Sie sind hier: Startseite > Reise- und Dänemarkinfos > Urlaubsregionen > Nordsee > Slettestrand

Slettestrand – Harmonie von Nordsee und Natur

Slettestrand und die abwechslungsreiche, unberührte Natur im Süden der Jammerbucht gehören zu den Geheimtipps für erholungssuchende Urlauber. Ein fast menschenleerer Strand, dahinter grüne Hügel mit dichtem Wald oder berauschender Aussicht, umgeben von Heidewiesen und flache Küstenwälder prägen die Region. An mehreren Orten werden noch heute die Fischerboote auf den Strand gezogen.

Ferienhäuser rund um Slettestrand

Slettestrand ist mit gleich vier Strand- und Ferienhotels das Urlaubszentrum an der südlichen Jammerbucht. Viel hyggeliger ist natürlich der Urlaub in einem Ferienhaus in Slettestrand und Umgebung, wovon etwa 200 vermietet werden. Zur Urlaubsregion gehören neben dem Slettestrand auch Grønnestrand, Svinkløv, Tranum sowie Kollerup. Die meisten Ferienhäuser von Tranum stehen in einem Wäldchen etwas abseits vom Meer, ebenso wie die Ferienhaussiedlung Kollerup, die an die kleine Stadt Fjerritslev grenzt.

Klinkerboot-regenbogen
# #

Fast wie gemalt: Klinkerboote in Slettestrand

  • Fast wie gemalt: Klinkerboote in Slettestrand
  • Die Boote werden mit Seilwinden auf den Strand gezogen
  • Die stählerne Krabbe wacht über den Landingsplatz
  • Herbststimmung am Slettestrand
  • Die Ferienhäuser stehen nie zu dicht beeinander
  • Grønnestrand ist auch im Sommer oft menschenleer
  • Kollerup Strand ist gesäumt von flachen Dünen
  • Im Strandhuset in Tranum gibt es Eis und Hot Dogs
  • Am Kollerup Strand stehen nur vereinzelt Häuser
  • Die älteren Häuser in Kollerup sind von Grün umgeben

Slettestrand – 10 Bilder

Der breite Strand ist zwar sandig, doch auf ganzer Länge zwischen Tranum und dem mächtigen Kalkfelsen Bulbjerg im Westen komplett mit Steinen besät. Mal kleinere Kiesel, mal große, vom Meer rundgeschliffene Steine oder Hühnergötter liegen auf dem Sand. Reizvoll ist er dennoch, denn auf fast 30 Kilometern Länge ist er vor allem: menschenleer! Die Landschaft ist geprägt von der flachen Küste mit Heide und Feuchtwiesen, die sich mit verschiedenen Höhenzügen und Tälern auf engstem Raum abwechselt. Kein Ort in Dänemark vereint die wilde Schönheit der Nordsee so perfekt mit waldigen Hügeln und Ruhe vor allem Zivilisationslärm. Mehr zu der Entstehung dieser Landschaft und zu Ausflugzielen im Grünen steht im Abschnitt Natur.

In den Küstenwäldern und Heideflächen kann man wandern oder radfahren, in der Svinkløv Klitplantage ist ein 21 Kilometer langer Mountainbike-Trail ausgeschildert und die Tierwelt fühlt sich ob der wenigen Gäste meist unbeobachtet. Im Herbst warten Pilze und Beeren darauf, gefunden zu werden und im Frühjahr weckt das erste Grün den wintermüden Geist. Von November bis Ende März ist der Strand für einen Dänemarkurlaub mit Hund Garant für einsame, stundenlange Spaziergänge. In der Kollerup Plantage vor dem Ferienhausgebiet ist ein Hundewald ausgeschildert.

Für einen Badeurlaub ist die Küste nicht die allerbeste Wahl. Ein Handtuch reicht kaum aus, um die steinige Unterlage in einen gemütlichen Sonnenplatz zu verwandeln. Vor Slettestrand ist der Sand am feinsten, in Tranum Strand gibt es weitaus mehr Steine auf dem Sand. Schwimmen kann man trotzdem, mit Badesandalen ist man perfekt ausgestattet. Durch die Lage nach Norden hin sind die Wellen meist auch nicht so hoch wie an windigen Tagen in Westjütland. Zum zuckerfeinen Sand der mittleren Jammerbucht, der kurz vor Blokhus beginnt, sind es mit dem Auto etwa 30 Kilometer.

