Læsø - Wellness für Körper und Geist

"Ja, das möchste: Eine Villa im Grünen mit großer Terrasse, vorn die Ostsee, hinten die Friedrichstraße; mit schöner Aussicht, ländlich-mondän, vom Badezimmer ist die Zugspitze zu sehn..." Kurt Tucholsky war wohl nicht auf Læsø, als er sein Gedicht "Das Ideal" geschrieben hat, denn hier bekommt man, bis auf die Zugspitze, tatsächlich so eine Lage geboten!

"Eine große, gesunde Tablette ohne Nebenwirkungen"

Strandzugang in Vesterö

Blühende Pracht am Weg zum Strand

Die nördlichste Insel Dänemarks ist eine Oase der Ruhe im Kattegat zwischen Dänemark und Schweden. Keine andere Insel in Dänemark hat so viele verschiedene Naturschönheiten und erholsame Erlebnisse zu bieten wie Læsø. Die scheinbar endlose Weite zu Wasser und auch zu Land beruhigen Auge und Geist. Die gute Luft und das köstliche Essen machen jeden Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis! Besonders für einen Paarurlaub mit Verwöhnprogramm ist Læsø die richtige Wahl.

Ein Urlaub auf dieser schönen Insel ist fast ein Kurlaub. “Læsø ist wie eine große, gesunde Tablette mit sehr wenig Nebenwirkungen”, heißt es über dieses Fleckchen Dänemark.

Wenn man die schönsten Wochen des Jahres in einem der gemütlichen Ferienhaus auf Læsø verbringen möchten, hat man die Wahl zwischen Meerblick in kuscheliger Dünenlage oder Vogelgezwitscher und dem Rauschen der Bäume im Waldgebiet Nordmarken. Nachts sind am klaren Himmel mehr Sterne zu sehen, als man sich vorstellen kann! Wie wenig Zivilisationsgeräusche die Ruhe auf der Insel Læsø stören, merkt man erst richtig, wenn man zurück am wieder am Festland ist. Und schon zählt man ungeduldig die Tage bis zum nächsten Urlaub auf Læsø ...

Videos die unsere Kunden auf Læsø gefilmt haben

  • Urlaub auf Læsø

    Video starten

    Weite, leere Strände, schöne Jachten im Sonnenuntergang, die historische Salzsiederei und unendlich Ruhe auf der Insel Læsø in der nördlichen Ostsee.

    laeso sommer
  • Læsø, die Insel der Ruhe

    Video starten

    Die weißen, menschenleeren Strände, knuffige Häuser mit Seegrasdach, die Salzsiederei und die Heidelandschaft von Østerby und Nordmarken versprechen Erholung pur!

    laeso sommer
  • Læsø von oben

    Video starten

    Læsø egt mitten im Kattegat, fernab von Lärm, Fabriken und Verkehr – hier ist Erholung garantiert! Auch kulinarisch bietet Læsø etwas Besonderes: Læsø Salz und die "Jomfruhummer" sind …

    laeso sommer von-oben

25 Kilometer Sandstrand warten auf Ihren Besuch

Die nördlichste Ostseeinsel Dänemarks liegt etwa 20 Kilometer vor der Küste im Meer und ist mit der Fähre von Frederikshavn in knapp zwei Stunden zu erreichen. Læsø eignet sich das ganze Jahr über zum Abschalten und Auftanken.

Strand und Dünen in Vesterø

Die Küste von Vesterø ist ideal für Kinder

Für Familien mit Kindern ist Læsø ein Naturparadies. Die versteckten Ferienhäuser von Nordmarken stehen in einem Waldgebiet mit viel Platz zum Toben und Entdecken. Kinderfreundlichen Sandstrand haben die Ferienhäuser in Vesterø direkt vor der Tür und im Ferienhausgebiet Østerby gibt es den schönsten Meerblick und im Sommer lebhaftes Urlaubsflair. Auch für den Urlaub mit Hund gibt es ein große Auswahl an Häusern und einen umzäunten Hundewald. Einige Naturlandschaften der Insel sind aber für Hunde nicht zugänglich, zum Beispiel die Salzwiesen in Rønnerne.

