0211 – 5800 3060
Täglich 10 - 20 Uhr
Janina

Fragen Sie uns

Wir kennen jede Ecke in Dänemark und beraten Sie gerne persönlich, heute von 10 - 20 Uhr.

0211 – 5800 3060

Schreiben Sie uns eine E-Mail

Blåvand - der Favorit unter Nordseefreunden

Schon der Name Blåvand, blaues Wasser, macht Lust auf Urlaub zwischen Sanddünen, Leuchtturm und blauem Meer! Wer einmal hier war und den lebhaften Urlaubsort dicht hinter der deutschen Grenze erlebt hat, der will am liebsten nicht mehr weg.

Map
Karte

Blåvand, beliebtester Ferienort am Blåvands Huk

Blåvand ist sicher das bekannteste und auch das beliebtste Ferienhausgebiet an der dänischen Nordseeküste! Das ganze Jahr über zieht der Ort begeisterte Urlauber an, selbst in der Nebensaison haben viele Geschäfte und Freizeitangebote geöffnet. Familien mit Kindern, Urlauber mit Hund und auch Liebhaber großer, moderner Strandhäuser finden hier ein tolles Angebot. Insgesamt werden mehr als 1.800 der vielen Ferienhäusern in Blåvand vermietet.

Die Ferienhäuser stehen auf einer Landspitze und bieten durch diese Lage besonders viele Strandkilometer. Der südlich gelegene Hvidbjerg Strand ist windgeschützt, an einigen Stellen barrierefrei zugänglich und besonders kinderfreundlich. Im mittlere Bereich, dem Blåvand Strand, gibt es auch Gastronomie in Strandnähe und in Richtung Vejers vor dem Horns Rev sind oft nur wenige Badegäste unterwegs, ideal für lange Spaziergänge.

Die Reetdachhäuser zwischen dem Leuchtturm Blåvands Fyr und der Kallesmærsk Heide im Norden von Blåvand sind die ersten und heute noch beliebtesten Ferienhäuser am Ort. Von dort ist es nicht weit zu den beiden Strandabschnitte oder zum Ortszentrum. Aber auch südlich des Zentrum, rund um den Tane Hedevej in Richtung Ho, wohnt man sehr ruhig im flachen Wald. Hier stehen die meisten Ferienhäuser von Blåvand. Und noch immer wird gebaut, die neusten Ferienhäuser sind Luxusbauten, die wirklich keine Wünsche offen lassen.

Ein Ortszentrum mit vielen Möglichkeiten

Entlang der Hauptstraße vom Waldgebiet Oksby Plantage bis zum Blåvandsd Huk, dem westlichsten Punkt Dänemarkst, reiht sich eine Attraktion an die nächste. Restaurants, Feinkostläden, allerlei Boutiquen, Minigolf, Spielplätze, Fahrradvermietungen, ein Pub mit Livemusik – ein größeres Angebot findet man nirgends in Dänemark! Auch Tagesgäste kommen zum Essen oder Bummeln nach Blåvand.

Sehr gemütlich und dennoch günstig sind die Reihenhäuser im Ortszentrum. Mit Kindern ist ein Ferienhaus in der Nähe des windgeschätzten Hvidbjerg Strands ideal, denn dort stehen die familienfreundlichen Einrichtungen des Campingplatzes Hvidbjerg Strand auch Tagesgästen offen.

Ein Schwimmbad, Spielmöglichkeiten, ein Lebensmittelmarkt mit Fischtheke und Gastronomie gibt es hier direkt am Strand. Der Hvidbjerg Strand ist barrierefrei zugänglich, denn ein stabiler Badesteg erleichtert den Einstieg ins Meer.

Schnelle Küche gibt es am Pølsevogn von Schlachter Theilgaard oder den vielen Familienrestaurants, die alle mindestens von März bis Oktober geöffnet haben. Feinere Speisen serviert der Feinkosthändler Hr. Skov, der seit einiger Zeit mit einem Geschäft und einem Bistro in Blåvand vertreten ist.

