Urlaub in einem privaten Ferienhaus in Dänemark

Ferienhaus in Dänemark suchen

An- / Abreise
Private Ferienhäuser in Dänemark an der Nordsee

Das Besondere an einem Urlaub im Ferienhaus in Dänemark sind die Weite der Landschaft, das Meeresrauschen, die gute Luft und vor allem die vielen, privaten Ferienhäuser, die im ganzen Land vermietet werden.

Private Ferienhäuser in Dänemark

Entlang der Nordsee und Ostsee in Dänemark stehen mehr als 220.000 private Ferienhäuser. Bei einem Land mit nicht einmal sechs Millionen Einwohnern ist das eine beeindruckende Menge. Die Anzahl der Ferienhausbesitzer liegt noch etwas höher als die Anzahl der Ferienhäuser, denn viele Dänen teilen sich ein Ferienhaus in Dänemark und damit die Urlaubsfreuden in der Natur.

Ferienhausvermietung seit den 1930er Jahren

Hat man weder in eigenes noch ein geteiltes Sommerhaus, mietet man sich ein passendes Plätzchen, wie es in Dänemark schon seit den 1930er Jahren Tradition ist! Damals wurde in Dänemark ein Rechtsanspruch auf bezahlten Urlaub eingeführt. Von nun an konnte sich auch die arbeitende Bevölkerung für einige Tage und Nächte auf dem Land erholen.

Private Ferienhäuser an der Nordsee und am Ostseestrand

Zunächst reisten die Erholungssuchenden mit dem Zelt an die Küste, doch schon bald wurden die ersten Holzhütten errichten. Damals wie heute stehen die beliebtesten Ferienhäuser nah am Strand. An der Nordsee sind die Grundstücke meist naturbelassene Sand- und Heideflächen, an der Ostsee kann man auch ein gut gepflegtes Rasengrundstück mit Zaun und blühenden Hecken finden.

Das erste Reisebüro für Ferienhäuser in Dänemark

In Marielyst auf Falster steht noch heute eine der ersten Ferienhausanlagen aus den 1940er Jahren mit Ferienhäusern in einer Größe, die an deutsche Gartenlauben erinnert. Der Digeparken am Marielyst Strandvej besitzt als kleines Urlaubsidyll bis heute Bestandsschutz und erinnert an die Anfänge der Ferienhauskultur in Dänemark.

Urlaubsfreuden werden geteilt

Nicht jeder Däne konnte sich ein eigenes Sommerhaus leisten, darum gründetet die Gewerkschaftsbewegung wenig später das erste Reisebüro zur Vermittlung von Ferienhäusern am Meer. Die Bezeichnung Haus traf zumindest aus heutiger Sicht kaum zu auf die kleinen Hütten, aber man lebte ja im Urlaub eh mehr unter freiem Himmel und brauchte nur einen wetterfesten Schlafplatz. Deutsche Urlauber entdeckten die Vorzüges eines Dänemarkurlaubs in den 1970er für sich.

Professionelle Ferienhausvermittlung

Heute organisieren mehr als 40 verschiedenen Vermittlungsbüros und Agenturen die Vermietung der dänischen Ferienhäuser, doch die Häuser selbst sind nach wie vor alle in Privatbesitz! Ein Gesetz regelt seit Jahren die Eigentumsverhältnisse: Ein Dänen darf maximal zwei Ferienhäuser besitzen und erst im Rentenalter ist es den Eigentümern erlaubt, ihr Sommerhaus dauerhaft zu bewohnen.

Ferienhaus in Dänemark mieten - von privat?

Mietet man sich ein Ferienhaus in Dänemark, egal über welchen Anbieter, ist der Hausbesitzer immer der eigentliche Vermieter und wird namentlich im Vertrag genannt. Die Agentur übernimmt zwar den Service und die Abwicklung, ist aber nur als Vermittler tätig.

Man müsste also gar nicht nach “Ferienhaus privat” suchen, weil es selbstverständlich ist in Dänemark. Warum ist es dennoch ein so beliebter Suchbegriff? Der Wunsch nach einem privaten Ferienhaus basiert auf der Vorstellung, es sei günstiger, individueller und bestimmt besser gepflegt.

Welche Anbieter vermieten private Ferienhäuser?

