Vorupør - Fischerdorf mit viel Urlaubsflair

Vorupør ist ein weitläufiges Ferienhausgebiet im Nationalpark Thy, in dem die Nordsee und alle ihre Möglichkeiten den Ton angeben. Fischerboote landen noch heute am Strand an, im Aquarium kann man das Leben unter Wasser beobachten und rund um den kleinen Parkplatz am Hafen herrscht entspannte Urlaubsstimmung. Besonders naturschön und weitläufig ist es in Sdr. Vorupør und Stenbjerg. Wer etwas näher am Bäcker wohnen möchte, findet aber auch direkt in Vorupør ein schönes Ferienhaus.

Fischer, Ferienhäuser und Meer

Dort wo die Straßen Versterhavsgade und Hawblink sich treffen, liegt der Hafen des Fischerdorfs Vorupør. Aber der Ausdruck Hafen täuscht: Hier gibt es eigentlich keinen Hafen, sondern die Boote werden hinter der letzten Häuserreihe mit Seilwinden und Traktoren auf den Strand gezogen. Zwei Fischgeschäfte mit Räucherei trennen den Strand vom kleinen Dorfplatz. Vielleicht 30 Autos können hier parken, umgeben von strahlend weißen Häusern mit gemütlichen Bänken vor der Tür.

Fischerboote-maerzsonne
# #

Nicht nur Deko: Die Fischerboote auf dem Strand

  • Nicht nur Deko: Die Fischerboote auf dem Strand
  • Bis zur langen Mole hin liegen die bunten Boote
  • Das Nordseeaquarium steht direkt an der Nordsee
  • Um die Ecke gibt es Eis mit tollem Meerblick
  • Barrierefrei und kinderfreundlich: Badeplatz an der Mole
  • Die Heidedünen vor Sdr. Vorupør
  • Sehr weit und leer ist der Strand am Bækvej

Vorupør – 7 Bilder

Außer einer sauberen Sanitäranlage mit Duschen gibt es noch einen Imbiss, eine Eisbude, ein kleines Schmuck- und Kerzengeschäft, Sportbekleidung und im längsten Gebäude das Nordsee Aquarium mit mehr als 80 Fischarten und allerlei Wissenswertem aus der Unterwasserwelt der Nordsee. Dazwischen Dünen, Sand und das Rauschen des Meeres. Wenn die Sonne strahlt, erinnert die Stimmung ein wenig an mediterrane Küstendörfer. Hinter dem Aquarium kann man auf der befestigten Mole bis zum Strand laufen oder im Vesterhavscaféen ein Eis oder einen Imbiss verzehren, mit Meerblick natürlich.

Auf der Vesterhavsgade geht es ins Ortszentrum und zu den Ferienhäusern von Vorupør. In Nr. Vorupør stehen die Häuser in Strandnähe. Sdr.(Süd) Vorupør liegt etwas weiter im Land und ist umgeben vom herrlichen Nationalpark Thy. Schwer zu sagen, was schöner ist! Einen zentralen Supermarkt kann man von beiden Siedlungen gut erreichen. Vorupør hat auffallend viele Restaurants, einen Schlachter, eine Bäckerei und ein paar Boutiquen. Dazu einen Fahrradverleih und eine für Dänemark ganz untypische, rote Backsteinkirche. Im Supermarkt kann man bei der Touristeninformationen auch Ausritte mit Islandpferden buchen. Der Reiterhof hat seine Weiden in Sdr. Vorupør am Jens Søndergaardsvej. Wer nur mal ein Pferd streicheln möchte, hat entlang des Weges auch reichlich Gelegenheit. Die Isländer sind sehr neugierig und kommen gern zum Zaun!

Hafenzufahrt in Vorupør

Weiße Häuser strahlen am Hafen in der Sonne

Zwischen den Fischerbooten am Strand lässt sich nicht gut baden, dafür sollte man ein Stück nach Norden am Hawblink entlangfahren zu einem der beiden großen Strandparkplätze. Ein sachmaler Fußweg über die Dünen und schon ist man am langen Sandstrand, über dem die Blaue Flagge weht. Der schönste Stran din Vorupør liegt südlich vom Zentrum am Bækvej, hier ist der Strand sehr breit und leer, aber auch weit von Gastronomie und den Ferienhäusern entfernt. Nur ein Toilettenhäuschen gibt es.