Unsere beliebtesten Ferienhäuser
in Blåvand

  • Blåvand - Westjütland
    • 10 Pers.
    • 172 m²
    • Meer 900 m
    ab 645 €
  • Blåvand - Westjütland
    • 2 Pers.
    • 27 m²
    • Meer 1.000 m
    ab 153 €
  • Blåvand - Westjütland
    • 4 Pers.
    • 75 m²
    • Meer 350 m
    ab 749 €
  • Blåvand - Westjütland
    • 8 Pers.
    • 130 m²
    • Meer 1.500 m
    ab 615 €
  • Blåvand - Westjütland
    • 8 Pers.
    • 154 m²
    • Meer 2,2 km
    ab 554 €
  • Blåvand - Westjütland
    • 8 Pers.
    • 226 m²
    • Meer 350 m
    ab 729 €
Weitere Häuser in Blåvand anzeigen

Ferienhäuser in Blåvand suchen

Preis egal ab bis

Mietpreis

Ohne Nebenkosten für Ihren gesamten Urlaub.


Entf. Meer egal ab bis m

Entfernung zum Meer

Luftlinie. Der Weg zum Strand kann länger sein.


m

Der westlichste Leuchtturm Dänemarks: Blåvand Fyr

Hauptattraktion des Ortes ist neben dem windgeschützten Sandstrand der 39 Meter hohe, viereckige Leuchtturm Blåvandshuk Fyr. Strahlend weiß steht er auf den Dünen, sein Anblick von unten und die herrliche Aussicht von oben sind gleichermaßen schön.

Die Touristeninformation, die früher im Leuchtturmwärterhaus beheimatet war, ist inzwischen ins Ortszentrum übergesiedelt. Das kleine Naturcenter, welches über die Wattenmeertiere und die Zugvögel informiert, gibt es noch.

Blåvands Huk

Bemerkenswert ist, dass sich die von Süden kommenden Zugvögel am Blåvands Huk aufteilen in Richtung Kanada oder Sibirien. So eine markante Küstenlinie scheint selbst in der Vogelwelt bekannt zu sein. Kritische Stimmen befürchten allerdings, dass der gigantische Windpark Horns Rev auf der 40 km langen Sandbank, die vom Blåvands Huk ins Meer ragt, den Vögeln schaden könnte.

Der ökologische Nutzen von mehr als 200 Windräder, die in drei Etappen errichtet wurden und mehr als 350.000 Haushalte mit Energie versorgen sollen, ist aber unbestritten und für technisch interessierte Urlauber sicher auch ein sehenswerter Anblick.

Die Halbinsel Skallinge, Blåvand-Ho und Mosevrå

Die Halbinsel Skallinge südlich von Blåvand ist ein Eldorado für Naturfreunde. Auf einer schmalen, zum Teil einspurigen Straße geht es nach Süden bis zu einem Behelfsparkplatz am Strand an einer alten Schäferhütte. Von hier aus geht es nur zu Fuß weiter bis zur Südspitze. Vom Parkplatz führt ein Pfad über die Dünen auf den Strand, der die Landspitze umzieht. Für Hunde ist der Zutritt in das Naturschutzgebiet Skalling und zum Strand leider nicht erlaubt.

Familien mit Kindern können die Gelegenheit nutzen, auf dem weiten Sandstrand Drachen fliegen zu lassen. Die erstaunlichsten Flugkünste zeigen die Stare, die in großen Schwärmen über die Sumpflandschaft ziehen. Sie schlagen akrobatisch anmutende Kapriolen, um die Attacken der Greifvögel abzuwehren. Die kunstvollen Flugformationen sind als Schwarze Sonne bekannt.

Westlich von Blåvand liegt Ho idyllisch im Grünen zwischen Pferdewiesen, Mischwald und dem Wattenmeer. Wer in der Hochsaison mehr Ruhe sucht, sollte sich für ein Ferienhaus in Blåvand-Ho interessieren. Zum Strand fährt man drei bis vier Kilometer, aber dafür liegt der Golfplatz gleich vor der Tür und die Kiefernwälder der Klitplantagen Ho oder Oksby sind herrliche Wandergebiete. Rehe, Hasen und auch mal ein Fuchs sind hier keine Seltenheit.