In der Museumswerft wird die Tradition der Klinkerboote gepflegt

In der Museumswerft wird die Tradition der Klinkerboote gepflegt

An der Strandzufahrt von Slettestrand liegen einige Fischerboote auf dem Sand, die ab und an in See stechen. Diese traditionellen Klinkerboote sind mit ihrem flachen Rumpf ideal für das Anlegen auf dem Strand geeignet. Sie werden in der Museumswerft Han Herred Havbåde nachgebaut und renoviert. Werktags sind Zuschauer in der Werkstatt herzlich willkommen, einmal im Monat ist auch samstags geöffnet. Das mächtige Rettungshaus aus rotem Backstein wurde in früheren Jahren oft benötigt, um die Seeleute aus unruhiger See zu retten – die Bucht heißt nicht umsonst Jammerbugt.

Im Havnkiosk, einer kleinen Eis- und Imbissbude, bekommt man fast das ganze Jahr über süße Leckereien, denn die Hotels am Ort sind bei dänischen Gästen überaus beliebt und ganzjährig buchbar. Auch als Wohnort erfreut sich Slettestrand einer gewissen Beliebtheit. Viele Häuser sind ganzjährig bewohnt und es gibt sogar ein kleines Neubaugebiet am Slettestrandvej. Doch keine Sorge, die Betonung liegt auf klein – es ist und bleibt ein verschlafenes Nest an der See! Beim Hjortdal Købmandshandel bekommt man Lebensmittel, Getränke und frische Brötchen.

In Tranum Strand grenzt der Parkplatz direkt an den Strand, Schiffe liegen hier nicht. Der Strandkiosk öffnet in der Sommersaison, wenn das Feriencenter Tranumklit geöffnet ist. Völlig unbebaut ist Ejstrup Strand, der nördlichste Strandabschnitt vor Rødhus. In Rødhus beginnt der befahrbare, feine Sandstrand von Blokhus. Tranum lohnt auch einen Ausflug für die Gemütlichkeit. Zwei Geschäfte mit handgezogenen Kerzen und hyggeligen Wohnaccessoires gibt es hier: Ejstrup Lys und Tranum Lys og Glas. Das Manövergelände (Skydeområde) Tranum liegt zwischen Ejstrup und Rødhus in den unbebauten Dünen, etwa fünf Kilometer von den Ferienhäusern entfernt. Im Manöverkalender kann man sich über die Aktivitäten vor Ort informieren.

Westlich von Slettestrand liegt Svinkløv Strand, an dem das legendäre Svinkløv Badehotel gegründet wurde. Das Hotel ist 2016 einem Brand zum Opfer gefallen, wird aber wieder aufgebaut. Vom Parkplatz sind es noch einige Meter durch die Dünen bis zum Strand. Allein dieser kurze Weg ist aber schon atemberaubend, weil die Küste so wunderschön ist! Ferienhäuser stehen hier nicht.

Die Lyngmølle in Grønnestrand ist mit Heidekraut verputzt

Die Lyngmølle in Grønnestrand ist mit Heidekraut verputzt

Die nächsten Ferienhäuser in Kollerup stehen ein - zwei Kilometer vom Meer entfernt. Am Kollerup Strand gibt es einen kleinen Parkplatz und ein Toilettenhäuschen. Eine Siedlung mit Reetdachferienhäusern aus den 80er Jahren steht am Kollerup Strand es sind die Ferienhäuser in Grønne.

Grønnestrand und Kollerup Strand sind mit dem Kollerup Strandvej verbunden. Er führt zwischen einer Dünenreihe und einem See bis zu einem Bauernhof, der zu einer Pension umgebaut wurde. Bekannt ist der Hof mit der Lyngmøllen, einer mit Heide verkleideten Windmühle aus dem 19. Jahrhundert, durch den Besuch des Königs König Frederik VI im Jahre 1824. Frederik übernachtete damals auf dem Hof. Am Morgen soll er beim Anblick der Landschaft gesagt haben: "Dieser trostlose Ort ist der schönste Fleck in meinem Königreich."

Zur Erinnerung an diese Ehre steht am Ufer des kleinen Sees eine Gedenktafel, der sogenannte Kongesten. Der See entstand allerdings erst viele Jahre später, als hier von den Deutschen während des Zweiten Weltkriegs Kies gefördert wurde für den Bau des Altantikwalls.

