Sie sind hier: Startseite > Reise- und Dänemarkinfos > Urlaubsregionen > Inseln > Nordfünen

Nordfünen, das maritime Zentrum Dänemarks

Im Norden der Insel Fünen gibt es alles, was zum maritimen Urlaubsspaß gehört: Weiße Sandstrände, gemütliche Ferienhäuser direkt am Wasser, mehrere Jachthäfen und gute Angelgebiete. Ein großes Meeresaquarium in Kerteminde zeigt die Unterwasserwelt hautnah und der Märchendichter Hans-Christian Andersen ist in seiner Heimat Odense allgegenwärtig.

Schöne Ferienhäuser am langen Ostseestrand

Die Ferienhäuser in bester Lage am Torresø Strand

Die Ferienhäuser in bester Lage am Torresø Strand

Die bekanntesten und ältesten Ferienhaussiedlungen auf Fünen sind Hasmark, Jørgensø und Tørresø Strand. Der Sandstrand erstreckt sich über mehrere Kilometer von einem Ort zum nächsten. Die blaue Ostsee und die ungewöhnlichen Ferienhäuser mit direktem Strandzugang in erster Reihe lassen die Gäste ins Schwärmen geraten. Auf dem Deich zwischen Strand und Ferienhäusern verläuft ein schmaler Weg, auf dem man schlendern und in der Aussicht schwelgen kann. Einen Ort im eigentlichen Sinne gibt es hier nicht, nur einige Dörfer im Hinterland.

Hasmarks Ferienhäuser in der ersten Reihe haben diesen tollen Meerblick, weil sie direkt an den Deich gebaut sind. Und da am Deich nicht so viel Platz ist, sind diese Ferienhäuser recht klein, aber besonders schön anzusehen. Jeder, der am Deich spazieren geht, schaut direkt ins Haus und auf die Veranda, daher empfiehlt sich wohl regelmäßiges Aufräumen ...

Unterhalb des Deiches erstreckt sich ein Ferienhausgelände mit einer Vielzahl an Ferienhäusern, die allen erdenklichen Luxus bieten. Mehrere Imbissbuden, Eisdielen und Spielplätze säumen den Strand. Am Hasmark Strand Camping gibt es neben einem Schwimmbad, das auch von fremden Gästen genutzt werden kann, einen Fahrradverleih und eine Pizzeria.

Blick ins Blaue: Ferienwohnungen im Osten von Bogense

Blick ins Blaue: Ferienwohnungen im Osten von Bogense

In dem benachbarten Ferienhausgebiet Tørresø bestimmt die Natur das Ambiente. Der Strand ist schmaler, aber ebenso schön. Nach Westen verläuft sich der Strand nach vielen Kilometern im einzigen Dünengebiet auf Fünen, dem Flyvesandet. Für den Urlaub mit Hund gibt es hier einen umzäunten Hundewald direkt am Strand in der Nähe des Campingplatzes.

Die Ferienhäuser in Bogense stehen in der Nähe eines Jachthafens. Am Hafen ist auch immer was los. Verschiedene Lokale laden auch abends zum Getränk ein. Die gemütliche Innenstadt von Bogense bietet alles, was man für den täglichen Bedarf braucht. Der Strand am Hafen ist künstlich angelegt und sehr kinderfreundlich. Westlich von Bogense liegt das Ferienhausgebiet Skåstrup Strand, hier gibt es wieder einen natürlichen, feinsandigen Ostseestrand.

Weiter in Richtung Bro Strand und dem kleinen Hafen in Varbjerg, wo die östlichsten Häuser der Ferienhaussiedlung Båring Vig stehen, erhebt sich das Ufer zu einer Steilküste, dort muss man über Treppen zum steinigen Ufer hinab gehen. Ab dem Campingplatz am Bårings Skov wird das Ufer schön flach und sandig. Vejlby Fed liegt ganz im Westen der Båring Vig, es hat den schönsten Strandabschnitt der Bucht hat. Die Orte liegen alle dicht beieinander, so kann man schnell mal von einem Strand zum anderen wechseln. Ganz im Nordwesten begrenzt das Städtchen Strib die Nordhälfte von Fünen. Als Urlaubsort ist Strib nicht unbedingt die beste Wahl, denn man schaut direkt auf den Industriehafen von Fredericia und der Strand ist zwar breit, aber etwas schmuddelig.

