Nordjütland Ost – Ferienhäuser am Kattegat

Ferienhaus in Nordjütland Ost suchen
An- / Abreise
Spaziergängerin auf einer weitläufigen Wanderdüne

Ein Ferienhausurlaub in Nordjütland Ost ist wunderbar für Familien, Strandläufer und Muschelsucher. Das Kattegat, wie die Ostsee im Norden von Dänemark heißt, ist immer etwas wärmer als die Nordsee und die Küste ist reich an Naturerlebnissen.

Map

Ferienhäuser am weißen Sandstrand

Zwischen dem idyllischen Mariager Fjord und dem Hafen von Skagen reiht sich im Ferienhausgebiet Nordjütland Ost ein Sandstrand an den nächsten. Zu vielen Ferienhaussiedlungen gehört ein entzückender, kleiner Hafen mit Fischerhütten, weißen Segelbooten und Fischern, die ihren Fang direkt am Hafen anbieten.

Wer die Ostsee liebt, findet in dieser Region die perfekten Umgebung sowie einige der gemütlichsten Ferienhäusern in Dänemark!

Eine Düne auf Wanderschaft

Die große Wanderdüne Råbjerg Mile wandert Jahr für Jahr einige Meter von der Nordsee in Richtung Ostsee und ist wohl das größte Naturschauspiel zwischen den Ferienhäusern in Nordjütland Ost und der Nordsee. Auf der bis zu 100 Meter hohen Düne fühlt man sich wie in der Sahara!

Die größten Städte an der Küste sind Sæby und Frederikshavn. Das schöne Städtchen Sæby beschreiben wir im Artikel zu Lyngså, mehr zum lohnenswerten Ausflugsziel Frederikshavn mit seinem Palmenstrand und dem Bangsbo Museum steht im Artikel zu Bratten.

Zuletzt bewertet Beliebte Häuser Unsere beliebtesten Ferienhäuser in Nordjütland Ost
  • WR27
    • 6 Pers
    • 72 m²
    • Meer 200 m
    ab 343 €
  • NX80
    • 6 Pers
    • 64 m²
    • Meer 550 m
    ab 448 €
  • WR26
    • 6 Pers
    • 72 m²
    • Meer 200 m
    ab 656 €
  • NI91
    • 6 Pers
    • 79 m²
    • Meer 1.300 m
    ab 443 €
  • WI80
    • 6 Pers
    • 74 m²
    • Meer 350 m
    ab 652 €
  • WF54
    • 5 Pers
    • 60 m²
    • Meer 700 m
    ab 291 €

Ferienhäuser abseits der Touristenzentren

Meerblick hinter den Lagunen

Nordjütland Ost hat aber nicht nur sandige Küsten, sondern auch grüne Uferpartien mit malerischen Lagunen oder Feuchtwiesen ohne Strand.

Das größte Ferienhausgebiet mit einer grünen Küste ist Helberskov, der Wald mit Ferienhäusern beginnt an der Mündung des Mariagerfjords. Im Anschluss liegt das Urlaubszentrum Øster Hurup, wo sich weißer Sand und grüne Küsten abwechseln.

Nördlich von Hals, oberhalb des Limfjords, stehen die Ferienhäuser von Melholt und die Ferienhäuser in Gerå. Ein Naturschutzgebiet mit feuchten Uferwiesen und zahlreichen Wasservögeln machen diese Ferienhäusern zu einem beliebten Ziel, um Vögel zu beobachten.

Bootfahren auf der Voer Å

Am Jachthafen in Voerså kann man die Vogelwelt aus einem wind- und wetterfesten Aussichtsturm beobachten, unten warten Picknickplätze und eine Feuerstelle für Lagerfeuerromantik am Abend. Im Sommer vermietet das Restaurant Riverside an der Voer Å Kanus und Tretboote.

Ein Ferienhaus am Ufer des Limfjords

An der Mündung des Limfjords stehen die Ferienhäuser von Egense, noch näher am Fjord wohnt man im Ferienhaus in Mou. In Egense und in Mou gibt es einen Supermarkt, im Mou Hotel kann man Essen gehen und in Egense öffnet im Sommer die Grillbar am Fähranleger.

Vor Mou liegt eine grüne Küste mit vielen Bänken, schwimmen kann man auch, aber es gibt keinen Sandstrand. Die himmlische Ruhe und die sehr günstigen Mieten sind vielleicht ein kleiner Trost. Am Campingplatz bekommt man im Sommer Getränke und Eis.

