Asche

    Die Ofentür muss immer geschlossen sein. Der Ofen darf nicht gereinigt werden, bevor die Glut ganz sicher ausgebrannt ist, auch nicht vor der Abreise!

    Am besten lässt man den Ofen am Abend vor der Abreise völlig erkalten und entsorgt dann am Morgen die Asche – nicht mit dem Staubsauger, sondern nur mit dem Kaminbesteck! Asche darf nur völlig erkaltet im Hausmüll entsorgt werden.

    Brennholz

    Brennholz gehört nicht zur Hausausstattung. Man bekommt es in jedem Supermarkt oder Baumarkt, an Tankstellen oder direkt an der Straße. Besonders in der feuchten und kühlen Jahreszeit sollte man nur Holz kaufen, das in geschlossenen Räumen gelagert wurde.

    Ein Sack Holz kostet etwa 40 DKK und reicht, je nach Jahreszeit und Holzart, für 1-2 Tage. Günstig und leicht zu entfachen sind Holzbriketts aus gepresster Sägespäne, die man im Supermarkt bekommt. Niemals Treibholz oder lackiertes Holz im Ofen verfeuern!

    Swimmingpool und Whirlpool

    In einem Poolhaus muss man sich keine Sorgen um die Wartung und Reinigung des Pools machen. Diese Arbeit übernehmen die Servicemitarbeiter, die einmal wöchentlich auch Temperatur und Wasserqualität überprüfen. Der Poolservice kommt ohne vorherige Ankündigung.

    Der Pool wird vor der Anreise auf 24-28 Grad vorgeheizt. Änderungen an den Einstellungen darf nur der Poolservice vornehmen, dafür bitte das Servicebüro kontaktieren. Wenn man den Pool nicht nutzt, deckt man ihn mit der Isolierfolie ab. Das spart Strom und hält das Wasser warm. Haustiere dürfen den Poolraum nicht betreten. Nicht immer lässt sich die Tür zum Poolraum kindersicher verschließen.

    Entspannung im Spa

    Normale Whirlpools werden immer erst vor dem Bad befüllt und anschließend geleert, aber es gibt auch Standwasserwhirlpools, die man nicht jedes Mal neu befüllt muss.

    Ein Standwasserwhirlpool kann bei der Anreise gefüllt und beheizt sein. Möchte man ihn nicht nutzen, sollte man das Servicebüro vor der Anreise informieren, um Nebenkosten zu sparen. Kleine Standwasserwhirlpools füllt man selber, inklusive Aufheizen (der Whirlpool hat eine eigene Heizung) sollte man dafür bis zu vier Stunden einplanen.

    Hygieneregeln beachten

    Im Ferienhaus liegt eine Bedienungsanleitung bereit, sie enthält auch Hinweise zur Verwendung der Reinigungstabs. Seife und Shampoo dürfen in einem Whirlpool nicht benutzt werden. Manche Whirlpools mussen vor der Abreise mit kaltem Wasser gefüllt werden, um den Reinigungskräften die Arbeit zu erleichtern.

    Ein Swimmingpool darf nur von den Gästen des Hauses genutzt werden, damit die Wasserqualität gewährleitet bleibt.

    Welche Nebenkosten müssen wir zahlen?

    Die Nebenkosten für den Urlaubszeitraum werden nach Verbrauch bezahlt. Sollte es eine abweichende Regelung geben, steht das unter "Nebenkosten" auf der Hausdetailsseite. Nicht immer können Nebenkosten mit der Kaution verrechnet werden.

    Bei der Anreise bekommt man eine Ablesekarte für die Zählerstände. Den Stromzähler und, wenn vorhanden, auch den Gas- oder Ölzähler, findet man meist außen am Haus in einem grauen Kasten. Alle Stellen müssen notiert werden, die Zähler arbeiten ohne Dezimalstellen (auch wenn die letzte Stelle so aussieht, als wäre es eine Nachkommastelle - sie ist es nicht!) Bei einigen Partner ist der Zählerstand schon vom Service eingetragen.