Kinderfreundlich und flach: Der Strand am Båring Vig

Kinderfreundlich und flach: Der Strand am Båring Vig

Nordöstlich von Odense, der Inselhauptstadt, trennt der Odense Fjord die Landschaft. Zu den Ferienhäusern in Kerteminde gehört auch das üppig grüne Munkebo am Kerteminde Fjord. Hier gibt es keinen Strand, aber Angelplätze und Bootsanleger vor der Haustür. Die malerische Hafenstadt Kerteminde erwartet Sie dann mit einem schönen Ostseestrand und guten Einkaufsmöglichkeiten. Die Ferienhäuser rund um Kerteminde bieten sich an, wenn man einen Badeurlaub mit vielen Ausflügen verbinden will

Vom Odense Fjord erstreckt sich die markante Landzunge Hindsholm bis zur Nordspitze Fünens, dem Fyns Hoved. Die Landschaft ist hier wesentlich interessanter als das flache Land am Båring Vig. Die Fjorde und die sich ständig verändernde Steilküste bieten dem Auge viel Abwechslung. Auch wenn die Strände sehr steinig sind – die Abgeschiedenheit und der Blick über die Ostsee sind ein guter Grund für ein Ferienhaus ganz im Norden von Fünen!

Fakten zu Nordfünen

Landkarte

Legende

Zentrum
55.497527, 10.293274
9
1 Hasmark Strand
-
55.55835, 10.475063
2 Tørresø Strand
-
55.592703, 10.398846
3 Flyved Sand
-
55.622471, 10.300105
4 Bogense
-
55.564684, 10.079477
5 Båring Vig
-
55.51002, 9.886823
6 Kerteminde
-
55.452773, 10.66143
7 Munkebo
-
55.450485, 10.555451
8 Fyns Hoved
-
55.609772, 10.617163
9 Middelfart
-
55.501836, 9.749745

Odense, Inselhauptstadt im Zeichen des Märchendichters

Die Stadt Odense ist die viertgrößte Stadt Dänemarks und natürlich die größte und auch interessanteste Stadt auf Fünen. Berühmt wurde Odense als Heimat des Märchendichters Hans-Christian Andersen. Dem dänischen Dichter lässt die Stadt bis 2020 ein neues Museum bauen, das vom japanischen Architekten Kengo Kuma entworfen wurde.

Auch das Spielhaus Fyrtøjet ist in diesem Zusammenhang geschlossen, in der Nyborg Scheune am Møntergården Museum ist derweil die Ausstellung Elverhøj für Kinder geöffnet Das Märchen Elverhøj (Elfenhügel) ist nicht ganz so bekannt wie die Geschichte von der Kleinen Meerjungfrau, die manchen Kindern eher unter dem Namen Arielle bekannt ist und zu den berühmtsten Geschichten des Dichters gehört.

Bei einem Rundgang durch Odense sieht man immer wieder Skulpturen, die an seine Märchen erinnern. Doch auch Straßen und Parks der Stadt stehen im Zeichen von Hans Christian Andersen, was die Stadt besonders für Familien zu einem lohnenswerten Ausflugsziel macht.