Ein Strandspaziergang in Skallingen bei Sonnenuntergang ist ein Muss für jeden Urlaub!
Tipp von Familie Tietze, Zahna

Wattenmeer und Wanderwege an der Ho Bucht

Die kleine Naturschutzinsel Langli in der Ho-Bucht ist unbewohnt, ein einsames Ferienhaus ist wohl noch ab und an bewohnt. Bei Ebbe bietet das Varde Museum geführte Wanderungen auf die Insel an. Wer sich mit dem Watt auskennt, kann vom Ende des Sønderballevej auch auf eigene Faust über den Schlick wandern.

Informationen und Termine für die Wanderungen und einen Gezeitenkalender bekommt man in allen Touristeninformationen der Region. Der Zutritt zur Insel und dem umgebenden Watt ist nur von Mitte Juli bis Mitte September gestattet.

Ganz im Norden der Ho-Bucht versteckt sich das Ferienhausgebiet Mosevrå mitten im Wald. Hier sagen sich wirklich Fuchs und Hase gute Nacht und der Blick über den Nationalpark Wattenmeer, der bis zur Varde Å reicht und die gesamte Ho-Bucht einschließt, zeigt, dass man in und um Blåvand wirklich alles findet vom Touristenrummel bis zum friedlichen Naturparadies.

Ein Wermutstropfen ist ein Schießstand der dänischen Armee, der direkt an das Ferienhausgebiet grenzt und bei Übungen für Ruhestörung sorgen kann. Weitere Informationen zu den Manövern gibt es hier.

Empfehlenswert mit Kinder ist auf jedenfall der Zoo in Blåvand, unsere Kinder waren begeistert.
Tipp von Familie Bauch Grimm, Berlin

Tierisch was los in Blåvand

Am Tane Hedevej liegt der Blåvand Zoo, ein besonders kinderfreundlicher, kleiner Tierpark mit allerlei Raubkatzen, exotischen Vögeln, Ponyreiten und Streichelwiese. Der Zoo hat das ganze Jahr über geöffnet, schließt aber in der Wintersaison schon um 16 Uhr. Dafür reduziert sich in dieser Zeit der Eintritt auf die Hälfte.

Am Rand der Oksby Plantage, etwa einen Kilometer vor dem Ortsschild am Blåvandvej, liegt ein Waldspielplatz im Grünen. Auch für Hunde gibt es einen Spielplatz, der umzäunte Hundewald ist zum Toben ohne Leine freigegeben – vorausgesetzt, die Hunde gehorchen auf's Wort. Nicht weit entfernt steht das weiße Høvlehuset, ein ehemaliger Bauernhof, in dem heute ein kleines Museum für Holzwerkzeug untergebracht ist. Im Sommer kann man im Hof auch ein Eis schlecken.

Einen Wanderritt am Strand und durch die Heidelandschaft rund um Blåvand bietet der Isländerhof Stutteri Vestmose an. Anfänger können zunächst Reitstunden buchen, um dann gegen Ende des Urlaubs fit für den Ausritt am Meer zu sein! Auch das Nymindegab Ridecenter veranstaltet Touren durch die Dünen. Informationen und Reservierungen bekommt man im Westernby am Campingplatz Hvidbjerg Strand.

Hygge für kühle Tage aus der Kerzenmanufaktur

Zwei beliebte Attraktionen sind das Bonbonkochen und das Kerzenziehen. Die Bonbonmanufaktur Blåvand Bolcher gehört zu den ältesten und größten im Land. Hier gibt es wahrscheinlich jede Geschmacksrichtung, die man sich vorstellen kann! Leckeres Eis und viele lustige Geschenkverpackungen mit süßem Inhalt runden das Sortiment ab, das zugehörige Café ist aber durch seine Größe und die Einrichtung nicht besonders gemütlich.

Besonders in der dunklen Jahreszeit oder an lauen Sommerabenden im Ferienhaus haben Kerzen Konjunktur. Eine beeindruckende Auswahl an Formen und Farben gibt es bei Blåvand Lys, die meisten natürlich handgemacht. Sowohl in der Bonbonfabrik und als auch in der Kerzenzieherei dürfen Sie bei der Fertigung zuschauen und zu bestimmten Terminen auch selber kreativ werden. Solche handgemachten Mitbringsel erfreuen sich größter Beliebtheit!