Zum Surfen geht man nach Süden hinter die lange Mole, die den Schiffslandeplatz vor den Wellen schützt. Windsurfer und Wellenreiter, denen es in Klitmøller zu voll ist, werden sich hier wohler fühlen. Baden und Sonnen ist südlich der Mole ebenfalls möglich. Ein Badeplatz mit Rampen und Sitzbänken wurde speziell für kleine Kinder oder Rollstuhlfahrer angelegt. Das Meerwasser strömt durch die Granitblöcke der Mole ins Becken, aber die gefährliche Strömung bleibt draußen. Ein friedlicher Badeplatz, auch wenn die Betonumrandung etwas gewöhnungbedürftig wirkt zwischen Sand und Dünen.

Die Mole ist für Angler der ideale Standort zum Brandungsangeln, so auch in Vorupør. Um den Nachschub an Würmern zu gewährleisten, gibt es einen Automaten an der Mole. Für Statistiker vielleicht interessant: Die Spitze der Mole soll der am weitesten von Kopenhagen entfernte Punkt in Dänemarks sein!

Videos, die unsere Kunden in Vorupør und Umgebung aufgenommen haben

  • Familienurlaub in Vorupør

    Video starten

    Rund um Vorupør gibt es viele Attraktionen: Jesperhus Blomsterpark, Legoland, das Oceanium, das Sneglehuset oder Thisted zum Schaufensterbummel!

    legoland vorupor freizeitpark
  • Vejlby Klit und Umgebung

    Video starten

    Entlang der flachen Dünen und dem breiten Sandstrand von Vejlby Klit mit dem Rad zum Bovbjerg, die Überfahrt mit der Limfjordfähre von Thyborøn nach Agger und zu guter Letzt ein Abstec…

    vejlby-klit vorupor sommer
  • Ungestörte Natur bei Vorupør

    Video starten

    Vorupör liegt im Nationalpark Thy direkt am Meer. Viel ungestörte Natur und wenig Bebauung. Surfen und Angeln wird großgeschrieben.

    klitmoller vorupor sommer
  • Urlaub mit Hund in Thy

    Video starten

    Spaziergänge mit einem jungen Hund im Nationalpark Thy, ein schönes Ferienhaus in Klitmøller, Vorupør, lecker Fisch und Softeis - hmmm!

    klitmoller vorupor hunde herbst
  • Vorupør von oben

    Video starten

    Vorupør und Stenbjerg liegen inmitten der weiten Dünenlandschaft von Thy. Die Natur ist so berauschend wie das Meer.

    vorupor von-oben

Der Landingsplads von Stenbjerg

Grüne Dünenheide in Stenbjerg

Blühende Heide und süßen Beeren wachsen im Dünenmeer

Das kleine Dorf Stenbjerg liegt etwa zwei Kilometer südlich von Vorupør in den Dünen. Zwischen den Häusern der kaum 200 Anwohner und auch abseits in der hügeligen Heidelandschaft stehen Stenbjergs Ferienhäuser. Wer Ruhe und Weite sucht, wird sich gut erholen.

Die besondere Attraktion des Ortes ist der malerische Landingsplatz am Meer, etwas außerhalb des eigentlichen Ortes. Dort, wo die Fischer früher ihren Fang an Land zogen, säumen noch heute die weißen Fischerhütten mit ihren farbigen Türen und Fensterrahmen den Weg zum Strand. Einen so malerischen Flecken sieht man auch an Dänemarks Küsten nicht oft! Die Bewohner haben die Steinhäuschen im Originalzustand erhalten.

Inzwischen sind hier wohl nur noch Freizeitkapitäne oder Hobbyangler unterwegs, für einen gewerblichen Fischfang gibt die Nordsee nicht mehr allzu viel her. Zwei der malerischen Gebäude sind auch für Besucher geöffnet mit einer Ausstellung zum Nationalpark Thy und einem Rettungsmuseum.