Odense-dom
# #

Zwei Berühmtheiten der Stadt: H. Ch. Andersen und der Dom

  • Zwei Berühmtheiten der Stadt: H. Ch. Andersen und der Dom
  • Das Kunstmuseum zeigt Kunst aus drei Jahrhunderten
  • In der Altstadt stehen so manche Schmuckstücke
  • Die Nedergade ist eine der schön renovierten Altstadtgasse
  • Die Fassaden strahlen alle frische und Sauber
  • Im Laden Kramboden fühlt man sich wie vor 100 Jahren!
  • Viele Museen der Stadt sind spezialisiert auf Kinder
  • Im Kultuviertel Brandts gibt es viele Lokale und Biergärten
  • Auch schöne Geschäfte findet man im Brandts
  • Amy's Winebar findet man im Stadtzentrum am Kloster

Odense – 10 Bilder

Ein anderer Ort für Kinder, zudem kostenlos, ist die schmale Gasse neben dem Møntergården. Der Møntergården zählt zu den prächtigsten Häusern in der Altstadt. Die alten Wohnhäuser rund um den Møntergården wurden so eingerichtet, wie es vor 200 Jahren üblich war. Einige Wohnungen wurden damals von einer Witwe gestiftet, um armen, aber fleißigen Bürgen ein ordentliches Leben zu ermöglichen. In den Werkstätten dürfen Kinder heute spielen und bei der Arbeit helfen.

Der rote Møntergården dagegen war das Stadthaus einer adeligen Familie im 17. Jahrhundert. Hier wurden unter anderem Münzen geprägt, daher der Name. Nachdem er in den folgenden Jahrhunderten mehrfach umgebaut und verändert wurde, kaufte die Gemeinde das Anwesen in den 1930er Jahren und ließ es im Originalzustand wiederherrichten.

Das gleichnamige Museum zur Inselgeschichte im benachbarten Neubau ist eher etwas für ältere Kinder. Die multimediale Ausstellung ist auf den ersten Blick verwirrend dicht und laut, außerdem sind die Texte nur auf Englisch oder Dänisch zu lesen und zu hören. Für ältere Kinder und Erwachsene ist es eine sehr kurzweilige Ausstellung mit unglaublich vielen Informationen, Filmausschnitten, Fundstücken und Modellen über das alte Fünen und das Leben der Dänen in komprimierter Form.

Kunst, gemütliche Restaurants und Bars und ein paar besondere Geschäfte sind in das weitläufige Gelände der ehemaligen Kleiderfabrik Brandt eingezogen. Das Kunstmuseum Brandts zeigt vor allem moderne Kunst und Fotografien, im Studenterhus finden Konzerte, Lesungen und Partys statt. Für einen Drink oder eine warme Mahlzeit ist dieses Viertel sehr beliebt.

Das Zentrum von Odense rund um die Torvegade wird derzeit neu gestaltet, weshalb man mit dem Auto unbedingt eines der Parkhäuser am Rand der Innenstadt ansteuern sollte. Auch zu Fuß kann man vom Dom nur über den Park an der Odense Å in die historische Altstadt mit dem Hans Christian Andersen Haus gelangen. Die schmalen Gassen, in denen Andersen lebte, liegen hinter dem Museum zwischen Ramsherred und der Rosengade. Samstags findet hier ein gemütlicher Bauernmarkt statt.

Odense-aa-gaerten
# #

Die Odense Å fließt mitten durch die Stadt

  • Die Odense Å fließt mitten durch die Stadt
  • Ausflugsdampfer verkehren hier von Mai bis September
  • Märchenfiguren sieht man überall in der Stadt
  • Dreizehn Spielplätze verstecken sich im Park
  • Die Wasserbahn gehört zu Däumelinchens Spielplatz
  • Auch dieser Brunnen ist dem Dichter gewidmet

Odense Å – 6 Bilder

Der Odense Zoo ist das ganze Jahr über geöffnet. Im Sommer kann man den Zoobesuch mit einer Bootsfahrt auf der romantischen Odense Å verbinden. Die Endstation des Ausflugsbootes ist das Fünische Dorf, ein Freilichtmuseum mit historischen Gebäuden und Bauernhöfen. Im Wald am Fynske Landsby kann man den Tag mit einem Spaziergang ausklingen lassen oder man leiht eines der kostenlosen Cityräder vor dem Eingang und radelt durch die wunderbare Parkanlage am Ufer der Odense Å zurück in die Stadt.