Grønnestrand liegt am Fuß der Svinkløvene, "Schweineklaue". Der Name beschreibt die Form des zerklüfteten Höhenzugs, der vor dem Strand bis zu 50 Meter hoch aufragt und zur Svinkløv Klitplantage gehört.

Im Ferienhausgebiet Kollerup gibt es ältere Grundstücke, die schon recht dicht bewachsen sind, und neuere Ferienhäuser, die moderneren Komfort, aber noch nicht so viel Sichtschutz bieten. Schön ruhig ist es überall. Zum Einkaufen fährt man ins benachbarte Fjerritslev.

Videos unserer Kunden

  • Wald und Meer in Kollerup

    Video starten

    Die südliche Jammerbucht im Nationalpark Thy vereint die Vorzüge beider Regionen. In der Klitplantage locken tolle Spielplätze und die Fischerboote werden täglich an Land gezogen.

    nordjutland winter slettestrand
  • Slettestrand von oben

    Video starten

    Thorup Strand Umgebung sind fast unbewohnt. Einsame Nordseestrände, dichte Dünenwälder und traditionelle Fischerorte säumen die Küste.

    nordjutland sommer von-oben slettestrand

Bei den Jungs vom Kutter in Thorup Strand

Ein Besuch am Thorup Strand ist ein Erlebnis ganz besonderer Art. Mehr als 15 blau-weiße Fischkutter liegen auf dem Sand, wenn sie nicht gerade unterwegs sind, um die Røgeri und das Fischgeschäft mit frischem Fang zu versorgen. Es ist der größte Schiffslandeplatz in Dänemark und der einzige, an dem es richtig nach Arbeit aussieht. Eine große Seilwinde und mächtige Radlader ziehen die Boote auf Sand, wo sie aneinandergereiht auf den nächsten Einsatz warten. Das Spektakel, wenn ein von Möwen umschwärmtes Schiff sich dem Strand nähert, ist bei jedem Wetter und immer wieder sehenswert!

Thorup-strand-boote
# #

Auf dem breiten Strand landen die Fischkutter von Thorup an

  • Auf dem breiten Strand landen die Fischkutter von Thorup an
  • In Reih und Glied warten sie auf den nächsten Einsatz
  • Im Fischgeschäft wird der Fang appetitlich verkauft
  • Die Räucherei ist in Vester Thorup
  • Der Strand ist auch neben den Schiffen eher steinig
  • Direkt im Ort gibt es einen Hundewald und einen Waldspielplatz
  • Der Spielplatz liegt versteckt im Grünen
  • Auch ein Kletterschiff gibt es hier
  • Schöne Keramik töpfert Rikke Kristensen
  • Rikke vor ihrer Werkstatt, einem umgebauten Ferienhaus

Thorup Strand – 10 Bilder

Die Fischer sind in der Genossenschaft Thorupfisk organisiert. Sie stellt sicher, dass alle Fischer die gleichen Rechte an den Fangquoten haben und ermöglicht auch jungen Fischern, sich ohne großes Eigenkapital eine Existenz aufbauen können. Ein Teil des Fangs wird direkt am Strand in einem großen, neuen Holzhaus verkauft, dort kann man auch windgeschützt sitzen und die Köstlichkeiten direkt verspeisen. Inzwischen gibt es auch eine eigene Räucherei in Vester Thorup.

Thorup Strand ist in Dänemark durch die Fernsehserie Gutterne på Kutterne (Die Jungs vom Kutter) berühmt geworden. Die steigende Zahl von Urlaubern und Tagesgästen hat ganz offensichtlich Geld in diese abgelegene Region gebracht, was das Überleben der Küstenfischereien wohl auf längere Sicht gewährleisten wird. Der schöne Nebeneffekt für Urlauber ist die gestiegene Attraktion des Ortes.

Mehr als 60 Ferienhäuser in Thorup werden vermietet. Der lange Strand ist steinig, daran wird sich nichts ändern, aber es gibt einen tollen Waldspielplatz in den Dünen, einen umzäunten Freilauf für den Urlaub mit Hund und natürlich auch einen Strandkiosk, der im Sommer Eis und Hot Dogs verkauft.

Dänemark-Kenner fahren aber schon seit 50 Jahren in diese Region, auch aus Deutschland. Das kleine Häuschen, in dem die Töpferin Rikke Kristensen ihre form- und farbschönen Becher und Krüge herstellt, wurde ursprünglich als einfaches Ferienhaus errichtet. Rikke hat beim Umbau des Hauses zur Werkstatt noch Postkarten aus den 1960er Jahren von deutschen Stammgästen gefunden!