Kinderfreundlich: Egense Strand am Hafen

Egense liegt direkt an der Mündung zur Ostsee. Bei der Auswahl sollte man prüfen, ob das Ferienhaus am Kystvej steht. Diese Zufahrt zum Anleger der Limfjordfähre ist nicht die beste Wahl für ungestörte Urlaubstage, abseits der Straße ist es ruhiger. Fußwege führen zur grünen Küste.

Am Jachthafen liegt ein künstlicher Sandstrand. Spielgeräte und Kettcars für Kinder sowie Grillplätze und einen Münzwaschautomat dürfen alle Gäste nutzen. Wenn man nicht allzuviel Wert auf Sandstrände legt, kann man am östlichen Limfjord einen naturnahen, erholsamen Urlaub in Dänemark verbringen.

Der Mariagerfjord

Der Mariagerfjord gilt als die schönste Förde in Dänemark. Über 38 Kilometer schlängelt er sich von der Mündung bei Helberskov bis zur Hafenstadt Hobro durchs Land, nie mehr als 4,5 Kilometer breit, oft nur wenige hundert Meter schmal.

Die malerische Uferlinie mit üppigem Bewuchs, sanften Hügeln und kleinen Ortschaften lässt sich am besten vom Wasser aus bewundern. Angebote für geführte Touren und zur Vermietung von Booten aller Art gibt es bei der Touristeninformation oder auf Visit Mariagerfjord.

Von Mai bis September kann man mit dem Ausflugsschiff Svanen die Aussicht genießen. Bei einer Tour mit dem Auto um die Förde sollte man unbedingt am Bramslev Bakker anhalten.

Badeplatz am Bramslev Bakker

Schon vom Parkplatz des Restaurants Bramslev Bakker hat man eine grandiose Aussicht über den Fjord und den Strand, der unterhalb der Hügel liegt. Im Sommer herrscht hier Hochbetrieb. Im Hinterland führen Wanderwege durch die hügelige Heidelandschaft.

Weiter in Richtung Ostsee liegt noch ein idyllisches Fleckchen, in dem es im Sommer manchmal frisch geräucherten Fisch gibt: der verträumte Fischerhafen Stinesminde.

Wir haben einen Ausflug nach Mariager gemacht. Eine sehr schöne kleine Stadt direkt am Fjord mit vielen alten, kleinen Häusern. Auch den Hobro Minizoo können wir empfehlen. Dort waren wir während der zwei Wochen zwei Mal. Der Zoo ist überschaubar mit Streichelzoo und großem Spielplatz. Und dazu bezahlbar!!
Tipp von Nicole und Thomas, Preetz

Die Stadt der Rosen: Mariager

Mariager ist ein mittelalterliches Handelsstädtchen am südlichen Fjordufer mit etwa 2.500 Einwohnern. Es ist ein romantisches Städtchen mit Kopfsteinpflastergassen, hyggeligen Häusern und schönen Gärten. Im Somemr werden Kutschfahrten durch die Stadt angeboten, Startpunkt ist der Torvet.

Am oberen Ortsrand steht die Mariager Klosterkirche. Sie ist nicht nur von außen weiß, auch die Innendekoration ist überwiegend weiß und lichtdurchflutet durch die farblosen, hohen Fenster.

Hinter dem Kirchhof geht es weiter bergauf im hügeligen Buchenwald Munkeholmen, der früher zum Klostergarten gehörte. Schöne Spazierwege, viel Wasser, ein Eremitenhäuschen und ein Pavillon auf dem Hügel bilden das Panorama für einen idyllischen Spaziergang.

Rosen, Rosen, Rosen

Im Rosengarten am Ortsrand blühen im Sommer 400 verschiedene Rosenarten! Kinder können sich auf dem benachbarten Waldspielplatz austoben.

Wer Lust auf neue Pflanzen und Dekorationen im eigenen Garten bekommt, findet im großen Blumenladen an der Kirche viele Inspirationen.

Salz, Dampf und der Hohøj

Das Mariager Salzcenter ist ein Erlebnismuseum rund um das Thema Salzgewinnung. Im Wellnessbad kann man sich in einem Solebecken treiben lassen. Das verwendete Steinsalz wird im Westen des Fjordes aus dem Boden gefördert.

