Ferienhäuser auf Læsø - Wellness für Körper und Geist

Ferienhaus auf Læsø suchen
An- / Abreise
Video Vorschaubild

Die nördlichste Insel Dänemarks ist eine Oase der Ruhe in der Ostsee zwischen Dänemark und Schweden. Keine andere Insel in Dänemark hat so viel unberührte Natur und erholsame Erlebnisse zu bieten wie Læsø.

Map

Ein (K)urlaub im Ferienhaus

  1. Strandzugang durch die Dünen
    Blühende Pracht am Weg zum Strand in Vesterø
  2. Aussicht von einer Düne über unbebaute, baumlose Heidewiesen
    Unbebaute, offene Landschaften prägen die nur wenig besiedelte Insel
  3. Schwarzes Holzhaus mit weißen Fenstern auf einer Lichtunfg zwischen Kiefern
    Die meisten Ferienhäuser auf Læsø stehen blick- und windgeschützt im Grünen
  4. Großes ferienhaus mit Teraase in der oberen Etage
    Besonders strandnah stehen die Ferienhäuser in Vesterø, z.B. im JL98
Vorheriges Bild Nächstes Bild
/

Ein Urlaub auf dieser schönen Insel ist fast ein Kurlaub. “Læsø ist wie eine große, gesunde Tablette mit sehr wenig Nebenwirkungen” heißt es über dieses Fleckchen Dänemark.

Die scheinbar endlose Weite zu Wasser und zu Land beruhigen Auge und Geist. Die gute Luft und das köstliche Essen machen jeden Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis! Besonders für einen Paarurlaub mit Verwöhnprogramm ist ein Ferienhaus in Dänemark auf der Insel Læsø die richtige Wahl.

Ferienhäuser im Grünen

Wenn man die schönsten Wochen des Jahres in einem Ferienhaus auf Læsø verbringen möchten, darf man sich auf fantastische Natur und kilometerlange Strände freuen. Boutiquen oder Kulturerlebnisse gibt es dagegen nur wenige, im Winterhalbjahr schließen fast alle Geschäfte und Restaurants.

Funkelnder Sternenhimmel

Nachts sind am klaren Himmel mehr Sterne zu sehen, als man sich vorstellen kann! Wie wenig Zivilisationsgeräusche die Ruhe auf der Insel Læsø stören, merkt man erst richtig, wenn man zurück auf dem Festland ist. Und schon zählt man ungeduldig die Tage bis zum nächsten Urlaub auf Læsø!

Zuletzt bewertet Beliebte Häuser Unsere beliebtesten Ferienhäuser auf Læsø
  • BL34
    • 4 Pers
    • 45 m²
    • Meer 600 m
    nicht bewertet
    ab 400 €
  • NO34
    • 6 Pers
    • 85 m²
    • Meer 350 m
    ab 632 €
  • AW97
    • 4 Pers
    • 60 m²
    • Meer 1.450 m
    ab 359 €
  • MG00
    • 4 Pers
    • 57 m²
    • Meer 90 m
    ab 401 €
  • VW34
    • 6 Pers
    • 73 m²
    • Meer 150 m
    ab 718 €
  • KI36
    • 6 Pers
    • 84 m²
    • Meer 150 m
    ab 795 €

25 Kilometer Sandstrand und Ferienhäuser mit viel Privatsphäre

Entlang der Nordküste wird der flache Strand von hohen Dünen oder Steilküsten begleitet, der Zugang zum Meer ist nicht überall barrierefrei. Der schönste Strandabschnitt liegt etwas abseits der Ferienhäuser vor der Læsø Klitplantage, man erreicht ihn mit dem Rad oder dem Auto. Es gibt mehrere Parkplätze mit Toiletten am Meer.

Rund um den Golfplatz vor Nordmarken führen Treppen zum Strand, weiter westlich muss man über die Dünen klettern, darum heißt der Strand dort Hvidebakker, weiße Hügel.

Familienfreundlicher Strand in Vesterø

Besonders kinderfreundlich und flach ist der Strand entlang der Westküste von Læsø. Die meisten Ferienhäuser in Vesterø stehen dicht am Strand. Einen Supermarkt und einen Bäcker findet man an der Hauptstraße. In Vesterø legt auch die Fähre an, mit der man von Frederikshavn in Nordjütland Ost nach Læsø übersetzt.