Minigolf zu jeder Jahreszeit

Der abwechslungsreiche Minigolfplatz von Westcoast Minigolf hat von März bis November geöffnet, wenn das Wetter es zulässt, sogar noch weiter in die Winterwochen hinein. Nach der Partie kann man sich einen Drink auf der Terrasse gönnen.

Ein Ausflug nach Oksbøl

In der kleinen Stadt Oksbøl lädt das Feuerwehr- und Panzermuseum technikinteressierte Besucher ein, die größte private Sammlung von Feuerwehrfahrzeugen zu besichtigen. In der gleichen Straße kann man im Indoor-Kletterpark Jungle Fun seinen Mut beim Klettern testen.

Das Schwimmbad im Sportpark Oksbøl ist das ganze Jahr über geöffnet, ebenso wie das Fitnesscenter und verschiedene Ballsportplätze.

Auch in der dänischen Nachkriegsgeschichte ist Oksbøl ein Begriff, denn hier gab es bis 1949 ein Flüchtlingslager für Vertriebene aus dem Osten, das durch seine Größe die Dänen vor eine fast nicht zu bewältigende Aufgabe stellte.

Fußballgolf kann man nur draußen und damit nur im Sommerhalbjahr spielen. Die große Anlage auf einer Wiese bei Kjelst an der Ho Bucht ist ein Spaß für alle Kicker! In der Käserei Enghavegård gleich gegenüber des Fußballfelds kann man sich mehrmals pro Woche nachmittags mit Käse direkt vom Hof versorgen.

In Oksbøl gibt es eine Kriegsgräberstätte. Dort gab es Ende des 2. Weltkrieges ein Lager der Ostflüchtlinge. Viele Deutsche sind an Hunger und Strapazen der Flucht dort gestorben und bestattet.
Tipp von Familie Hoffmann, Soltau

Zeugen einer krigerischen Epoche

Die zahlreichen Bunker sind sicher nicht der Grund für einen Urlaub in Blåvand, aber viele Urlauber nehmen diese Zeugen der Vergangenheit zum Anlass, sich etwas intensiver mit dem Atlantikwall und seinen Resten auseinanderzusetzen. Rund um Blåvand und Oksbøl scharten sich verschiedene Stützpunkte der deutschen Wehrmacht. Durch die geografische Lage - weit nach Westen hervorspringend und dem größten Nordseehafen Dänemarks Esbjerg vorgelagert - schien es prädestiniert, die Landung der Alliierten in Norddeutschland zu verhindern.

In Blåvand wurden diese Betonklötze in Kunst verwandelt: Zwei Bunkerruinen wurden 1995 von dem britischen Künstler Bill Woodrow mit einen Eisenaufsatz zur Skulptur "Riding into the sea" verwandelt. Die Aufsätze sind aber keine Pferde, sondern Maultiere. Die Metapher enspringt dem Wunsch, dass sich Bunker, ebenso wie Maultiere, nicht vermehren werden.

Am Leuchtturm wurde vor kurzem ein weiteres Bunkerkunstwerk von 1995 freigelegt (damals feierte Esbjerg ein Stadtjubiläum und veranstaltete einen Kulturwettbewerb): "Der Affe als Künstler", von Jörg Immenhoff. Das Gemälde war von selbsternannten "Künstlern" mit Grafitti übersprüht worden, das sich glücklicherweise entfernen ließ.

Das neue Museum Tirpitz

An der Stellung Tirpitz, einem großen Bunkergebäude am südlichen Ortsrand von Blåvand ist ein Publikumsmagnet entstanden. Bjarke Ingels, der Youngster unter Dänemarks berühmten Architekten, hat das neue Tirpitz-Museum als lichtdurchflutetes Kellergewölbe aus rostigem Eisen und Stahl entworfen. Unter einer Düne verborgen, erinnert es selbst an einen Bunker. Seit der Eröffnung im Juni 2017 strömen die Gäste zu Tausenden an diesen geschichtsträchtigen Ort.