Und auch, wenn mann seinen Dänemarkurlaub in Nordjütland Ost verbringt, sollte man unbedingt einen Tagesausflug auf diese schöne Insel einplanen. Von den Ferienhäusern in Lyngså oder Ålbæk ist es nicht weit zum Fähranleger nach Læsø. Fahrräder bekommt man am Hafen von Vesterø oder in Østerby vermietet. Auch zu Fuß oder mit dem kostenlosen Inselbus, der mehrmals täglich die beiden Inselhäfen miteinander verbindet, erreicht man die schönen Strände und die zahlreichen, ungewöhnlichen Sehenswürdigkeiten. Und vielleicht erspäht man dabei ein Ferienhaus für den nächsten Urlaub auf dieser schönen Insel!

Læsø ist nicht autofrei, aber Autofahrer sind im Straßenverkehr eindeutig in der Minderheit. Die schmalen Nebenstraßen gehören den Radlern und Wanderern, parallel zur Hauptstraße verläuft ein zweispuriger Radweg. Es gibt keine Steigungen, nur manchmal ein wenig Gegenwind. Von den etwa 100 Kilometer Küstenlänge sind etwa 25 Kilometer herrlicher Badestrand mit weichem Sand und klarem Wasser. Besonders kinderfreundlich ist der Strand entlang der Westküste, südlich von Vesterø, weil hier das Wasser sehr flach ist.

Strand auf der Insel Stokken

Baden, Surfen, Laufen - auf Stokken ist Platz für alle!

Die vorgelagerte Sandbank Stokken im Westen von Læsø erreicht man nur zu Fuß durch einen flachen Kanal. Der Lohn für nasse Füße ist ein unberührter Sandstrand auf fünf Kilometern Länge, ideal für einen ausgedehnten Spaziergang mit Hund oder für ungestörte Sonnenbäder. Im Frühsommer ist das Vogelschutzgebiet im Süden von Stokken gesperrt, aber auch dann ist noch genug Platz für jeden Besucher. Zum Kite-Surfer eignet sich der Kanal zwischen der Sandbank und der Ostküste von Læsø sehr gut.

Möchte man in der Ostsee nicht nur plantschen, sondern richtig schwimmen, lockt die Nordküste. Besonders schön ist der Strand von Østerby direkt am Hafen. Hier wird das Wasser schneller tief. Ist die Ostsee zu kühl, kann man im kleinen Badesee bei Byrum schwimmen - hier steht auch eine kostenlose Schlafhütte mit Grill, Feuerholz und Wasserhahn. Warum nicht mal eine Nacht im Freien verbringen? Für Kinder wäre das sicher die größte Attraktion der Insel!

Entlang der Nordküste wechseln sich die herrlichen, breiten Sandpartien ab mit einer beeindruckenden Steilküste mit Strandzugang und unberührten Naturstränden vor der Klitplantage, um dann in Vesterø am Hafen zu enden. Der beliebteste Strand an der Nordküste ist sicher Hvidebakker, den man über den Himmerigvej erreicht. Mit dem Fahrrad sind es zwar von allen Ferienhausgebieten mindestens 15 - 20 Minuten dort hin, aber die herrlichen Radwege machen schon die Fahrt zum Vergnügen. Die Zufahrt ist auch für PKW erlaubt und man kann direkt am Strandzugang parken.

Aktivurlaub zu Wasser und zu Land

Wandern

Wer gut zu Fuß ist, kann die elf Kilometer von Østerby nach Vesterø am Strand wandern und immer wieder ein erfrischendes Bad nehmen. Auch die Strecke von Østerby Havn nach Osten zum Strand “Danzigmand” lässt sich durchgängig am Wasser entlang laufen.