Waldidyll in Nordmarken und Byrum

Die Ferienhäuser von Nordmarken stehen westlich von Østerby im Wald. Die Ferienhäuser von Byrum verteilen sich in der Inselmitte, ebenfalls von Wald umgeben. In Byrum gibt es einen großen Supermarkt und eine gute Fleischerei.

  1. Bank auf einer Steilküste mit Meerblick
    Vor Nordmarken liegt der Sandstrand unterhalb einer Steilküste in der Heide
  2. Sandstrand vor einer Dünenreihe
    Der Sandstrand an der Nordküste ist mehrere Kilometer lang
  3. Schmaler gepflasterter Weg zwischen Nadelbäumen in Richtung Dünen
    Der Weg zum Hvidebakker Strand führt durch Wald und Heide
  4. Sandstrand mit einer flachen Düne, dahinter Hausdächer
    Die flache Küste von Vesterø ist ideal für Kinder
Vorheriges Bild Nächstes Bild
/
Der Strand von Vesterø ist sehr sauber und für kleiner Kinder sehr gut geeignet, da das Wasser eine lange Strecke ganz flach ist. Die Sonnenuntergänge sind immer wieder ein Traum.
Tipp von Udo und Astrid aus Holm

Hafenflair und Ferienhäuser in Østerby

  1. Sandstrand mit Badegäste, nebenan ein Jachthafen
    Westlich vom Østerby Hafen beginnt ein breiter Sandstrand
  2. Hafenbecken mit Fischkuttern, im Vordergrund Picknickbänke und zwei Möwen
    Neben dem Jachthafen wird in Østerby noch aktiv Fischerei betrieben
  3. Restaurant und Spielplatz in Østerby
    Der Pub im Marina Park serviert auch leckere Grillgerichte mit Meerblick
  4. Verkaufsraum mit Einrichtungsdesign und Kosmetik
    Im Huset Palsgaard findet man dänisches Design und Leckereien von der Insel
  5. Ferienhäuser auf einer flachen Heidefläche
    Die Ferienhäuser stehen östlich vom Hafen zwischen Heide und Kiefern
  6. Flache Steilküste mit steinigem Strand
    Direkt vor der Siedlung ist der Strand steil und sehr steinig
  7. Ostsee mit steinigem Strand in der Abenddämmerung, im Wasser ein Mann
    Schwimmen kann man gut an der Steinküste, das Wasser wird schnell tief
Vorheriges Bild Nächstes Bild
/

Mit einem Ferienhaus in Østerby kann man am Hafen in verschiedenen Lokalen die Aussicht auf das Meer genießen. Aktive Fischerboote und unzählige Segeljachten liegen im Sommer friedlich nebeneinander. Der Sandstrand beginnt westlich der Hafenmauer, hier ist es oft sehr windig.

Östlich vom Hafen beginnt ein Steinstrand vor einer Steilküste, oberhalb stehen Ferienhäuser mit fantastischem Meerblick. Zum Schwimmen muss man über dicke Kiesel steigen.

Ein Fußweg führt über die Steilküste zum Hafen, wo ein kleiner Lebensmittelmarkt das ganze Jahr über öffnet. Folgt man dem Weg nach Osten, wird es sandiger, bis die Dünen und mit ihnen der lange Danzigmann Strand beginnen.

Gammel Østerby

Einige Ferienhäuser stehen rund um den alten Dorfkern Gammel Østerby. Große, blickgeschützte Grundstücke und die Nähe zur unbebauten Heide in Danzigmann sind Garant für einen ungestörten Inselurlaub in Dänemark!

An der Südküste grenzen naturgeschützte Wiesen ans Meer. Hier weiden Rinder, sie verdichten den Boden und halten die Vegetation kurz. Ihr wohlschmeckendes Fleisch wird nur direkt auf Læsø vermarktet.

Noch mehr Strandvergnügen

Danzigmann Strand ist ähnlich schön wie die Küste am Hvidebakker. Etwa sieben Kilometer Strand, gesäumt von hohen Dünen raichen von Østerby bis zur Landspitze Bløden Hale. Es gibt eine Schotterstraße mit mehreren Parkplätze. Weiter als bis zum letzten Parkplatz sollte man nicht gehen, denn die Sandbank ist ständig in Bewegung. Pro Jahr wächst sie etwa fünf Meter weiter ins Meer.