In der Klim Kalkgrube kann man noch Fossilien finden

In der Klim Kalkgrube kann man noch Fossilien finden

Bei KunstUnik kann man das ganze Jahr über schillernd bunte Glasdekorationen für Haus und Garten von verschiedenen Künstlern bestellen. In den Sommermonaten öffnet das Ehepaar Jepsen auch seinen Garten und ein Ladengeschäft mit den Kunstwerken, die sie persönlich bei den verschiedenen Werkstätten ausgesucht haben.

In Vester Thorup gibt es einen kleinen Supermarkt, LokalBrugsen, und eine Tankstelle. Die nächste Sparkasse findet man im benachbarten Klim.

Landschaftlich ist es um Thorup herum nicht mehr ganz so hügelig wie um Slettestrand. Östlich von Thorup liegt Klim Strand, ein unscheinbarer Strandzugang ohne Infrastruktur, umgeben von Landwirtschaft. Hier grenzen Felder und Wiesen ans Meer, der Wald beginnt weiter im Land, wo das Hotelrestaurant Klim Bjerg darauf hinweist, dass es zumindest einen Hügel gibt: den Klim Bjerg. Bis 1976 wurde hier Kalk abgebaut und im Klim Kalkofen gebrannt. Heute ist der Kalkofen eine Art Industriedenkmal, das für kulturelle Zwecke genutzt wird.

Westlich von Thorup reicht die Klitplantage bis zum Kalkfelsen Bulbjerg und von dort geht es weiter in der Vigsø Bugt mit den Ferienhäusern von Lild, die zur Region Thy / Limfjord gehören. Durch den Wald fährt oder wandert man etwa sieben Kilometer bis zum Bulbjerg. Am Strand entlang ist es etwas kürzer, man sieht ihn bei klarem Wetter schon von Slettestrand aus ins Meer ragen.

Des Königs schönster Landstrich

Der Blick vom Hügel Svinkløvene auf Grønnestrand

Der Blick vom Hügel Svinkløvene auf Grønnestrand

Was hat dieser abgelegene Flecken an Dänemarks Nordsee an sich, dass König Frederik IV ihn zum schönsten Ort in seinem Königreich erklärte? Der steinige Strand ist es sicher nicht, auch wenn dänische Urlauber ihre Ferienhausterrasse zum Sonnenbaden bevorzugen und beim Baden nicht so viel Wert auf weichen Sand legen – Natur ist Natur und Baden gehen sie überall, so lange das Wasser klar und sauber ist. Auch die schicken Strandlokale können es nicht sein, bis auf das legendäre Svinkløv Badehotel gab und gibt es hier keine Gastronomie, wie man sie von anderen Lieblingszielen der Dänen kennt.

Dennoch haben es auch Svinkløv und Slettestrand ins Fernsehen geschafft. Die preisgekrönte TV-Serie Badehotellet wurde an dieser Küste gedreht. Für alle, die das Original des Svinkløv Badeheotels aus den 1930er Jahren nicht kennen, gibt es hier einen wunderbaren Artikel mit Fotos dieser vergangenen Schönheit!

Eine besondere Anziehungskraft haben im flachen Dänemark wohl Hügel jeglicher Art. Berühmte Beispiele sind die Hügel in Mols bei Ebeltoft, das Seenhochland in Ostjütland oder der Norden von Samsø.

Vejlerne ist das größter Vogeschutzgebiet in Nordeuropa

Vejlerne ist das größter Vogeschutzgebiet in Nordeuropa

Auch Han Herred, wie die Region zwischen Slettestrand und dem Limfjord heißt, kann mit bis zu 50 Meter hohen Hügeln punkten. Diese sind aber nicht nur Dünen oder Überbleibsel aus der Eiszeit, sondern schon in der Kreidezeit vor mehr als 60 Millionen Jahren entstanden. Damals war ganz Dänemark von einem flachen Meer überzogen, in dem kalkhaltige Muscheln und Algenreste den Boden bedeckten, aus denen sich der heutige, weiche Kalkboden bildete. Die Höhenzüge Lien und Svinkløvene ragten als Inseln aus dem Urmeer. Als der Meeresspiegel sank, verlagerte sich die Küste weiter in Richtung Norden.