    Abrechnung nach dem Urlaub

    Nach dem Urlaub notiert man die Abschlussstände und rechnet sich die Verbrauchskosten aus. Den zu zahlenden Betrag gibt man in Euro oder DKK zusammen mit der Ablesekarte und dem Schlüssel im Servicebüro ab.

    Werden die Nebenkosten mit der Kaution verrechnet oder sind per Überweisung zu zahlen, bekommt man zwei - drei Wochen nach dem Urlaub die Abrechnung zugesandt und ein eventuelles Kautionsguthaben zurücküberwiesen. Sollte die Kaution auf sich warten lassen, hat man vielleicht vergessen, die Bankverbindung anzugeben.

    Strom- und Wasserverbrauch

    Hier haben wir einige Erfahrungswerte zu den Nebenkosten zusammengestellt:

    Für den Wasserverbrauch rechnen Sie mit etwa 5 € pro Person und Woche.

    Der weitaus größere Anteil der Nebenkosten fällt für Strom an. In den meisten Ferienhäusern wird sowohl die Warmwasserversorgung als auch die Heizung mit Strom betrieben. Darum hängen die Kosten von der Jahreszeit, der Isolierung und natürlich von der Ausstattung Ihres Ferienhauses ab.

    In einem Ferienhaus ohne besondere Ausstattung muss man im Sommer zum gewohnten Stromverbrauch noch die Kosten für die Brauchwassererwärmung berücksichtigen. Der durchschnittliche Stromverbrauch für eine Familie liegt zwischen € 40 und € 60 pro Woche. An kühlen Tagen und im Winter kommen dazu die Heizkosten, wodurch sich der Stromverbrauch etwa verdoppeln kann. Besonders bei Häusern mit Fußbodenheizung sollte man in der Heizperiode mit einem Stromverbrauch von mindestens 100 € pro Woche rechnen.

    Sauna und Whirlpool verbrauchen ebenfalls Strom, ein durchschnittlicher Saunagang oder ein Bad im Whirlpool kosten etwa € 5-6. Hat das Haus einen großen Standwasserwhirlpool, fallen wesentlich höhere Kosten an, da der Whirlpool ständig beheizt wird, ähnlich wie bei einem Swimmingpool.

    Ein Haus mit Swimmingpool hat immer einen hohen Stromverbrauch, da die Heizung und die Filteranlage ständig in Betrieb sind. Außerdem wird der Poolraum auch an kühlen Sommertagen beheizt. Man rechnet mit mindestens € 150-200 Stromkosten pro Woche für den Betrieb des Pools, zuzüglich des sonstigen Stromverbrauchs wie oben beschrieben. Im Winter wird dieser Betrag deutlich ansteigen, € 300-400 für Strom sind im Winter nicht ungewöhnlich für ein Poolhaus.

    Moderne, gut isolierte Ferienhäuser sind bei vielen Anbietern als Energiesparhäuser deklariert. Die Heizkosten fallen durch gute Wärmedämmung und/oder den Einsatz einer Wärmepumpe, oder einer Klimaanlage, die die warme Luft gleichmäßig im Haus verteilt, niedriger aus als in einfachen, älteren Ferienhäusern. Das Merkmal Energiesparhaus sucht gezielt nach diesen Häusern.

    Öl- und Gasverbrauch

    Öl, Gas oder Fernwärme werden ebenfalls nach Verbrauch bezahlt. In der Hausbeschreibung oder im Mietvetrag wird diese Heizquelle erwähnt. Eine entsprechende Heizung gibt es nur in wenigen Ferienhäusern, die Kosten ersetzen dann natürlich die sonst üblichen Stromkosten für Heizung und Warmwasser.

    Endreinigung – muss ich mein Ferienhaus selber putzen?

    Für die Reinigung eines dänischen Ferienhauses sind die Mieter zuständig. Im Ferienhaus liegt eine Info-Mappe bereit, die einen Überblick über die zu erledigenden Arbeiten verschafft. Für den Arbeitsaufwand sollte man mindestens zwei Stunden einplanen, bei großen Häusern auch mehr.