Krabben fangen auf Horneks Odde

Der nördlichste Punkt von Læsø ist Horneks Odde vor der Læsø Klitplantage. Zwei Krabbenfischerhütten erinnern an das spartanische Leben der Insulaner vor 100 Jahren, heute warten ein Grillplatz und Picknickbänke. Die Küste eignet sich weniger zum Baden, aber zum Krabbenfangen und Muscheln sammeln.

Surfen und Baden in Stokken

Die vorgelagerte Sandbank Stokken im Südwesten von Læsø erreicht man nur mit nassen Füßen, denn vom Parkplatz muss man erst einmal einen flachen Kanal durchqueren. Bis zu den Knien geht das Wasser, dennoch ist vorsicht geboten, westlich kann es tiefer sein und Meeresströmungen geben.

Stokken ist eine lange Sandbank mit flachen Dünen. Das Vogelschutzgebiet im Süden ist von Mitte Mai bis Mitte Juli gesperrt. Kite-Surfer kreuzen auf dem Kanal vor der Sandbank. Alle Informationen zum Kiten und Surfen bekommt man beim Læsø Kite Club.

  1. Blick von hohen Dünen auf die blaue Ostsee mit Schaumkronen auf den Wellen
    Einsam und wunderschön ist der Danzigmand Strand im Südosten von Læsø
  2. Aussicht von einem Parkplatz in den Dünen auf eine Ebene mit Strandgras und Heide
    Sieben Kilometer führt der Danzigmannvej durch die einsame Landschaft
  3. Dünenlandschaft vor dem blauen Meer, in der Ferne eine kleine Reetdachhütte
    Nur eine kleine Reetdachhütte steht an der Ostküste in den Dünen
  4. Kleine Fischerhütte aus Feldsteinen
    Am nördlichsten Punkt der Insel stehen die kleinen Fischerhütten von Horneks Odde
  5. Schmaler Strand mit dicken Steinen
    Flaches Wasser und dicke Steine stören überhaupt nicht, wenn man Krabben fangen will
  6. Langer, flacher Sandstrand
    Stokken ist eine schmale, fünf Kilometer lange Sandbank vor der Küste
  7. Ein Kanal zwischen zwei grünen Wiesen
    Der Weg auf die Sandbank führt durch einen flachen Kanal
Vorheriges Bild Nächstes Bild
/

Tierisches Vergnügen für den Familienurlaub

  1. Wiese im Wald mit Picknickplatz
    Die Klitplantagen sind perfekt für lange Fahrradtouren mit Rastplätzen im Grünen
  2. Weißer Bauernhof, davor eine kleine Windmühle
    Der Storhaven ist ein tolles Ausflugsziel für Groß und Klein
  3. Hühner vor einem kleinen Häuschen, daneben eine Ziege
    Die meisten Tiere laufen hier frei über die Wiesen
  4. Innenhof des Cafés mit Kopfsteinpflaster, urigen Möbeln und zwei Kindern im hinteren Bereich
    Im Innenhof wohnen Katzen, die sich sehr gern streicheln lassen
  5. Sitzecke im Café mit Schaffellen und einfachen Holzmöbeln
    Im Café gibt es Eis, Getränke und hausgebackenen Kuchen
  6. Weißes Haus mit vielen Holztischen vor der Terrasse
    Bei Antik und Retro gibt es leckere Burger und auch einen Streichelzoo und Spielgeräte
  7. Angelsee zwischen Wiesen und Bäumen
    Im Angelsee zwischen Nordmarken und Østerby gibt es Forellen und Aale
  8. Überdachter Platz zum Fischesäubern
    Die Anlage ist sehr gepflegt und bietet auch komplette Angelausrüstungen an
Vorheriges Bild Nächstes Bild
/

Auf Læsø gibt es nur wenig Autoverkehr, perfekt für ausgiebige Fahrradtouren, auch mit Kindern. Fahrräder vermieten Læsø Cykeludlejning in Vesterø, Læsø Camping und die Læsø Marina in Østerby Havn.

Isländer und andere Tiere

Zwei Reiterhöfe bieten auf Læsø geführte Wanderungen an: der Krobækgård bei Byrum oder der Hof Færdrelandet zwischen Byrum und Østerby.