Die Mariager Dampflok

Vom Bahnhof hört man ab und an lautes Schnaufen und Pfeifen: Die Mariager Veteranenbahn ist eine restaurierte Dampflok, die ab und an zu einer gemütlichen Fahrt durch Nordjütland Ost startet. Der "Speisewagen" steht als Picknickplatz am Bahnhof. Das Grillrestaurant am Hafen serviert Eis und herzhafte Speisen.

Das Mariager Museum in einem alten Fachwerkhof auf dem Weg zur Kirche erzählt im Sommer vom Leben in den vergangenen zwei Jahrhunderten. Die Museumsbutik verkauft passende Andenken und Spielzeug.

Naturforscher unterwegs

Das Touristenbüro verleiht Rucksäcke für eine Naturexpedition am Fjord, ein spannendes Angebot für den Familienurlaub in Dänemark!

Wer die Welt lieber von oben sieht, kann den 110 Meter hohen Hohøj besteigen, Dänemarks höchsten Grabhügel. Er steht zwischen Mariager und Alstrup.

Hobro und die Wikinger

Die Hafenstadt Hobro liegt am Ende des Fjords, nah der Autobahn. Von den Ferienhäusern an der Ostsee fährt man ein gutes Stück nach Hobro, doch es gibt im Sommer einiges zu sehen, wofür sich der Weg lohnt.

Das Gasmuseum und ein Jachtmuseum am Hafen zum Beispiel. Zunächst sollte man aber den Aussichtsturm am Ufer des Fjords besteigen, von oben ist der Mariagerfjord noch schöner! Der Turm gehört zum Maritimen Kulturcenter, einer Holzschiffswerft am Hafen. Die Museen und der kinderfreundliche Hobro Mini Zoo haben im nur Sommer geöffnet, ebenso wie das Café, die Eisdiele und die Touristeninformation am Hafen.

Wikingermuseum Fyrkat

Etwas außerhalb in einer idyllischen Seenlandschaft steht das Wikingerzentrum Fyrkat. Die kreisrunde Wallanlage war einst eine politisch bedeutsame Festung des Wikingerkönigs Harald Blauzahn. Das nachgebaute Wikingerdorf in der Nähe der Festung wird im Sommer bewohnt und bietet viele Aktivitäten zum Mitmachen an.

Im frühen Mittelalter entstand das Gräberfeld Lindholm Høje nördlich von Aalborg, ebenfalls ein interessantes Ausflugziel für Wikingerfans mit einer Ferienwohnung in Dänemark. Das kleine Lindholm Høje Museum ist auch für Familien mit Kindern geeignet.

Ein Schmuckstück aus der Eiszeit: Rebild Bakker

Rebild Bakker am Rand des Waldgebietes Rold Skov ist ein Überbleibsel aus der Eiszeit. Schmelzende Gletscher hinterließen diese malerische Hügellandschaft. Das Gebiet wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von einem Amerikaner mit dänischen Wurzeln gekauft und Dänemark als Geschenk überreicht.

Dänisch-amerikanische Freundschaft

Alljährlich feiert man hier am 4. Juli die dänisch-amerikanische Freundschaft. Zu diesem Fest kommen nicht nur Gäste aus der Region, sondern auch Amerikaner mit dänischen Wurzeln. Ein amerikanisch anmutendes Blockhaus und die Bar Westerhuset verbreiten Westernflair, man kann sie für private Feiern mieten.

Kaffeepause im Tophuset

Das historische Ausflugslokal Tophuset ist der Blickfang am Parkeingang. Hier kann man die Aussicht bei Kaffee und Kuchen genießen. Noch schöner ist es aber, dem Wanderweg über Berg und Tal zu folgen. Die Landschaft ist wirklich einmalig schön und nicht nur bei Sonne ein Publikumsmagnet.

Im Naturschutzgebiet Rebild Bakker gibt es für Naturfreunde viel zu entdecken. Hügel, Heide, Wald, Steinkreise, klare Quellen, Ziegen und auch Schafe, die über den Weg laufen.
Tipp von Familie Laverenz, Bremerhaven

Wanderwege und Badeplätze im Rold Skov

Rebild Porten heißt die Touristeninformation für den Rold Skov und die Heidehügel. Eine Ausstellung informiert über den Wald und seine Besonderheiten, es gibt kostenlose Wanderkarten und Prospekte zur Natur. Im Sommer öffnen nebenan ein Jagd- und Spielmannsmuseum sowie mehrere Restaurants und Cafés.