Mit Audio-Guides werden die Besucher in vielen Sprachen über die Geschichte der Region Vejers-Blåvand, über das Leben mit dem Atlantikwall und über die Herkunft und Besonderheiten des Bernsteins informiert. Die nach einem Einbruch leider sehr reduzierte Sammlung aus dem Bernsteinmuseum in Oksbøl hat hier eine neue Heimat gefunden. Besonders imposant ist die Sammlung von Flemming Hansen, der wohl immer zur rechten Zeit als erster am Strand war, um die größten Bernsteine zu finden!

Die Tirpitz Stillingen, wie die historische Bunkeranlage auf Dänisch heißt, wurde 1944 errichtet, aber nie für den eigentlichen Zweck genutzt. Später führte das dänische Militär im Bunker Versuchssprengungen durch. Die erste Ausstellung zum Atlantikwall eröffnete 1991.

Auch das Varde Museum widmet der Waffen- und Kriegstechnik vom Mittelalter bis heute eine eigene Abteilung im Artilleriemuseum.

Die Kallesmærsk Hede

Die Kallesmærsk Hede nördlich von Blåvand ist ein weitläufiges Übungsgelände der dänischen Streitkräfte Forsvaret. Auch Nato-Übungen werden hier abgehalten. Der Truppenübungsplatz entstand bereits 1929. Wo früher das Dorf Vejers und die umliegenden Bauernhöfe bewohnt und bewirtschaftet wurden, sieht man heute nur noch die Fassaden der ehemaligen Wohnhäuser, 1960 überließ man sie den Streitkräften endgültig zu Übungszwecken. Die Anwohner wurden umgesiedelt, vom Dorf Vejers ist nur noch der Ferienort Vejers Strand geblieben.

Bei Manöverbewegungen werden die Schranken geschlossen, die roten Warnbälle gehisst oder rote Blinklichter eingeschaltet. Man kann die Warnung nicht übersehen. Der weite Nordstrand wird auf dem befahrbaren Abschnitt zwischen Vejers und Blåvand gelegentlich für Manöverbewegungen genutzt und ist dann für Besucher gesperrt.

Naturpark Nordseeküste

Außerhalb der Manöverzeiten ist die Kallesmærks Hede eine liebliche, naturgeschützte Landschaft für Fahrradtouren und Wanderungen. Sie gehört zum Naturpark Vesterhavet, der einen 35 km langen Küstenstreifen von Blåvand bis zum Ringkøbing Fjord umfasst. Die Vogelarten, die hier nisten oder auf dem Weg in die Sommer- bzw. Winterquartiere rasten, profitieren von der unbesiedelten Landschaft, Rotwild äst auf den Wiesen und im Spätsommer verwandelt die Heideblüte den Landstrich in einen Traum aus warmen, herbstlichen Farben. Drei Mountainbikespuren sind in den waldigen Abschnitten ausgeschildert, es gibt spezielle Reitwege und viele markierte Rundwege.

Unruhige Manöverzeiten

Die Präsenz des Militärs rund um Blåvand ist nicht für jeden Gast eine Bereicherung des Urlaubs, vor allem, wenn die Urlaubsruhe durch Schüsse, gesperrte Wege und brummende Panzer beeinträchtigt wird. Außer in der Brut- und Setzzeit und einigen Wochen in den dänischen Sommerferien muss man leider ganzjährig mit Manövern rechnen. Die Termine werden spätestens zwei Monate im Voraus bekanntgegeben. Es kann aber auch ein spannendes Schauspiel sein, Übungen von europäischen Panzern aus der Ferne zu beobachten oder eine Flugzeuglandung am Strand zu erleben. Urlaubervideos zu den Manövern findet man auf YouTube, unter anderem die Landung eines Frachtflugzeugs.