Strand Danzigmand

Der Strand von Danzigmand ist ein Angelerparadies

Der Danzigmand, der bei Angelnrn sehrbeliebt ist, zieht sich bis zum östlichsten Punkt der Insel. Der Weg nach Westen Richtung Vesterø ist weiter, aber auch abwechslungsreicher. Hier stehen an mehreren Stellen Toiletten mit Trinkwasseranschluss. In Horneck, dem nördlichsten Punkt von Læsø, trifft man auf zwei alte Krabbenfischerhütten, die vom spartanischen Leben der Insulaner vor 100 Jahren zeugen. Im Hornekshuset stehen Käscher bereit, mit denen man Krabben und andere Meeresbewohner aus der Ostsee fischen und beobachten kann. Ein großer Grill und Sitzplätze laden zum Picknicken ein. Hier kommt man auch mit dem Rad oder dem Auto gut hin.

Durch die Klitplantage im Nordwesten von Læsø führt ein gekennzeichneter Joggingpfad. Drei unterschiedlich langen Strecken stehen zur Auswahl. Am Startpunkt Storedalsvej liegen kleine Karten bereit, damit man sich nicht verläuft.

Reiten

Eine andere, sehr beliebte Fortbewegungsart sind die vielen Islandpferde, auf deren Rücken man die Insel erkunden kann. Ein geführter Wanderritt eignet sich besonders für den Süden der Insel, um die Strandwiesen im Naturschutzgebiet Rønnerne zu erleben. Vier Reiterhöfe gibt es auf Læsø: den Rønnergården, den Krobækgård mit Hofcafé, das Færdrelandet und den Jagtgården.

Golfen, Surfen, Tennis und Geocaching

Der Læsø Seaside Golfclub liegt direkt an der Steilküste im Norden bei Østerby. Diese Lage macht ihn nicht nur zu einem der beliebtesten Orte zum Golfspielen in Dänemark, sondern auch zu einer echten Herausforderung – der stetige Wind ist ein zäher Gegner! Die herrliche Aussicht und der ursprüngliche Charme der 18-Loch-Anlage, von denen 16 mit dem Wasser spielen, lassen das Herz des Golfers nicht nur höher schlagen, sondern vielleicht den Puls auch absinken, weil sich die inseltypische Entspannung ausbreitet. Das Ferienhausgebiet Nordmarken grenzt an den Golfplatz.

Einfach wunderschön: Sonnenuntergang am Golfplatz

Einfach wunderschön: Sonnenuntergang am Golfplatz

Für Surfer ist Læsø vergleichbar mit der Isla de Coche in der Karibik, vielleicht nicht von den Temparaturen, obwohl Læsø die meisten Sonnenstunden in ganz Dänemark bietet, aber bestimmt von den Bedingungen. Alle Informationen zum Kiten und Surfen bekommt man beim Læsø Kite Club. Er veranstaltet auch das alljährliche Læsø KiteCamp Ende September.

In Vesterø gibt es einen Tennisplatz, Bälle und Schläger gibt es im Touristenbüro. Um Dänemark auch abseits der Wege zu erkunden, eignet sich das Geocaching, eine Art Schatzsuche mit Navigationsgerät.

Fahrräder vermieten Jarvis Cykler in Vesterø, MTB Oplevelser die spezialisiert sind auf Mountainbikes und diese auch zum Ferienhaus bringen, Læsø Camping bei Vesterø und die Læsø Marina in Østerby.

Anfang Mai findet ein Fahrradrennen durch die Natur statt, der sich mit verschiedenen Strecken an Radler aller Altersklassen richteet, auch Kinder im Fahrradanhängert sind willkommen! Die Læsø Rundt startet in Byrum.

Gastronomie vom Feinsten

Obwohl die Insel nicht sehr groß ist und dabei noch die am dünnsten besiedelte Gemeinde Dänemarks mit nur etwa 2.000 Einwohnern, beeindruckt das gastronomische und kulinarische Angebot mit besonderer Vielfalt und Qualität. Die Preise sind dabei für dänische Verhältnisse moderat.

Jomfruhummer, der Kaiser unter den Garnelen

Zu den absoluten Delikatessen zählt der Kaisergranat (Jomfruhummer), eine köstliche Krebsart, die bis nach Italien exportiert wird. Die "Læsø Fiskeindustri“ fängt und verarbeitet die leckeren Meeresfrüchte auf umweltfreundliche Art und ist der größte Arbeitgeber der Insel.