Um den Wald zu erkunden, sollte man zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sein. Fahrräder kann man in Skørping mieten. Am Waldspielplatz Røverknolden bei Rebild kann man kinderfreundlich picknicken, es gibt eine Feuerstelle und einen kleinen Tümpel. Gummistiefel und Stockbrotteig nicht vergessen!

Baden und wandern am Store Okssø

Auch am Store Okssø stehen der schönen Badestelle Grillplätze und einige Spielgeräte zur Verfügung. Am Parkplatz könnte man auch im Gasthaus Mosskov Pavillonen einkehren. Zum See führt ein barrierefreier Tunnel unter der umzäunten Bahnstrecke hindurch.

Arden hat auch einen großen Waldspielplatz mit Picknickhütte. Im Arden Dyrepark lebt sehr zutrauliches Rehwild, das man von einer Aussichtsplattform im Gehege beobachten kann. Im Nachbarort Rold öffnet im Sommer das Zirkusmuseum.

Das Rebildcentret an der Thingbæk Kalkminer

In der Thingbæk Kalkminer am Rand des Rold Skovs wurde nur wenige Jahre tatsächlich Kalk abgebaut, es erwies sich schon Anfang des letzten Jahrhunderts als unwirtschaftlich. Daraufhin kaufte der Bildhauer Anders Bundgaard die Mine als Atelier. Einige seiner Skulpturen sind heute in der Höhle ausgestellt. Es ist ein fast sakraler, sanft beleuchteter Ausstellungsort. Die bekannteste Skulptur von Bundgaard ist der Gefionbrunnen in Kopenhagen, ein Modell steht im Vorraum.

Im Winter beziehen Fledermäuse Quartier in der Höhle. Während einer Führung erfährt man mehr über das Leben dieser Tiere.

Das neugebaute Museumsgebäude des Rebildcentrets widmet sich den Rebild Bakker. In der obersten Etage hängt Malerei, die dort entstand. Mit einer Landkarte findet man die Originalplätze und kann die Bilder mit der heutigen Aussicht vergleichen. Im Innenhof plätschert eine der vielen Quellen im Rold Skov.

Ein geheimer Bunker kommt ans Licht

Der größte, bis 2015 geheimgehaltene Atombunker Nordeuropas ist Regan Vest, er liegt in der Nähe des Centers. Während eines Angriffs hätte hier das Dänische Königshaus mit 500 Mitarbeitern Zuflucht gefunden. Derzeit sind großformatige Infotafeln aus dem Inneren des Bunkers im Rebildcentret ausgestellt, eines Tages soll auch der Bunker für Besucher öffnen.

Das Hochmoor Lille Vildmose

Das große Hochmoor Lille Vildmose mit seiner vielseitigen Tierwelt prägt die Landschaft zwischen dem Rold Skov und Øster Hurup. Das Besucherzentrum öffnet von April bis Oktober, es präsentiert die Natur des Moors auch für Kinder sehr anschaulich, außerdem bekommt man Getränke und Souvenirs.

Das Moor selber und der Aussichtsturm sind das ganze Jahr über frei und kostenlos zugänglich. Wildschweine, Rehwild, Schwäne und sogar Elche leben hier. Das Naturschutzgebiet hat eine große, fotografierende Fangemeinde, die ihre tollen Bilder auf Facebook zeigt. Ein Blick auf Vild med Lille Vildmose zeigt, wie viele Tierarten es zu entdecken gibt!

Rundfahrt mit der Torfbahn

Im Sommer fährt eine ruckelige Torfbahn ein paar Meter am Moor entlang. Früher brachte sie den Torf zur weiteren Verarbeitung, heute ist es ein Spaß für Kinder.

Mit dem eigenen Auto kann man an einer geführten Tour durch das weitläufige Gelände teilnehmen, über Funk wird man mit dem Guide verbunden. Normalerweise sind die Touren auf Dänisch, bei ausreichend Interesse werden aber auch englische oder deutsche Touren angeboten. Die Fahrt dauert 1,5 - 2 Stunden.