Besonders dicke Kalkschichten sieht man am Klim Bjerget oder am Kalkfelsen Bulbjerg. Auf dem kalkhaltigen Boden wachsen weitaus mehr Pflanzenarten, als man es von den sandigen Dünen an der Westküste kennt. Der ehemalige Kalkbruch in Klim ist frei zugänglich, Fossiliensammler werden hier einige Schätze finden. Durch verwehten Flugsand sind in der Umgebung Parabeldünen entstanden, die zu den höchsten in Dänemark zählen. Zwischen dem Bulbjerg und dem Limfjord liegt das riesige Vogelschutzgebiet Vejlerne. Mit 6000 ha ist es das größte Vogelschutzgebiet in Nordeuropa. Einst plätscherte hier ein Seitenarm des Limfjord, den man vor 100 Jahren vergeblich trockenlegen wollte. Das Projekt wurde irgendwann eingestellt und die dadurch entstandene Seenlandschaft zum naturgeschützten Bereich erklärt.

Der Wanderweg im Fosdalen ist stellenweise barrierefrei

Der Wanderweg im Fosdalen ist stellenweise barrierefrei

Die Wälder in Han Herred sind von Hand gepflanzte Plantagen, mit denen man im 19. Jahrhundert die Erosion bekämpft hat. Daher heißen diese Wälder Klitplantagen (Dünenpflanzungen) und nicht Skov (Wald). Die schönste Klitplantage ist das schon mehrmals erwähnte Gebiet Svinkløv. Bunter Mischwald wechselt sich mit Nadelhölzern ab. Es geht auf und ab, bis man den höchsten, baumlosen Punkt Svinkløvene direkt am Meer erreicht hat. Von hier fällt der Hügel nach Grønnestrand steil bergab. Durch die Ebene zwischen Grønnestrand und Kollerup führte bis zum 12. Jahrhundert ein Kanal, der den Limfjord mit der Nordsee verband. Die Reste der Aggersborg am Aggersund markieren den Zufluss am Limfjord. Von hier überwachten die Wikinger einst, welche Schiffe von der offenen Nordsee ins Landesinnere vordringen durften.

Der Höhenzug Lien markiert den Küstenverlauf während der Kreidezeit, er liegt etwa vier Kilometer landeinwärts zwischen Tranum und Slettestrand. Das Tal Fosdalen ist im Laufe der Jahrmillionen in den Höhenzug gewaschen worden, heute zählt es zu den schönsten Wanderwegen der Region. Im Naturcenter Fosdalen lernt man mehr über die Pflanzen und Tiere in diesem Tal. Der Zugang zum Rundweg beginnt am Fosdalvej. Am Bachlauf ist ein Teil des Weges mit einem Steg barrierefrei befestigt. Um die herrliche Aussicht bis zur Nordsee zu genießen, muss man aber einen schmalen Trampelpfad und viele Treppenstufen erklimmen. Feste, wasserdichte Schuhe sollte man unbedingt im Gepäck haben, um diesen Wanderweg zu genießen!

Ausflugsziele zwischen Nordsee und Limfjord

Fjerritslev ist ein beschauliches Städtchen, in dem sich am Wochenende Urlauber und Anwohner auf der Einkaufsstraße treffen, um zu klönen, ihre Einkäufe zu erledigen oder bei René's Vin og Grønttorv einen Wein zu trinken und Feinkost zu schnökern. Das Fjerritslev Museum im Bryggergaarden ist nicht nur für Biertrinker interessant. Das ehemalige Brauhaus der Kjelgaard Bryggeriet steht direkt an der Einkaufsstraße. Es beheimatet Exponate über die Geschichte der Brauerei und ist gleichzeitig ein kleines Heimatmuseum zum Ort.

Fjerritslev-museum
# #

Das Fjerritslev Museum in der alten Brauerei

  • Das Fjerritslev Museum in der alten Brauerei
  • Kleine Geschäfte säumen die Hauptstraße
  • Die weiße Kirche wurde 1907 eröffnet
  • Die goldene Sonne am Beginn des Planetenstien
  • Bei Brix Mix werden Schnäppchenjäger fündig

Fjerritslev – 5 Bilder

Flohmarktliebhaber sollten unbedingt bei Brix Mix vorbeischauen. Hier gibt es neben einer großer Auswahl an gebrauchtem Geschirr und Nippes auch selbstgebaute Kleinmöbel für Haus und Garten aus schmalen Planken.