Der Garnelenteller im Restaurant von Carlsens Hotel

Der Garnelenteller im Restaurant von Carlsens Hotel

FÜr Feinschmecker ist das erste Augustwochenende ein kulinarisches Highlight. Alljährlich findet dann in Østerby Havn das Kaisergranatfestival statt. Fünf Köche aus ganz Dänemark wetteifern um die Trophäe “Die goldene Kaisergranatschere” und alle Besucher dürfen zuschauen und probieren.

Im Jahr 2010 hat Rasmus Klitgaard Nielsen den Wettbewerb gewonnen, er ist Koch des Badehotel Strandgaarden in Vesterø. Ein Besuch im Strandgarden mit täglich wechselndem Menü ist für Feinschmecker ein Muss: Es werden überwiegend lokale Spezialitäten verarbeitet und mit der ganz besonderen dänischen Zubereitungskunst von den Köchen selbst am Tisch serviert und erklärt. Als kleinen Gruß des Hauses beginnt ein Abendmenü mit einer Art Brot aus Flechten und Kräutern, es folgt selbstgemachte Butter mit Læsø-Salz zu verschiedenen, hausgebackenen Broten und anschließend eine kleine Leckerei, zum Beispiel aus dem Kaisergranat. Eine Vorschau auf das tägliche Abendmenü findet man auf der Homepage. Es empfiehlt sich, rechtzeitig einen Tisch vorzubestellen!

Für eine perfekte Mahlzeit mit Blick auf fröhliches Hafentreiben oder den Sonnenuntergang über dem Meer bieten sich noch weitere Restaurants an, zum Beispiel Carlsens Hotel oder Hummerens Hus in Vesterø und das Læsø Spisehus oder die kleine Fischräucherei Røget Læsø Fjæsing in Østerby an.

Für Hobbyköche ist natürlich auch gesorgt. Drei Supermärkte, mehrere Fischgeschäfte und kleine Hofläden bieten eine reichhaltige Auswahl an Lebensmitteln und Delikatessen.

Rast in Byrum, der Inselhauptstadt

Ein schöner Rastplatz auf der Rundtour durch die Insel ist Byrum, die Inselhauptstadt. Im Restaurant Bakken gibt es Pizza und Burger. Wer danach eine kleine Abkühlung brauchen, kann im idyllischen Badesee am Blågranvej eine Runde schwimmen gehen.

Badesee bei Byrum

Himmlische Ruhe und klares Wasser am Badessee

Die Braune Honigbiene ist in Deutschland fast ausgestorben, aber auf Læsø sammeln sie fleißig und erlauben den Imkern, besten Honig zu schleudern. Das Læsø-Bier wird mit diesem Honig gebraut, stark, dunkel und ziemlich süß. Zu jedem Produkt gibt es irgendwo auf der Insel einen Hofladen, der sich auf Ihren Besuch freut.

Brauchen Sie nach dem Mahl etwas Bewegung, dann steigen Sie auf den 17 Meter hohen Læsø Tårnet, um den Rundblick über die hügellose Landschaft zu genießen. Der Schuhmacher Thorvald Hansen hat sich diesen Turm vor etwa 80 Jahren gebaut, weil er es bedauerlich fand, dass die Insel keinen eigenen Leuchtturm hatte. Jeden Ziegelstein hat er von Hand geformt! Wenn Sie über die flache Landschaft schauen, wird Ihnen spätestens hier klar, warum Læsø die ideale Insel für Fahrradurlaub ist.

Die Salzsiederei von Læsø

Berühmt über die Grenzen der Insel hinaus ist das Læsø Salz, welches aus dem besonders salzhaltigen Grundwasser im Süden der Insel gewonnen wird. Im Mittelalter hatte fast jeder Haushalt auf Læsø seinen eigenen Salzbrunnen – man fand die Überreste von 1.700 Salzbrunnen! Kein Wunder, dass die Salzproduktion auf Læsø als die erste Großindustrie im Norden bezeichnet wird. Vom 12. - 16. Jahrhundert wurden jährlich an die 2.000 Tonnen Siedesalz getrocknet, wodurch die Insulaner nicht nur in bescheidenem Wohlstand leben konnten, sondern auch ihre Steuern in Form von Salz an das Domkapitel in Viborg lieferten, dem Læsø damals unterstellt war.