Der Wanderweg entlang der Odense Å vom Dom bis zum Skovsøen kurz vor dem Fynske Landsby ist auch eine Spielplatzroute. 13 verschiedene Spiel- und Sportplätze für Groß und Klein passiert man auf dem Weg. Für die Kleinsten ist der Däumeling-Platz nah dem Bootsanleger der Ausflugsschiffe sehr schön. Nebenan führt ein Steg über ein renaturiertes Stück des Flüsschens, von dem man die Pflanzen und Tiere am Wasser beobachten kann. Dieser Steg hat kein Geländer und ist nicht für die Kleinsten gedacht! Sie dürfen aber am Wasserfall neben dem Steg plantschen.

Westlich von Odense zwischen Tommerup und Bellinge versteckt sich ein Kletterpark im Grünen, der Funky Monkey Park. Über wackelnde Hängebrücken, Seilbahnen und viele schwankende Seile hangelt man sich hier von Ast zu Ast. Selbstverständlich ist man dabei professionell gesichert und bekommt eine aufmunternde Begleitung, falls einem doch mal mulmig wird in der Höhe.

Videos unserer Kunden

  • Middelfart und Fænøsund

    Video starten

    Die Hafenstadt Middelfart auf Fünen hat zwei Schokoladenseiten: Nach Norden blickt man über den Kleinen Belt, im Süden schlängelt sich der malerische Fænøsund am grünen Ufer vorbei.

    nordfunen sommer
  • Nordfünen von oben

    Video starten

    Die hübschen Städte Middelfart und Strib liegen direkt an der Ostsee und die Wasserarme des Fænøsunds sind sehr malerisch. Die Halbinsel Føns weiter südlich ist ein Paradies zum Wander…

    nordfunen sommer von-oben
  • Nordfünen von oben

    Video starten

    Zwischen Tørresø und Kerteminde liegen viele schöne Strände und grüne Ferienhausgebiete. Einsam und schroff ist die Landspitze Fyns Hoved am nördlichsten Punkt von Fünen.

    nordfunen von-oben
  • Nordfünen von oben

    Video starten

    Im Nordwesten von Fünen liegt die Bucht Båring Vig mit feinem Sand und blauem Meer. Die Auswahl an Ferienhäusern ist vielseitig, von Grün umgeben und nicht weit vom Meer entfernt.

    nordfunen von-oben
  • Familie in Nordfünen

    Video starten

    In Vejlby Fed ist der Strand besonders kinderfreundlich und flach, das Städtchen Bogense lädt zum Bummeln ein und das Legoland und Schloss Egeskov sind tolle Ausflugsziele für Familien.

    legoland nordfunen sommer

Ausflugsziele in Kerteminde, Nyborg und Middelfart

Hafenlokal in Kerteminde

Hafenlokal in Kerteminde

Klein, aber ebenfalls interessant ist Kerteminde. Am Hafen öffnen im Sommer Lokale mit Sitzplätzen direkt am Wasser – wo lässt sich der Sommer besser genießen!

Das Forschungs- und Erlebniscenter Fjord und Belt liegt direkt am Hafen. Im Unterwassertunnel können Sie Schweinswale beobachten und in mehr als 20 Aquarien allerlei original dänische Meeresbewohner kennenlernen. Und wer gerne sein Glück beim Angeln probiert, ist im Gebiet am Kertinge Nor zwischen Kerteminde und Munkebo genau richtig.

Nyborg ganz im Westen von Fünen ist das Tor nach Seeland. Hier beginnt die beeindruckende Große Belt Brücke, die Fünen und Westseeland miteinander verbindet. Die Passage ist kostenpflichtig, aber sie verkürzt den Weg in die Hauptstadt Kopenhagen ungemein. In der Mitte der Brücke passiert man eine kleine Leuchtturminsel, leider darf aber nur der Leuchtturmwärter dort die Straße verlassen. Aber man sollte ruhig noch ein bisschen in Nyborg verweilen, um das Nyborger Schloss zu besichtigen, ein Eis an der Uferpromenade zu genießen oder durch die Geschäfte zu bummeln.