Die weißen Fischerhütten am Stenbjerg Landingsplads

Die weißen Fischerhütten am Stenbjerg Landingsplads

Sehr klein ist auch die Touristeninformation von Stenbjerg, die in einem ehemaligen Stromhäuschen gegenüber der Kirche Platz findet. Hier bekommen Sie Prospekte und Wanderkarten für die Klitplantagen, Broschüren über den Nationalpark und die informativen Touristenzeitungen mit allen wichtigen Adressen und Terminen. Eine persönliche Beratung gibt es leider nicht, für Personal ist der Turm zu klein. Gemütlich speisen kann man im Stenbjerg Kro, hier gibt es nicht nur Fisch, sondern auch andere lokale Köstlichkeiten aus der Schatzkammer des Nationalparks.

In den bewachsenen Dünen rund um Stenbjerg findet man im Spätsommer viele süße Beeren: Heidelbeeren, Schwarzbeeren und auch einige Preißelbeeren. Greifen Sie ruhig zu, das Sammeln ist erlaubt! Und nachts funkeln die Sterne am dunklen Himmel wie kleine Diamanten, das Meer rauscht dazu sein nicht enden wollendes Lied - in der unberührten, fast menschenleeren Natur erleben Sie Entschleunigung pur!

Ein Geisterwald in Bøgsted Rende

Waldweg am Bach Bögsted Rende

Wie im Märchenwald: Bøgsted Rende

Zwischen Vorupør und Klitmøller mündet am Bøgsted Rende Vej ein Bach in die Nordsee. Früher standen hier Häuser, was dem Flecken seinen Namen gab: Bøgsted Rende heißt bebaute Rinne. Bereits im 19. Jahrhundert wurde die Siedlung wegen des stetigen Sandtreibens wieder aufgegeben.

Bøgsted Rende ist Teil der Tvorup Klitplantage, einer der ältesten Dünenplantagen in Dänemark. Um die Küstenregion zu befestigen, pflanzte man hier Mitte des 19. Jahrhunderts verschiedene Baumarten an. Die meisten Bäume konnten den schwierigen Bedingungen nicht standhalten, wovon die abgestorbenen, silbrigen Stämme und Äste in den Dünentälern zeugen. Das heute trotzdem der Wald bis an den Strand heran reicht, verdankt man den Kiefern. Sie konnten sich behaupten und wachsen windgebeugt über die Dünen. Wenn man auf den Heideflächen sieht wie dünn die dunkle Humusschicht unter den Pflanzen ist, kann man leicht erahnen, wie fragil die Pflanzenwelt hier lebt. Nur wenige Zentimeter unter der Oberfläche blitzt der Sand hervor, der weder Wind noch Regengüssen standhält.

Vom Parklatz direkt am Meer führen verschiedene, farbig markierte Rundwege durch die Plantage und am Bach entlang. Der Wechsel von trockenen, sandigen Heidewiesen zu feuchten Bachrändern unter Bäumen und Blumen ist sehr reizvoll. Da die Dünen teilweise recht hoch sind und der sandige Aufstieg nicht ganz einfach ist, sollte man gut zu Fuß sein.

Weitere Ausgangspunkte für Wanderungen durch das Gebiet sind in den Faltblättern des Umweltministeriums ausführlich beschrieben, sie liegen in allen Touristeninformationen und an den Parkplätzen aus. Vom Tvorupgård am östlichen Rand der Plantage führt auch ein barrierefreier Pfad durch die Natur.

Postkarten aus Vorupør und Umgebung

Schöne Postkarten aus Vorupør

Schöne Postkarten aus Vorupør

Kennt ihr schon unseren fejo Shop? Hier bekommt man zum Beispiel typisch dänische Süßigkeiten, Schnäpse oder den Dannebrog in vielen Variationen.

Ganz besonders stolz sind wir auf unsere tollen Postkarten mit Motiven, die unsere Kunden im Urlaub aufnehmen und auf unsere Facebook Seite posten. Folgende Karten von diesem Ort kann man im Shop bestellen - auch schon vor dem Urlaub zum Mitnehmen:

Fischerboote in Stenbjerg
Möwe in Nørre Vorupør

Autor:
Aktualisiert: Januar 2017
Bewerten Sie diesen Artikel
(3 Bewertungen)

Das sagen unsere Gäste zu Vorupør