Das Siedesalz trocknet in Weidenkörben

Das Siedesalz trocknet in Weidenkörben

Der Wohlstand hatte aber abrupt ein Ende, als durch eine Verschlechterung des Klimas im 17. Jahrhundert der Regen und die fehlende Sonnenwärme die Konzentration des Salzes im Grundwasser von ehemals 15 % soweit reduzierte, dass die Förderung sich nicht mehr lohnte. Bis zu diesem Zeitpunkt waren auch schon große Teile der Insel durch die Abholzung für das Feuerholz völlig versandet. Damit war der Industrie auch die zweite wichtige Grundlage entzogen.

Heute wird auf Læsø wieder Salz nach mittelalterlichem Vorbild produziert. Aus einem Projekt mit arbeitslosen Jugendlichen vor 20 Jahren hat sich eine ganz besondere Werkstätte, die Saltsyderiet, entwickelt, die Sie unbedingt besuchen sollten! Paul, der sich zwinkernd “Inselkönig” nennt, hat diese Produktionstechnik neu zum Leben erweckt und ist noch heute täglich mit blauer Latzhose, viel Witz und dänischer Gemütlichkeit bei der Arbeit.

Gerne darf man selber Salz nach altem Vorbild sieden, sich von den Mitarbeitern Geschichten über die Salzgewinnung auf der Insel erzählen lassen oder einfach die tolle Aussicht vom Turm genießen. Im Shop gibt es natürlich alle Produkte auch zum Mitnehmen. Wer daheim Nachschub benötigt, bekommt das Læsø-Salz online im Dänemark Shop.

Die passenden Salzgefäße, die alle auf der Insel gefertigt werden, zeugen von der Vielfalt des Kunsthandwerks auf Læsø. Dort findert man bestimmt das ein oder andere Mitbringsel, dass auch daheim auf dem Esstisch noch den Urlaub auf Læsø erinnert!

Schwerelos im Solebad: Læsø Kur

Das luxuriöse Solebad in der alten Hafenkirche

Das luxuriöse Solebad in der alten Hafenkirche

Der letzte Rest des hochkonzentrierten Salzwasser eignet sich nicht mehr zum Verzehr, weil es bitter wird. Um den wertvollen Rohstoff nicht verkommen zu lassen, wird die Sole in das Wellnessbad Læsø Kur in Vesterø gebracht.

Abgesehen davon, dass das Baden in diesem Solewasser dem Gefühl der Schwerelosigkeit nahe kommt, ist auch das Bad selbst ein himmlischer Ort: Der alte Kirchturm von Vesterø wurde zu einem kleinen, aber sehr feinen Schwimmbad mit verschiedenen Saunen und wunderbaren Sonnenterrassen umgebaut. Kinder unter 15 Jahren dürfen nur am Familientag mit ins Bad. Handtücher und Bademäntel bekommt man gestellt, ebenso Getränke und frisches Obst. Wenn Sie dann in der Lounge im Turm den Blick über die Ostsee genießen, ist eigentlich alles andere im Leben nicht mehr wichtig! Da das Bad nah am Fähranleger steht, lohnt sich der Besuch auch bei einem Tagesausflug auf die Insel.

Einmalige Sehenswürdigkeiten: Læsøs Salzwiesen und die Tanggårde

Blick über die Ebene von Rønnerne

Scheinbar unendlich reichen die Salzwiesen ins Meer

Nur fünf Prozent von Læsø sind bebaut, darum ist Læsø ein Juwel für Naturliebhaber. Im Süden von Læsø liegt das Naturschutzgebiet Rønnerne, eines der schönsten und größten Feuchtgebiete Dänemarks. Heide, Moore und vor allem die berühmten Salzbrunnen finest man hier.