Die Hafenstadt Middelfart ist der erste Ort hinter der Autobahnbrücke zwischen Fünen und Südjütland. Historisch interessant wird die Anfahrt, wenn man die alte Lillebæltsbroen benutzt, über die man auf dem schnellsten Weg vom Festland direkt nach Middelfart gelangt. Die Metallbrücke wurde 1935 fertiggestellt, es ist eine der ältesten, großen Brücken in Dänemark, die man auch vom 100-Kronen-Schein kennt. Auf dem Geländer der Brücke werden Spaziergänge in luftiger Höhe angeboten. Das sogenannte Bridgewalking ist nichts für schwache Nerven, garantiert aber einen grandiosen Ausblick über die Stadt und den Kleinen Belt!

Kleines Haus im Hindsgavl Schlosspark

Eine grüne Oase ist der Hindsgavl Schlosspark

Bodenständiger und sehr romantisch ist der Ausblick vom Hindsgavl Schloss, das sich in dem Waldstück hinter der Brücke verbirgt. Hier weilte schon der Märchendichter Hans Christian Andersen und erfreute sich an den Aussichtspunkten am Schlosspark. Im vornehmen Restaurant des Schlosshotels sind auch Tagesgäste willkommen. Um das Gelände herum schmiegt sich ein Tierpark mit viel Wild, das man fast Auge in Auge bewundern kann. Auch ein Aktivitäts- und Naturcenter mit Spielgeräten und vielen Informationen zur Natur gehört zu den Parkanlagen.

Middelfart selber ist ein frisch renoviertes und dabei doch mittelalterlich anmutendes Städtchen, in dem man auch eine Ferienunterkunft buchen kann. Ein Bummel durch die gemütlichen Gassen, ein Besuch in Holms Restaurant oder in Clays Keramikmuseum lohnt auch für Tagesgäste. Am Hafen lädt das Café Razz an der Strandpromenade zur Kaffeepause mit Meerblick ein. Hier steht auch die sogenannte Kulturøen (Kulturinsel), ein schicker Neubau mit der Touristeninformation, einer Bibliothek und Restaurants.

Selbstverständlich hat Middelfart auch einen Fischimbiss am Jachthafen, mit Blick auf die alte Brücke. Hier an der Hafenmauer wird fleißig geangelt, was nur direkt vor den Restaurantterrassen nicht erwünscht ist. Architekturliebhabern wird das preisgekrönte Gebäude der Sparkasse Middelfart sofort ins Auge fallen, das den Übergang von der Hafenpromenade zur Fußgängerzone bildet.

Viele Meerforellen soll es an der Ostküste von Middelfart geben, dort, wo man auf den malerischen Fænøsund blickt. Von den toll gelegenen Restaurants Fænøsund und Hotel Sixtus kann man den Ausblick bei einem guten Essen genießen. Auf die Angelstellen beim Badeplatz am Ferienhotel Fænø Park weisen Hinweisschilder etwas weiter östlich hin.

Für einen Strandurlaub ist ein Ferienhaus an der Nordküste von Fünen eine sehr gute Wahl. Sehenswerte Auflugsziele bietet auch Südfünen. Im hügeligen Umland von Fåborg oder an der Küste zwischen Nordborg und Svendborg gibt es viele Plätze, die so schön sind wie Hindsgavl. Erst wenn man die vielen Herrenhäuser, die hügelige Waldlandschaft, die köstlichen Restaurants und die hochwertige Feinkost im Süden gesehen und gekostet haben, kennt man die ganze Schönheit der Insel Fünen.

Autor:
Aktualisiert: Mai 2018
Bewerten Sie diesen Artikel
(19 Bewertungen)

Das sagen unsere Gäste zu Nordfünen