Manövertermine und Informationen zu den Schießübungen

Das sagen unsere Gäste

    • Ho ist ein an einer kleinen Bucht gelegener, sehr ruhiger Ort. In der Nähe ist ein wunderbarer Strand, Skallingen, der in einem Naturschutzgebiet liegt. Für den Einkauf muss man nach Blåvand, ein Weg von jedes Mal 8 km einfach. Aber dafür hat man in Ho seine Ruhe.
      fejo-Kunde · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Für die Versorgung des täglichen Bedarfs (Supermarkt, Bäcker etc.) sehr gut. Leider nicht besonders charmant. Auch für Aktivitäten mit Kindern bei schlechtem Wetter wird einiges geboten, wie ein riesiger Indoor-Spielplatz und eine große Badewelt. Auch das Fischerei- und Seefahrtmuseum in Esbjerg können wir für einen Besuch mit Kindern empfehlen.
      fejo-Kunde · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Blåvand ist gerade für Familien mit Kindern super! In Blåvand gibt es einen Zoo und einen Süßigkeitenladen mit Fabrik, in dem die Kinder selbst Lutscher und Zuckerstangen herstellen können. Dann gibt es ein Panzermuseum, Minigolf und vieles mehr! Die Strände sind schön und die Dünen sind nicht so hoch, so dass man entspannt zum Wasser gelangt. Außerdem gibt es einen tollen Hundewald!
      Annett, Hamburg · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Blåvand ist DER Ferienort, wenn man nach Dänemark will. Man kann dort ein bisschen shoppen (für jeden etwas dabei: Sport, Freizeit, Kinder, Mitbringsel, typisch dänisches). Es gibt tolle, breite Strände und man kommt in 30 min. in die nächsten Städte Esbjerg oder Varde. Ins Legoland braucht man ca. 80 min. mit dem Auto.
      Die Schmittats, Schleswig-Holstein · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Blåvand ist ein reiner Tourismus Ort. Auf 200 "Ureinwohner" kommen 2000 Ferienhäuser. Es gibt genügend Einkaufsmöglichkeiten am Ort und auch Restaurants und kleine Boutiquen sind vertreten. Die Bäckerei gleich links vom Ortseingang ist sehr zu empfehlen. Nummer ziehen und warten bis man dran ist. Der Leuchtturm Blåvandshuk gibt einen sehr schönen Ausblick über den Ort und das ganze Gebiet. Bei klarer Sicht bis nach Esbjerg. Ein sehr schöner, flach abfallender Sandstrand. Sehr sauber mit wenig Algen. Ausgezeichnet für Kinder jeden Alters.
      Olaf, Braunschweig · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Ho: Im Wald gelegene Ferienhaussiedlung vor Blåvand. Hier lässt es sich super entspannen, da deutlich weniger los ist als in Blåvand. Viele Dänen machen hier ebenfalls Urlaub, was uns gut gefallen hat. Spaziergänge in der Natur und Entspannung sind hier sehr gut möglich. Und es riecht so toll nach Nadelwald.
      Daniela, Hamburg · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Blåvand besteht aus einer Straße mit vielen Boutiquen und Läden. Es findet sich für jeden etwas. Einzig kulinarisch sind wir nicht so recht fündig geworden: das Angebot war eher Fast Food lastig. Auch nicht weiter schlimm, denn wir haben meist gekocht. Unser Favorit war das Yogi, wo man köstliche Frozen Joghurt bekommt, die wir jedem Softeis vorziehen.
      Familie Kunstreich-Holthusen, Zürich · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Blåvand ist ein belebter Urlaubsort, der aber auch viele Möglichkeiten abseits des Zentrums für Ruhesuchende bietet. Es mangelt nicht an Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Der kilometerlange Sandstrand ist ideal für Spaziergänge und entspannte Strandtage. Das Wasser ist nicht sehr tief, Ebbe und Flut sind nicht so stark ausgeprägt, wie an der deutschen Nordseeküste, so dass immer Wasser da ist.
      Silke und Henrik, Lemgo · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark

Das sagen unsere Gäste

    • Ho ist ein an einer kleinen Bucht gelegener, sehr ruhiger Ort. In der Nähe ist ein wunderbarer Strand, Skallingen, der in einem Naturschutzgebiet liegt. Für den Einkauf muss man nach Blåvand, ein Weg von jedes Mal 8 km einfach. Aber dafür hat man in Ho seine Ruhe.
      fejo-Kunde · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Für die Versorgung des täglichen Bedarfs (Supermarkt, Bäcker etc.) sehr gut. Leider nicht besonders charmant. Auch für Aktivitäten mit Kindern bei schlechtem Wetter wird einiges geboten, wie ein riesiger Indoor-Spielplatz und eine große Badewelt. Auch das Fischerei- und Seefahrtmuseum in Esbjerg können wir für einen Besuch mit Kindern empfehlen.
      fejo-Kunde · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Blåvand ist gerade für Familien mit Kindern super! In Blåvand gibt es einen Zoo und einen Süßigkeitenladen mit Fabrik, in dem die Kinder selbst Lutscher und Zuckerstangen herstellen können. Dann gibt es ein Panzermuseum, Minigolf und vieles mehr! Die Strände sind schön und die Dünen sind nicht so hoch, so dass man entspannt zum Wasser gelangt. Außerdem gibt es einen tollen Hundewald!
      Annett, Hamburg · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Blåvand ist DER Ferienort, wenn man nach Dänemark will. Man kann dort ein bisschen shoppen (für jeden etwas dabei: Sport, Freizeit, Kinder, Mitbringsel, typisch dänisches). Es gibt tolle, breite Strände und man kommt in 30 min. in die nächsten Städte Esbjerg oder Varde. Ins Legoland braucht man ca. 80 min. mit dem Auto.
      Die Schmittats, Schleswig-Holstein · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Blåvand ist ein reiner Tourismus Ort. Auf 200 "Ureinwohner" kommen 2000 Ferienhäuser. Es gibt genügend Einkaufsmöglichkeiten am Ort und auch Restaurants und kleine Boutiquen sind vertreten. Die Bäckerei gleich links vom Ortseingang ist sehr zu empfehlen. Nummer ziehen und warten bis man dran ist. Der Leuchtturm Blåvandshuk gibt einen sehr schönen Ausblick über den Ort und das ganze Gebiet. Bei klarer Sicht bis nach Esbjerg. Ein sehr schöner, flach abfallender Sandstrand. Sehr sauber mit wenig Algen. Ausgezeichnet für Kinder jeden Alters.
      Olaf, Braunschweig · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Ho: Im Wald gelegene Ferienhaussiedlung vor Blåvand. Hier lässt es sich super entspannen, da deutlich weniger los ist als in Blåvand. Viele Dänen machen hier ebenfalls Urlaub, was uns gut gefallen hat. Spaziergänge in der Natur und Entspannung sind hier sehr gut möglich. Und es riecht so toll nach Nadelwald.
      Daniela, Hamburg · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Blåvand besteht aus einer Straße mit vielen Boutiquen und Läden. Es findet sich für jeden etwas. Einzig kulinarisch sind wir nicht so recht fündig geworden: das Angebot war eher Fast Food lastig. Auch nicht weiter schlimm, denn wir haben meist gekocht. Unser Favorit war das Yogi, wo man köstliche Frozen Joghurt bekommt, die wir jedem Softeis vorziehen.
      Familie Kunstreich-Holthusen, Zürich · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
    • Blåvand ist ein belebter Urlaubsort, der aber auch viele Möglichkeiten abseits des Zentrums für Ruhesuchende bietet. Es mangelt nicht an Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Der kilometerlange Sandstrand ist ideal für Spaziergänge und entspannte Strandtage. Das Wasser ist nicht sehr tief, Ebbe und Flut sind nicht so stark ausgeprägt, wie an der deutschen Nordseeküste, so dass immer Wasser da ist.
      Silke und Henrik, Lemgo · 08/2018 · erster Urlaub in Dänemark
  • Gut Strandurlaub
  • Gut Kinderfreundlich
  • Gut Shopping
  • Gut Hundefreundlich
  • Gut Sport & Spiel
  • Gut Fahrradverleih
  • Gut Lokale Leckereien
  • Mittel Kunsthandwerk
  • Gut Wandern

Kathrin von Maltzahn
Seit mehr als 40 Jahren liebe ich die dänische Gemütlichkeit, die wunderbare Natur und die herrlichen Küsten! In meinem Reiseführer Dänemark für Einsteiger verrate ich euch mehr über Blåvand und die Erlebnisse in den benachbarten Regionen.