Wer sich gerne fahren lässt und dabei mehr über die Insel und seine Natur erfahren möchte, steigtSie ein in den Rønnerbus, einen Traktor mit Sitzbänken im Anhänger. Die Tour führt durch die weitläufige Landschaft der Salzwiesen im Süden von Læsø. Allerdings empfiehlt sich diese Fahrt nur, wenn man sich für Naturschutz und die Salzbrunnen interessiert, denn es ist eine mehrstündige, beschwerliche und nicht sehr komfortable Fahrt. Besonders für Kinder ist da ein Ausflug mit der Pferdekutsche gemütlicher. Hunde dürfen nicht nach Rønnerne mitgenommen werden.

Læsø ist eine Insel der Besonderheiten: Wohl einzigartig auf der Welt sind die Tanggårde – putzig wirkenden Häuser mit überdimensionalen Dächern, wie sie hauptsächlich im Osten der Insel stehen.

Die Dächer dieser Höfe wurden vor etwa 300 Jahren mit Seegras gedeckt, weil das wenige Stroh der verarmten Insel an die Tiere verfüttert werden musste. In meterdicken Schichten wurde das angeschwemmte Seegras auf die Dachlatten gebunden. Dort liegt es bis heute und ist von einer bunten Schicht Moos und Wildblumen bedeckt.

Das Freilichtmuseum På Lynget mit Seegrasdach

Das Freilichtmuseum På Lynget mit Seegrasdach

Im Museum, welches in dem renovierten Hof På Lynget nahe Byrum untergebracht ist, kann man so ein Dach und seine Konstruktion von innen bewundern. Aber auch die Læsø Uldstue, die Gallerie Trollebo oder die kleine Schafhütte in der Nähe der Salzsiederei sind seegrasgedeckt. Insgesamt gibt es noch etwa 10 % der ehemals etwa 200 Häuser mit einem Dach aus Seegras. Die nötigen Reparaturen werden heute von einer eigens zu diesem Zweck gegründeten Firma erledigt. Das Seegras kommt allerdings inzwischen aus Südengland oder von der Insel Møn, weil die Bestände in Læsø durch eine Pilzkrankheit nicht mehr geeignet sind.

Seit 2014 werden die Tanggårde in einem groß angelegten Projekt saniert, das unter anderem durch die A.P. Møller Stiftung finanziert wird. Besonders die Höfe rund um Østerby werden damit erhalten, damit diese einzigartige Bauweise noch viele Jahre für die Nachwelt erhalten bleibt.

Mit dem Tang, der rund um Læsø im Meer wächst, lassen sich vielleicht keine Dächer mehr decken, aber man kann ihn essen! Rie von Læsø Tang ernet diesen Gesundbrunne im Meer, trocknet ihn und zaubert daraus Chips, Pesto und andere Köstlichkeiten. Ihr Hofladen ist im Juli und August geöffnet.

Weitere Ausflugstipps und Attraktionen, Adressen von Fahrradvermietungen oder Schwimmbädern, Strandinfos und vieles mehr finden Sie unter dem Reiter „Umgebung“ bei allen Ferienhäuser.

Hafenatmosphäre - auch für Landratten

Schiffe im Jachthafen Østerby

Die schönsten Jachten treffen sich in Østerby Havn

Verspürt man den Wunsch nach etwas anderem als Ruhe und Erholung, ist man in der Hochsaison in Østerby Havn richtig - hier treffen sich Segler und Jachtbesitzer, nicht nur aus dem nur 50 Kilometer entfernten Schweden, sondern aus dem ganzen Kattegat, um ein paar gesellige Tage mit Open-Air-Grillen und gemütlichem Beisammensein zu verbringen.

Læsø und besonders der Hafen von Østerby ist ein sehr beliebtes Ziel für Hobbykapitäne, was jeder versteht, der einmal dabei war. Die Atmosphäre ist fröhlich und entspannt, ein Art Seglerfestival im Hafen! Die sonnigen Abende beschließt der absolut spektakuläre Sonenuntergang über der glitzernden Ostsee, und dann kehrt auch bald Ruhe ein, denn die Segler müssen früh raus.

Autor:
Aktualisiert: Februar 2018
Bewerten Sie diesen Artikel
(47 Bewertungen)

Das sagen unsere Gäste zu Læsø