    Man muss das Haus so sauber und aufgeräumt verlassen, wie man es auch vorfinden möchte! Direkt bei der Buchung oder spätestens fünf Tage vor der Abreise kann man die Endreinigung beim Servicebüro bestellen, um den letzten Tag entspannter zu beginnen. Immer mehr Ferienhäuser bieten Reinigung inklusive, der Reingungsservice ist dann bereits im Mietpreis enthalten.

    Tierhaare von den Polstern und Böden saugen, den Abwasch erledigen, die Spülmaschine ausräumen und den erkalteten Kaminofen sowie den Grill reinigen muss jeder Gast selbst erledigen.

    Reklamationen zur Sauberkeit

    Der Preis für die Endreinigung hat keinen Einfluss auf die Sauberkeit des Ferienhauses bei der Ankunft. Die Kosten für eine Endreinigung berechnen sich nach der Größe und Ausstattung des Hauses, eine mangelhaft durchgeführte Reinigung ist in der Regel auf den Vormieter zurückzuführen, der nicht ausreichend geputzt hat.

    Ist man bei der Anreise mit der Sauberkeit des Hauses nicht einverstanden, muss man sich unverzüglich beim Servicebüro melden. Spätere Reklamationen werden nicht anerkannt. Hat das Büro geschlossen, gibt es eine Telefon-Hotline, bei der man ggf. auf Band spricht oder man schreibt eine E-Mail an den zuständigen Service.

    Müllabfuhr

    Die Müllabfuhr kommt normalerweise an einem Tag, der nicht mit dem Wechseltag identisch ist und auch nicht unbedingt jede Woche. Es kann also passieren, dass die Mülltonne bei der Anreise noch voll ist.

    In einigen Ferienhaussiedlungen wird in der Nebensaison der Müll nicht mehr regelmäßig am Haus abgeholt. Fragen dazu beantwortet das Servicebüro. Müllbeutel und Mülltonnen stellt die Müllabfuhr bereit, sie nimmt keine anderen Säcke oder Plastiktüten mit.

    Zusätzliche Müllsäcke

    Benötigt man zusätzliche Müllsäcke, bekommt man diese beim Servicebüro. Altglas und Papier gehören in die zentral aufgestellten Wertstoffcontainer, andere Wertstoffe wie Folien oder Dosen werden nicht separat gesammelt.

    Essen und Einkaufen

    Zu den spannenden Dingen in einem fremden Land gehören die lokalen Spezialitäten, die man unbedingt probieren sollte! Natürlich kann man die Verpflegung für den Urlaub mitbringen, doch sollte man vorher prüfen, ob sich das wirklich lohnt.

    In unserem Artikel Essen in Dänemark machen wir Appetit auf dänische Köstlichkeiten, im Artikel Einkaufen in Dänemark gibt es einen Überblick über alle bekannten Supermarktketten und sonstigen Einkaufsmöglichkeiten und hier gibt es ein Vokabelblatt mit den wichtigsten Lebensmitteln auf Dänisch.

    Die Entfernung zum Einkaufen in den Hausmerkmalen kann auch einen Laden betreffen, der im Winter geschlossen hat.

    Feiertage und Ferienzeiten

    In Dänemark sind Neujahr, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten und Weihnachten Feiertage mit dem gleichen Datum wie in Deutschland. Weitere Feiertage sind Gründonnerstag, Buß- und Bettag (zwischen Ostern und Pfingsten), der Befreiungstag am 5. Mai und der Verfassungstag am 5. Juni.

    Der Geburtstag der Königin am 16. April ist zwar kein offizieller Feiertag, aber gefeiert wird natürlich trotzdem.

    St. Hans

    Wenn es die Urlaubsplanung erlaubt, sollte man sich das Midsommerfest, Sankt Hans, am 23. Juni nicht entgehen lassen! Besonders eindrucksvoll sind die großen Feuer am Strand, die mit viel Gesang, feierlichen Reden und entsprechenden Getränken an diesem Abend entzündet werden.

    Schulferien in Dänemark

    Die Hauptferienwochen der Dänen liegen im Sommer zwischen dem letzten Wochenende im Juni und Anfang August, in der 42. KW im Herbst und in der 7. oder 8. KW im Frühjahr. In dieser Zeit sind die Feriengebiete erfahrungsgemäß besonders gut gebucht.