Für den Familienurlaub in Dänemark ist der Hof Storhaven das perfekte Ausflugsziel! Esel, Ziegen, Kaninchen und Katzen laufen mehr oder weniger frei herum, sie teilen sich die große Spielwiese mit allerlei Hühnern und Gänsen. Dazwischen laden Kettcars, Schaukeln und Sandspielzeug zum Spielen ein. Im Hofladen gibt es Naturkosmetik und Wollwaren, die hausgemachten Leckereien werden auch im hyggeligen Café serviert.

Læsø Antik & Retro hat auch eine Streichelwiese. Im Sommer kann man zudem auf einem Kamel reiten oder im Café leckere Burger essen.

Forellen angeln

Am Nordmarksvej liegt ein großer Put & Take-See, der mit Forellen und Aalen besetzt wird. Angelzubehör und Getränke werden mit Selbstbedienung verkauft.

Lokale Spezialitäten

Das gastronomische und kulinarische Angebot auf Læsø beeindruckt im Sommer mit besonderer Vielfalt und Qualität. Zu den absoluten Delikatessen zählt der Kaisergranat (Jomfruhummer), eine köstliche Krebsart, die bis nach Italien exportiert wird.

Saisonales Obst und Gemüse, Eier und Honig wird an zahlreichen Straßenständen angeboten. Ægirs Gärtnerei in Østerby hat sich auf Knoblauch spezialisiert, aber auch Tomaten, Gurken und Kräuter gehören zum Angebot.

Gegenüber steht das Læsø Labyrinthen, ein Kunstobjekt, das mit seiner Bauweise an die alten Seegrashöfe erinnern soll. Ob man das auch findet, kann man am nahegelegenen, echten Seegrashof Hedvigs Hus prüfen. Er ist Teil des Læsø Museums. Wenn der Hof geschlossen is, lädt die Picknickbank zu einem Rast im Grünen ein.

Jomfruhummerfestival

Für Feinschmecker ist das erste Augustwochenende ein kulinarisches Highlight, denn dann findet in Østerby das Kaisergranatfestival statt. Fünf Köche aus ganz Dänemark wetteifern um die Trophäe “Die goldene Kaisergranatschere” und alle Besucher dürfen zuschauen und probieren.

  1. Teller mit kleinen Hummern, garniert mit Mayonaise und Zitronen
    Der Garnelenteller im Restaurant von Carlsens Hotel
  2. Hütte aus Weidenruten mit Tangdach
    Das Læsø Labyrinth entstand als Kunstprojekt am Ortsrand von Osterby
  3. Seetanggedecktes Fachwerkhaus, davor eine Picknickbank
    Hedvigs Hus ist ein sanierter Seegrashof am Ortsrand von Østerby
  4. Grüne Fenster in einem weißen Fachwerkhaus
    Im Sommer kann man Hedvigs Hus auch von innen besichtigen
Vorheriges Bild Nächstes Bild
/

Mit Hafenblick schmeckt's doch am besten

  1. Rotes Holzhaus mit einem Fischgeschäft
    Thorsen Fisk ist ein beliebter Fischladen im Hafen Østerby
  2. Leere Restaurantterrasse am Jachthafen
    Im Restaurant Marinaparken sitzt man mit Blick auf den Jachthafen
  3. Aussicht auf ein Hafenbecken ohne Schiffe, im Vordergrund sieht man einen Picknicktisch
    Die Picknickhütten für jedermann stehen rund um das Hafenbecken in Vesterø
Vorheriges Bild Nächstes Bild
/

Für eine perfekte Mahlzeit mit Blick auf den Hafen bieten sich zahlreiche Restaurants an. Fisch zum Mitnehmen ins Ferienhaus und sehr leckere Fischgerichte für die Terrasse hat Thorsen Fisk in Østerby, nebenan kann man im Wintergarten von Røget Læsø Fjæsing auch bei Regenwetter Fisch und typisch dänische Gerichte essen.

Pizza, Bier oder ein Eis zum Nachtisch?

Carlsens Hotel oder die Majids Pizza in Vesterø, der Læsø Marina Park oder das schicke Huset Palsgaard in Østerby haben auch in der Nebensaison noch geöffnet. Die urige Bierbar VesterØ kann man dafür nur in der Hochsaison besuchen. Zwischen Fähranleger und dem Vesterø Hafen stehen zahlreiche Picknickhütten, wo man auch den Räucherfisch von Mortens Fiskehandel verzehren kann.