Alle Anbieter von Ferienhäusern vermitteln private Ferienhäuser. Je kleiner die Agentur, umso eher hat der Service auch ein persönliches Verhältnis zu den Hausbesitzern und sorgt für schnelle Lösungen, wenn es mal ein Problem gibt, das der Service nicht beheben kann. Doch auch die großen Agenturen, die Ferienhäuser in ganz Europa anbieten, arbeiten mit den Hausbesitzern zusammen.

Woran erkennt man ein Ferienhaus privat in Dänemark?

Das Portal Airbnb gilt als Alternative, wenn man wirklich ein privates Ferienhaus in Dänemark mieten möchte. Das Portal entstand einst als Zimmervermittlung in Amerika, inzwischen ist es weltweit aktiv. Die Vermieter stellen ihre Angebote selber online und zahlen eine Gebühr für jede Vermittlung.

Wo sind private Ferienhäuser günstiger?

Das amerikanische Unternehmen stellt seine Plattform seit Jahren auch gewerblichen Vermietern zur Verfügung, die diese Gebühr auf ihre eigenen Preis aufschlagen. Findet man dort ein Ferienhaus von einem lokalen, dänischen Vermittler, zahlt man unter Umständen wesentlich mehr, als wenn man direkt beim Vermittler bucht! Auch die Suche nach Rabatten und Angeboten ist hier schwierig, denn es gibt keine Möglichkeit, Wochenpreise zu vergleichen.

Wer sorgt für den Service bei einem privaten Ferienhaus?

Sicher findet man auf Airbnb auch das ein oder andere Ferienhaus, das tatsächlich vom Besitzer zu einem günstigen Preis angeboten wird. Doch man hat keinen zweiten Ansprechpartner, wenn es mit dem Service mal nicht so klappt - das Portal bietet dafür keinen unmittelbaren Support. Diesen Service bieten aber alle Agenturen, die auf Ferienhaus privat in Dänemark spezialisiert sind.

Werden alle Ferienhäuser in Dänemark privat genutzt?

Ob ein Ferienhaus tatsächlich vom Eigentümer als privates Urlaubsdomizil genutzt wird oder nur ein Investitionsobjekt darstellt, das je nach Lage ge- oder verkauft wird, hat also nichts mit den Besitzverhältnissen zu tun - “Ferienhaus privat in Dänemark” sind sie alle!

Wo stehen die meisten Ferienhäuser in Dänemark?

Die größte Dichte an Ferienhäusern haben Nordseeland und Westseeland, gefolgt von der Nordseeküste rund um den Ringkøbing Fjord in Westjütland. Die schönen Küsten im Norden und Westen von Seeland werden auch als das Sylt oder die Riviera von Dänemark bezeichnet.

Sommerfrische für Kopenhagener

Die Besitzer dieser Ferienhäuser wohnen meist in Kopenhagen und verbringen viel Zeit in ihrem Sommerhaus. Als Urlaubsziel waren die schönen Küsten schon im 19. Jahrhundert beliebt.

Andere Ferienhausbesitzer haben gar nicht vor, ihr Sommerhaus selbst zu nutzen, sondern profitieren von den zahllosen Urlaubern, die jedes Jahr nach Dänemark strömen.

Lieblingsziel der Deutschen: die Nordsee in Dänemark

Dänemarkliebhaber aus Deutschland bevorzugen die Urlaubsregionen auf Jütland, weil die Anreise unkomplizierter ist und die Mieten noch etwas niedriger sind als auf Seeland. Deutsche bilden alljährlich unter den Mietern der Ferienhäuser in Dänemark die größte Gruppe.

Wo buchen Dänen ihr Ferienhaus in Dänemark?

Dänen buchen auch Ferienhäuser im eigenen Land, statistisch betrachtet liegen sie aber erst auf Platz zwei. Im Gegensatz zu den Urlauber aus Deutschland, die ihre Tage am liebsten am Strand verbringen, sitzen Dänen gern am Haus oder in einem schicken Restaurant und gehen nur zum Schwimmen an den Strand.

Privat genutzt oder nur vermietet?

Ob ein Ferienhaus privat genutzt wird, erkennt man oft an der Einrichtung. Ein paar hygge Accessoires wie Kissen und Kerzen, ein Dannebrog am Haus und ein paar dänische Designerstücke zwischen den Möbeln sind typisch dänisch.

Die bei Deutschen so beliebten Ferienhäuser an der Nordsee mit Laminatböden, Ledersofas und wenig Nippes sind praktisch als Mietobjekt, der Hausbesitzer selbst verbringt dort aber wohl nicht allzu oft seine Ferien.