Zuletzt bewertet Beliebte Häuser Unsere beliebtesten Ferienhäuser in Nordjütland Ost
  • NW55
    • 6 Pers
    • 58 m²
    • Meer 550 m
    ab 721 €
  • WI80
    • 6 Pers
    • 74 m²
    • Meer 350 m
    ab 652 €
  • YD00
    • 6 Pers
    • 66 m²
    • Meer 150 m
    ab 379 €
  • NI91
    • 6 Pers
    • 79 m²
    • Meer 1.300 m
    ab 443 €
  • WN54
    • 6 Pers
    • 90 m²
    • Meer 950 m
    nicht bewertet
    ab 611 €
  • CW82
    • 6 Pers
    • 65 m²
    • Meer 500 m
    ab 383 €

Die Mulbjerge und ein versandeter Hafen

Dokkedal ist ein verträumtes Dorf zwischen Øster Hurup und Egense. In der Schmiede Remisen wird die Torfbahn gewartet, sie öffnet jeden Dienstag für Besucher. Am Wochenende kann man im Mulbjerg Kro speisen. Am Ortseingang gibt es Gemüse, Eier und rustikale Wolle direkt vom Hof.

Hinter Dokkedal erheben sich die Mulbjerge. Diese knapp 50 Meter hohe Hügelkette ist die einzige, weithin sichtbaren Erhebungen an diesem Abschnitt der dänischen Ostseeküste. Vom langen Badesteg hat man eine herrliche Aussicht auf die Hügelkette.

Kleine, weiße Fischerhütten und ein altes Heringsfass erinnern an die Zeit, als es vor Dokkedal noch Heringe in Hülle und Fülle gab.

Die Badehäuschen am Hafen von Asaa

Zwischen Hou und der Voer Å liegt der kleine Hafen Asaa. Vor etwa 80 Jahren wurde er neu angelegt, nachdem das alte Hafenbecken komplett versandet war. Ein findiger Kaufmann baute neue Hütten, die er an die armen Fischer verpachtete. So entstand ein malerisches Ensemble aus roten Holzbaracken, die noch heute verpachtet sind. Im Café Hawblik gibt es ab und an sogar Livemusik.

Am Wochenende öffnet das kleine Fischereimuseum und im August wird ein Hafenfest gefeiert. Die vorgelagerte Sandbank ist zu einem beliebten Badeplatz mit bunten Badehäuschen und einem Spielplatz geworden.

Angelplätze in Nordjütland Ost

Nordjütland Ost bietet viele Möglichkeiten zum Angeln in Dänemark. Die flache Ostsee eignet sich gut zum Brandungsangeln und auch an den Hafenmolen und Flüssen stehen die Angler, zum Beispiel am Jachthafen von Sæby, der in die Sæby Å übergeht, oder an der steinigen Küste zwischen Sæby und Frederikshavn.

Küstenangeln in der Ostsee

Mit einer Wathose ist man an der flachen Ostseeküste zwischen Øster Hurup und dem Limfjord bestens ausgestattet. Dieser Küstenabschnitt hat keine Strände, daher stört kaum ein Badegast die Ruhe. Am langen Stege vor der Kirche in Als oder am Holzsteg in Dokkedal kann man sein Glück versuchen, der Parkplatz liegt direkt am Ufer.

Die besten Angelplätze für Forellen im Mariager Fjord findet man auf Seatrout Mariagerfjord. Geführte Angeltouren auf dem Mariager Fjord bietet fiskekurser.dk an.

Ertragreiche Angelplätze am Limfjord findet man eher im Westen der Förde, aber auch an der Mole in Mou oder am Kai in Aalborg darf man sein Glück versuchen. In der Region Ostjütland liegt Randers, dort darf man in der Gudenå auf mehreren Kilometern landeinwärts kostenlos angeln.

  • Gut Strandurlaub
  • Gut Kinderfreundlich
  • Mittel Shopping
  • Gut Hundefreundlich
  • Mittel Sport & Spiel
  • Gut Fahrradverleih
  • Mittel Lokale Leckereien
  • Mittel Kunsthandwerk
  • Gut Wandern

Kathrin von Maltzahn
Seit mehr als 40 Jahren liebe ich die dänische Gemütlichkeit, die wunderbare Natur und die herrlichen Küsten! In meinem Reiseführer Dänemark für Kenner verrate ich euch mehr über Nordjütland Ost und die Erlebnisse in den benachbarten Regionen.

Kundenmeinung zu Nordjütland Ost: 4,4/5 (4.860 Bewertungen)