Eis zum Nachtisch verkauft die Eisdiele am Østerby Badehotel. Anschließend kann man im Rhododendronpark am Ortseingang einen Verdauungsspaziergang machen.

Zuletzt bewertet Beliebte Häuser Unsere beliebtesten Ferienhäuser auf Læsø
  • BL34
    • 4 Pers
    • 45 m²
    • Meer 600 m
    nicht bewertet
    ab 400 €
  • VW34
    • 6 Pers
    • 73 m²
    • Meer 150 m
    ab 718 €
  • GZ86
    • 6 Pers
    • 56 m²
    • Meer 300 m
    ab 537 €
  • UM63
    • 6 Pers
    • 90 m²
    • Meer 150 m
    ab 745 €
  • HZ35
    • 6 Pers
    • 68 m²
    • Meer 350 m
    nicht bewertet
    ab 661 €
  • LM18
    • 6 Pers
    • 82 m²
    • Meer 450 m
    ab 686 €

Einkaufen in Byrum

Den größten Supermarkt der Insel, einen Schlachter und zwei Geldautomaten findet man in Byrum. Warme Pullis und Wolldecken produziert die Læsø Garnspinderi, im Werksverkauf bekommt man auch echte Schnäppchen. Handstrickgarn gibt es in der Læsø Uldstue, zwei Boutiquen mit Mode und Dekoartikeln sowie ein Restaurant findet man hier ebenfalls. Am Ortsrand liegt ein großer Spielplatz.

Vor einigen Jahren ist das Læsø Museum nach Byrum gezogen, die Exponate aus dem Fischereimuseum in Vesterø sind nun hier zu sehen. Die Museumsboutique verkauft all die schönen Dinge, die auf Læsø produziert werden.

Der Læsø Turm

Vom leuchtend roten Thorvald Hansens Tårn in Byrum hat man eine wunderbare Aussicht über die Landschaft. Der Schuhmacher Thorvald Hansen baute diesen Turm vor etwa 80 Jahren, weil er es bedauerlich fand, dass Læsø keinen eigenen Leuchtturm hat.

Ein Badesee im Wald

Zwischen Byrum und Vesterø liegt ein großes Waldgebiet mit zahlreichen Seen und Wanderwegen, zwischen den Bäumen verstecken sich einige Ferienhäuser. Am Blågranvej, südlich vom Flugplatz, gibt es einen Badesee mit Picknickplätzen und einer Feuerstelle. Im Sommer starten vom Flugplatz ab und an kleine Privatmaschinen.

  1. Blick über Byrum von oben
    Byrum ist zwar die Inselhauptstadt, aber auch nur ein kleines Dorf
  2. Wollgeschäft in ein weißes, neueres Gebäude
    Die Læsø Garnspnderi hat einen Werksverkauf in Byrum
  3. Auslage mit Wollpullover in einem Geschäft
    Kuschelige Pullover, Wolldecken und warme Mützen bekommt man dort
  4. Roter Turm neben einem weißen Haus
    Den Læsøtårnet baute ein patriotischer Schumacher vor etwa 100 Jahren
  5. Blick durch bogenförmige Fenster über Stoppelfelder und Wald
    Das Innere des Turms wurde kürzlich frisch renoviert
  6. Picknickbänke an einem See, Frau mit Hund am Ufer
    Der Badesee liegt nördlich von Byrum in der Klitplantage
Vorheriges Bild Nächstes Bild
/

Die Salzsiederei von Læsø

  1. Korb mit grobem Salz
    Læsø Salz wird nach alter Tradition in Weidenkörben getrocknet

Berühmt über die Grenzen der Insel hinaus ist das Læsø Salz, welches aus dem besonders salzhaltigen Grundwasser der Marschlandschaft Rønnerne gewonnen wird. Im Mittelalter hatte fast jeder Haushalt auf Læsø seinen eigenen Salzbrunnen – man fand die Überreste von 1.700 Salzbrunnen! Kein Wunder, dass die Salzproduktion auf Læsø als die erste Großindustrie im Norden bezeichnet wird.

Vom 12. - 16. Jahrhundert wurden jährlich an die 2.000 Tonnen Siedesalz getrocknet, wodurch die Insulaner nicht nur in bescheidenem Wohlstand leben konnten, sondern auch ihre Steuern in Form von Salz an das Domkapitel in Viborg lieferten, dem Læsø damals unterstellt war.