An der weißen Fjerritslev Kirche markiert eine goldene Kugel, Stellvertreter für die Sonne, den Beginn des Planetenpfades nach Kollerup Strand. Die Beschriftung des Pfades ist dänisch, aber eine Vorstellung von der Größe unseres Sonnensystems bekommt man allein durch die Entfernungen der einzelnen Planetenmodelle zueinander.

Golfer können den Golfplatz in Fjerritslv oder den Øland Golfclub in Østerby am Limfjord nutzen. Im Feriecenter Slettestrand werden Mountainbikes vermietet und passende Kurse angeboten. Auch Ausritte auf Islandpferden werden vermittelt. Das kleine Schwimmbad ist auch für Gäste, die nicht im Feriecenter wohnen, geöffnet.

In Hjortdal gibt es Ausflugsziel für Kinder: die Hjortdal Dyrefarm. Über 300 Tier vom Kaninchen über Esel bis zu kleinen Känguruhs warten darauf, gestreichelt oder zumindest beobachtet zu werden. Der Park ist von April bis Oktober geöffnet. Im Dezember veranstaltet der Hof einen Weihnachtsmarkt.

Die Aggersborg am Limfjord war einst Dänemarks größte Wikingerburg. Heute kann man die Größe der Anlage vom Aussichtstreppchen aus nur noch erahnen, denn bis auf den kreisrunden Wall ist von der Burg nichts erhalten. Die Lage mit Blick auf den Aggersund lohnt dennoch einen Besuch. In der Ausstellung an der Aggersborg Kirche ist auch für Kinder anschaulich erklärt, wie man vor 1.000 Jahren wohl eine Winkingerfestung plante und baute.

Der Gjøl Kro steht direkt am kleinen Jachthafen

Der Gjøl Kro steht direkt am kleinen Jachthafen

Die Landschaft am Nordufer des Limfjords zwischen der Aggersundbroen nach Løgstør in Thy /Limfjord und der Stadt Aalborg ist relativ unspektakulär und sehr flach. Am Jachthafen Attrup öffnet im Sommerhalbjahr ein Café mit Fjordblick, am Hafen von Gjøl steht der altehrwürdige Gjøl Kro und im Naturcafeen von Gjøl können Kinder im Sommer Krabben fangen und allerlei über die Tier- und Pflanzenwelt des Limfjords lernen.

In Gjøl wurde 1959 der erste Zaubertroll geschnitzt. Wer seine Kindheit zwischen 1970 und 1990 verlebt hat, wird die kleinen, haarigen Trollfiguren sicher kennen. Auch die jüngere Generation kennt Zaubertrolle, denn 2016 kam ein Spielfilm namens Trolls in die Kinos. Der Holzschnitzer Dam aus Gjøl schnitzte die kleine Figur für seine Tochter zu Weihnachten und löste damit eine weltweite Trollbegeisterung aus. Seit den 1970 Jahren werden die Figuren aus Kunststoff gefertigt und sind heute auch als Sammelobjekte begehrt.

Das Ufer des Limfjords ist geprägt von Schilf und Wiesen

Das Ufer des Limfjords ist geprägt von Schilf und Wiesen

Westlich vom Gjøl Hafen treffen sich Surfer am Kitespot und noch weiter westlich führt ein Damm für Radfahrer und Fußgänger über das Vogelschutzgebiet Ulvebydet. Am Ufer der flachen Bucht stehen regenfeste Aussichtstürme.

Im Städtchen Brovst gibt es mehrere Supermärkte, Banken, Tankstellen und auch einen Tierarzt. Der Herregården Bratskov am Ortsrand ist ein imposanter Gutshof mit einem kleinen Schulmuseum. Weitere Herrenhäuser in der Umgebung sind das Kokkedal Slot mit einem komfortablen Hotelrestaurant und das weiße Oxholm Slot, das zusammen mit der Oksholm Kirke ein bildschönes Ensemble vor grünem Wald bildet. In der Nähe steht die Oksholm Windmühle mit einem windgeschützten Picknickplatz.

Weitere Tipps für Ausflüge oder steinlose Badestrände gibt es in den Artikeln zu den Nachbarregionen Aalborg, Blokhus und Thy / Limfjord.

Autor:
Aktualisiert: November 2017
Bewerten Sie diesen Artikel
(2 Bewertungen)

Das sagen unsere Gäste zu Nordjütland