Das jähe Ende einer wohlhabenden Zeit

Der Wohlstand hatte abrupt ein Ende, als durch eine Verschlechterung des Klimas im 17. Jahrhundert Regen und fehlende Sonnenwärme die Konzentration des Salzes im Grundwasser von ehemals 15 % soweit reduzierte, dass die Förderung sich nicht mehr lohnte.

Bis zu diesem Zeitpunkt waren auch schon große Teile der Insel durch die Abholzung für das Feuerholz völlig versandet. Damit war der Industrie auch die zweite, wichtige Grundlage entzogen.

Alte Tradition, neu belebt

Heute wird auf Læsø wieder Salz nach mittelalterlichem Vorbild produziert. Aus einem Projekt mit arbeitslosen Jugendlichen vor 20 Jahren hat sich eine ganz besondere Werkstätte, die Saltsyderiet, entwickelt, die man unbedingt besuchen sollte!

Gerne darf man selber Salz nach altem Vorbild sieden, sich von den Mitarbeitern Geschichten über die Salzgewinnung auf der Insel erzählen lassen oder einfach die tolle Aussicht vom Turm genießen. Im Shop gibt es natürlich alle Produkte auch zum Mitnehmen. Wer daheim Nachschub benötigt, bekommt das Læsø-Salz online im Dänemark Shop.

Schwerelos im Solebad

Der letzte Rest des hochkonzentrierten Salzwassers eignet sich nicht mehr zum Verzehr, weil es bitter wird. Um den wertvollen Rohstoff nicht verkommen zu lassen, wird die Sole in das Wellnessbad Læsø Kur in Vesterø gebracht.

Abgesehen davon, dass das Baden in diesem Solewasser dem Gefühl der Schwerelosigkeit nahe kommt, ist auch das Bad selbst ein himmlischer Ort: Der alte Kirchturm von Vesterø wurde zu einem kleinen, aber sehr feinen Schwimmbad mit verschiedenen Saunen und wunderbaren Sonnenterrassen umgebaut. Kinder unter 15 Jahren dürfen nur am Familientag mit ins Bad.

  1. Blick auf eine altmodische Salziederei von oben
    Die Saltsyderi auf Læsø liegt im Naturgebiet Rønnerne
  2. Siederei von innen, Weidenkörbe mit Salz über einem Becken
    Die Sole verdampft langsam über einem Holzfeuer
  3. Spielplatz mit Holzgerüsten
    Einen Spielplatz, einen Imbiss und Picknickplätze gibt es natürlich auch
  4. Kirchturm, der zu einem Wellnessbad umgebaut wurde
    In der Vesterø Kirche kann man heute in der Sole baden
Vorheriges Bild Nächstes Bild
/

Geschichte und Geschichten von der Insel

  1. Eingangstür zu einem roten Backsteinhaus mit vielen Fenstern
    Das Læsø Museum hat verschiedene Standorte auf der Insel

Nur fünf Prozent von Læsø sind bebaut, darum ist Læsø ein Juwel für Naturliebhaber. Das Naturschutzgebiet Rønnerne bedeckt den südlichen Zipfel von Læsø. Es ist eines der größten Feuchtgebiete in Dänemark. Heide, Moore und vor allem die berühmten Salzbrunnen findet man hier.

Rundfahrt mit dem Rønnerbus

Wer sich gerne fahren lässt und dabei mehr über die Insel und seine Natur erfahren möchte, steigt in den Rønnerbus, einen Traktor mit Sitzbänken im Anhänger.

Die Tour durch die weitläufige Landschaft der Salzwiesen empfiehlt sich, wenn man sich für die Natur und die Salzbrunnen interessiert, es ist eine etwas ruckelige Fahrt, keine gemütliche Kutschtour. Hunde dürfen nicht nach Rønnerne, aber mit auf das Gelände der Salzsiederei.

Das Læsø Museum

Das Læsø Museum in Byrum hat verschiedene Zweigstellen auf der Insel. Dazu gehören auch die Fischerhütten in Horneck, der Museumsgaarden På Lynget bei Byrum oder Hedvigs Hus in Østerby. På Lynget und Hedwigs Hus gehören zu den Tanghöfen, die mit ihren dichten Seegrasdächern überaus putzig ausschauen.

Seegras auf dem Dach

Die Tanggård sind weltweit einzigartig und fallen sofort ins Auge. Die meisten dieser Häuser stehen zwischen Byrum und Gammel Østerby im Süosten von Læsø.

Die Dächer wurden vor etwa 300 Jahren mit Seegras gedeckt, weil man das wenige Stroh der verarmten Insel für das Vieh benötigte. In meterdicken Schichten band man das angeschwemmte Seegras auf die Dachlatten.

Die nötigen Reparaturen werden heute von einer eigens zu diesem Zweck gegründeten Firma erledigt. Das Seegras kommt allerdings inzwischen aus Südengland oder von der Insel Møn, weil die Bestände in Læsø durch eine Pilzkrankheit nicht mehr geeignet sind.

Seit 2014 werden alle Seegrashöfe in einem groß angelegten Projekt saniert, im Museum gibt es weitere Informationen dazu. Auch Führungen durch die Renovierungsprojekte werden angeboten.

Tang in der Tüte

Mit dem Tang, der rund um Læsø im Meer wächst, lassen sich vielleicht keine Dächer decken, aber man kann ihn essen! Rie von Læsø Tang erntet diesen Gesundbrunnen im Meer, trocknet ihn und zaubert daraus Chips, Pesto und andere Köstlichkeiten. Ihr Hofladen liegt am Ortsausgang von Byrum.

Zuletzt bewertet Beliebte Häuser Unsere beliebtesten Ferienhäuser auf Læsø
  • EF27
    • 4 Pers
    • 50 m²
    • Meer 150 m
    ab 648 €
  • JI35
    • 6 Pers
    • 97 m²
    • Meer 1.050 m
    ab 616 €
  • HZ35
    • 6 Pers
    • 68 m²
    • Meer 350 m
    nicht bewertet
    ab 661 €
  • PJ57
    • 6 Pers
    • 80 m²
    • Meer 550 m
    ab 347 €
  • GZ86
    • 6 Pers
    • 56 m²
    • Meer 300 m
    ab 537 €
  • YY19
    • 5 Pers
    • 52 m²
    • Meer 600 m
    ab 360 €
Das sagen unsere Gäste
  • April 2024
    Katharina und Markus, Norderstedt
    Læsø ist eine bezaubernde Insel! Alleine schon die Fahrt mit der Fähre stimmt dich in den Urlaub ein und lässt dich entschleunigen. Die Menschen sind alle sehr nett, können zum Teil sehr gut Deutsch, aber auf jeden Fall gut Englisch sprechen. Das Tourismus-Büro war sehr hilfsbereit und hat uns einige Tipps gegeben. Wir waren im April auf der Insel, wo wirklich nicht viel los ist und auch einige Geschäfte und Restaurant nur zu bestimmten Zeiten und Tagen geöffnet sind. Das hat uns aber nicht gestört, da es so sehr ruhig und entspannt war. Es gibt einiges zu sehen an Natur, also Fernglas nicht vergessen. Uns hat besonders der Ort Østerby Havn gefallen, wo man jeden Tag die Fischerkutter beobachten kann. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Urlaub auf Læsø um noch mehr zu entdecken.
  • November 2023
    fejo-Kunde
    Die Insel bietet unglaublich viel Natur und eine Ruhe, wie man sie heutzutage selten erlebt. Es gibt jede Menge Strandzugänge für lange Spaziergänge und ein großes Waldgebiet. Die Insel eignet sich auch besonders gut für Erkundungen mit dem Rad. Einige Strände sind sehr flach, sodass einem Badeurlaub auch mit kleinen Kindern nichts entgegensteht.
  • Gut Strandurlaub
  • Gut Kinderfreundlich
  • Mittel Shopping
  • Mittel Hundefreundlich
  • Mittel Sport & Spiel
  • Gut Fahrradverleih
  • Gut Lokale Leckereien
  • Gut Kunsthandwerk
  • Gut Wandern

Kathrin von Maltzahn
Seit mehr als 40 Jahren liebe ich die dänische Gemütlichkeit, die wunderbare Natur und die herrlichen Küsten! In meinem Reiseführer Dänemark für Genießer verrate ich euch mehr über Læsø und die Erlebnisse in den benachbarten Regionen.

Kundenmeinung zu Læsø: 4,7/5 (61 Bewertungen)